Mittwoch, 31. Dezember 2014

Jahresrückblick #‎foodblogbilanz14‬

Chips aus verschiedenen Erdäpfelsorten


Sabine, erfolgreiche Kochbuchautorin und Bloggerin von punktkommatext, hatte die gute Idee, einen Jahresrückblick zu machen, und ich freue mich, mit dabei sein zu können!

Die Fotos sind einmal quer durch das Jahr zusammengesucht.


Spargelsalat mit Buttermilchbruch und Balsamicoperlen


1. Was war 2014 dein erfolgreichster Blogartikel?

Hm, ja, erfolgreich ist eine Frage der Defintion. Am meisten angeklickt oder am meisten kommentiert? Wirklich wissen tu ich's nicht, aber ich fürchte fast, dass Bots mir die meisten Zugriffe bescheren. Und manches Mal wird ein Posting zu einem Plauderstündchen in den Kommentaren, also ist das mit den vielen Kommentaren auch nicht unbedingt ein Kriterium für Erfolg. Also mach ich es einfach an meinen persönlichen Präferenzen fest:
Ganz arg Spaß machen die "Wir retten"-Aktionen, die immer größere Kreise ziehen. Begonnen haben sie mit Rettet den Liptauer, als die Giftige Blonde Sina, und ich ganz vorsichtig bei ein paar Bloggerinnen, mit denen wir auch sonst Kontakt haben, anklopften, ob sie sich uns anschließen wollen. Mittlerweile sind wir zu einer recht stolzen Anzahl gewachsen, laufend kommen Anfragen, ob wir noch MitstreiterInnen haben wollen, und wir werden uns weiterhin bemühen, das Essen nicht der Nahrungsmittelindustrie zu überlassen, sondern zeigen, wie einfach es sein kann, etwas selbst zu machen, was viele Leute unüberlegt kaufen und dabei die Zutatenliste auf der Verpackung ignorieren.


Schokoküchlein mit flüssigem Kern, dazu gezuckerte Robinienblüten und Erbeeren


2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Ein Posting, das beim Schreiben unglaublich Freude gemacht hat, weil es mich wirklich in meine sehr jungen Jahre zurückgeführt hat, als ich mit Freundinnen Mutproben gemacht und mich noch in Omas Küche herumgetrieben habe, ist dieses hier: Traust dich nie. Auch wenn es einem als Kind und vor allem in der Pubertät natürlich ganz anders vorkommt, kann ich rückblickend sagen: Was hatte ich doch für eine unbeschwerte Kindheit! Das ist mir beim Schreiben wieder so richtig aufgefallen. Und das Posting hat mir die Koch-Erkenntnis beschert, dass wirklich nichts über Marillenmarmelade geht, die man durch die Flotte Lotte passiert hat.

Am besten gegessen habe ich im letzten Jahr im Taubenkobel und darüber zu schreiben war auch ein großes Vergnügen.

Ein sehr persönliches Posting war das über das Afghanische Kabuli, da war ich mir nicht sicher, ob ich so viel Privates überhaupt ins Netz stellen will, aber ich hab mich dann recht gefreut, als eine andere Bloggerin gemeint hat, dass das ein so erfreuliches Posting gewesen ist, wie sie es gern öfter lesen würde.


Eine Schaschlik-Variante - Lammspießchen in Fladenbrot mit Sumach und Würzessig



3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Absichtlich kommen nun keine Foodblogs, denn es gibt außer Essen viele andere Dinge, die das Leben schön und interessant machen.

An oberster Stelle steht Tante Malis Gartenblog, immer gut, wenn man etwas Balsam für die Seele braucht - einfach reinschauen und es geht einem wieder besser, denn die Fotos sind nicht nur wunderschön, sondern sie animieren auch zum Träumen.

Ganz knapp danach ein ganz anderes Projekt: Kobuk, ein österreichischer Medien-Watch-Blog, der mir dieses Jahr einige erstaunliche Erkenntnisse beschert hat. Danke, dass es euch gibt und dass ihr so etwas macht, ihr lieben Studierenden der Publizistik in Wien!

Sehr am Herzen liegt mir der Wiener Blog Stadtfrucht, der sich dafür einsetzt, mehr Obstbäume in Wien zu pflanzen, EigentümerInnen & NutzerInnen von urbanen Bäumen & Beeten zu vernetzen, so tolle Aktionen wie die Jam-Tram organisiert, ungenutztes Obst und Gemüse einer sinnvollen Nutzung zuführt und, und, und ...

Bunter Paradeissalat mit essbaren Blüten, alles von Balkonien


4. Welches der Rezepte, die du 2014 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht - und warum?

Ein Rezept, das auch schon früher auf meinem Blog war, nämlich das Palatschinken-Rezept, das in dem Link weiter unten zu finden ist. In diesem Jahr mit Pomeranzenkaramell - unbedingt zur Nachahmung empfohlen - aber auch mit Zitronenkaramell sehr gut. Das ist das einzige Palatschinken-Rezept, mit dem ich Palatschinken hauchdünn und ohne Opferpalatschinke zusammenbringe. Und ich übe wahrlich schon lang!

Palatschinken mit Preiselbeerfülle, Sauerrahm und Pomeranzenkaramell



5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2014 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Es gab tatsächlich eines, nämlich als die Firma iSi anfragte, ob ich ihr nicht Rezepte entwickeln könnte. Nun sind ja Schäume nicht gerade das, was ich am allerbesten kann, aber es wurde dann wirklich etwas, ich bin nun Schäumchen-technisch sattelfest und bin ich doch recht stolz, dass ich als erste österreichische Bloggerin bei iSi von der Website lächeln durfte. Das Ergebnis der Zusammenarbeit findet man hier: Aufgeschäumt


Mohnroulade mit Dirndlmarmelade



6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres - welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Vor ein paar Wochen wäre die Antwort eindeutig ausgefallen: unangefochten an erster Stelle Bergamotte! Außer in Earl Grey-Tee kannte ich Bergamotte vorher weder als Frucht noch als Geschmack, den man auch anders genießen kann. Ich habe ausgiebig getestet und herumprobiert, was geht und was nicht. Wird sicher in der kommenden Saison weiter ausgebaut.

Bergamott-Curd
Es gibt aber noch etwas, das mich arg erschüttert hat in meinem geschmackstechnischen Verständnis: Man kann Schnaps trinken!
Diese Erkenntnis kam so: Heimo vom Blog schwarzthoughts hat ein Schnapswichteln eingefädelt. Eigentlich trinke ich keinen Schnaps und eigentlich wichtle ich nicht, aber vor allem sollte man niemals nie sagen ... Und so kam eines Tages ein Schatz, ein wahres Kleinod bei mir an. Torsten Goffin von Allem Anfang hat mich bewichtelt mit einem Tresterbrand, der nicht ohne ist. Aus Trauben, die von Torstens eigenen uralten Reben stammen, gebrannt in einer der besten Destillerien Deutschlands, lediglich 40 Flaschen gibt es davon. Das Ergebnis ist ein Wahnsinn! Sollte ich also auf meine alten Tage noch zu einer Schnapsdrossel werden, dann ist das einzig und allein auf diesen Tresterbrand zurückzuführen. Aller Anfang liegt genau bei dem!

Schnaps mögen lernen ...


7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Au weh! Die Suchbegriffe bei mir sind denkbar langweilig. Die Leute kommen einfach zu mir, wenn sie Rezepte suchen. Am häufigsten wird nach einer Anleitung gesucht, wie man Strudelteig auszieht. Ganz stolz bin ich, dass immer wieder in anderen Blogs auf meine Schritt-für-Schritt-Anleitung für gezogenen Strudelteig verlinkt wird.


Hendl Kung Pao


8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2015?

Mal schauen, ob ich es schaffe, meinem Blog eine eigene Domain zu verschaffen. Das ist jetzt nicht gar so einfach für jemanden, der technisch so ahnungslos ist wie ich.

Ein weiteres Projekt wäre die Verbesserung meiner Fotos. Aber irgendwie fehlen mir dazu Zeit und auch Ehrgeiz, muss ich gestehen, denn da ist wieder die Sache mit der Technik.

Meine Buchbesprechungen werden auch ein bissl anders werden. Mir gefällt es ganz gut, wie andere Blogger es aufdröseln nach diversen Kriterien und mit Punktevergabe. In die Richtung werde ich es wohl auch machen. Vor allem werden es aber weniger Buchbesprechungen werden.

Aber vor allem wünsche ich mir weiterhin viele LeserInnen, die mir auch mal in den Kommentaren oder per Mail schreiben, was ihnen gefällt oder nicht gefällt. Ich freu mich immer ganz narrisch, wenn eine Mail kommt, dass ich bitte weiterhin Wienerisch als Blogsprache beibehalten soll oder wie man Nachtschattenbeeren in Russland verwendet oder was weiß ich alles. Das ist gar nicht so selten, dass sich Leute hinter den Kulissen melden, und über solche Kontakte, die dann manchmal auch enger werden, freue ich mich sehr, denn ohne so etwas wäre mir die Bloggerei zu einsam.


Zitrussige Gewürzmischung

Allen Leserinnen und Lesern meines Blogs wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Glück und Gesundheit!
Ich werde noch ein paar Tage Auszeit vom Bloggen und vom Bloglesen machen, denn die vergangene Woche hat richtig gut getan mit so wenig Zeit am Computer und so viel Zeit im richtigen Leben - irgendjemand muss ja den Schnee von Balkonien schaufeln, damit der Herr Hund keine Beschwerden bei seinen Inspektionsrunden vorbringen muss. ;)

Balkonien im Winterschlaf


Bei diesem Rückblick machen noch viele andere Blogerinnen mit. Ich werde die Links ergänzen, wenn noch welche kommen, vorab einmal diese da:
Sabine von Punktkommatext
Ulrike von Küchenlatein
Sina, die Giftige Blonde
Barbara von Schlecktüre
Zorra vom Kochtopf
Carla von herbs and chocolate
Jeanette vom cuisine violette
Melissa von Gourmandises vegetariennes
Barbara auf ihrer Spielwiese
Karin von wallygusto
Julia von germanabendbrot
Nadi von Ganz einfache Küche
Daniela von chucks & cinnamon
Manuela von elaruether
Steffen von feed me up before you gogo
Karin von Conjas Eck
Sandra from snuggs kitchen
Heike von kebohoming
Janke von Jankes Soulfood
Henriette von Lanis Leckerecke
Liebe & Kochen
Backen macht glücklich
Meins – mit Liebe selbstgemacht
Doc Evas Kochlatein
Leberkassemmel und mehr
Peggy von multikulinarisch.es

Kommentare :

  1. Was für ein schöner Rückblick :-)

    Alles Liebe Dir und dem Turbohausmann und rutschts gut rüber!
    Deine BB Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe BB,
      du weißt, wie viel du beigetragen hast, dass das Bloggen so Spaß gemacht hat! Ein ganz großes Dankeschön für dieses Jahr Busenfreundschaft. ;)

      Auch euch Beiden einen guten und geruhsamen Rutsch mit hoffentlich wenigen Knallern, damit euch die Katzen nicht doch noch den Christbaum abräumen.

      Löschen
  2. Ach, meine Liebe, du bist einfach nur wunderbar!!! Hab Dank für deine verbalen Blumen und für die vielen Tipps und Informationen ebenfalls.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben ein großartiges, wundervolles, gesundes, glückliches, erfolgreiches und lachintensives und geschmackintensives Jahr 2015.
    Streichle den Hund einmal durch bitte und feiere schön!
    Alles Liebe und einen dicken Herzensgruß derzeit aus dem Lungau
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth,
      du hast wirklich immer die schönsten Worte parat - und Fotos natürlich. Mein Wohlfühlplatz im Internet ist eindeutig dein Blog.
      Genieß die Zeit im Lungau!
      Ich freue mich schon, wenn du wieder von deinem Garten berichten wirst.

      Löschen
  3. Ich wünsche dir auch 2015 heiteres Bloggen und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike,
      genau das wünsche ich dir auch. Und vor allem werden wir ja in Zukunft gemeinsam retten, was zu retten ist. Ich freu mich schon darauf! Du bist, noch bevor wir das gemeinsam gemacht haben, jetzt schon eine Bereicherung mit deinen vielen Ideen.
      Alles Gute für's neue Jahr!

      Löschen
  4. . . . du bist wirklich eine große Bereicherung für das Netz und ich bin mir sehr sicher, auch im realen Leben kann man sich glücklich schätzen, wenn man dich zur Freundin hat!
    Eine Umarmung aus tiefstem Herzen und du weißt ja, was ich dir fürs neue Jahr wünsche,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      das find ich jetzt aber sehr schön, was du da schreibst! Dabei bewundere ich immer Leute wie dich, die ein Deko-Gen haben und alles so hübsch machen können. Da fehlt es bei mir hinten und vorn. Und außerdem kann ich durchaus eine Katzbürste sein. ;)
      Ich umarme dich und drück dich an mein Herz, du Liebe!

      Löschen
  5. Ein wunderbarer Rückblick! Dein Blog ist auf jeden Fall eins meiner allerliebsten. :-) Durch dich bin ich (zumindest in kulinarischer Hinsicht) des Österreichischen mächtig geworden. Danke. Aber was um alles in der Welt ist ein "Opferpalatschinke"???
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch und alles, was auch immer du dir wünscht.
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      na bitte, da kann ich dir noch einmal auf die Sprünge helfen: Wenn man Palatschinken macht, geht fast immer die erste schief. Die nennt man dann Opferpalatschinke, wobei ich nicht sicher bin, wem man die eigentlich opfert.
      Auch dir alles Gute für's neue Jahr, rutscht gut rüber, du und der Herr H., und habt eine schöne Zeit!

      Löschen
  6. Ein wunderschöne Rückblick! Ich freue mich schon auf 2015 mit Dir :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      das freut mich, dass dir mein Rückblick gefällt.
      Es ist sehr schön, dich gefunden zu haben. Ich freue mich schon auf viele nette Plauderstündchen mit dir im neuen Jahr.
      Rutscht gut rüber, du und dein ER! :)

      Löschen
  7. Dir auch einen guten Rutsch liebe Susi :-)
    Jetzt aber ich aber gerade eine unbändige Lust auf einen Palatschinken bekommen, grrr :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      auch dir einen guten Rutsch!
      Solche Palatschinken sind verdammt schnell gemacht, sag ich dir. Eigentlich viel zu schnell. Mein fast food sind diese Palatschinken.

      Alles Gute und pass auf deine Hände auf, wenn du Berberitzen erntest. ;)

      Löschen
  8. Pfannkuchen... die gibts hier auch gaaanz oft. Das wird bestimmt im neuen Jahr so bleiben.... denn was sich bewährt hat kann man guten Gewissens mitnehmen.
    Dir, deinen Lieben und deinem Blog einen guten Start in ein gutes 2015!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      es freut mich sehr, dass wir in diesem Jahr ein bisschen mehr Kontakt zu einander bekommen haben. Du bereicherst mein Leben im Moment gerade mit einer guten Tasse Tee, gestern am Abend gab es heißen Apfelsaft mit deinem Punschgewürz. Du bist mir also ganz schön nah gekommen in diesem Jahr. Und das tut gut!

      Rutsch gut ins neue Jahr!

      Löschen
  9. Hab zu Weihnachten auch einen Espuma-Bereiter von iSi bekommen und werde, sobald ich die Patronen habe, auch eines deiner Rezepte ausprobieren.

    Nochmal guten Rutsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann wünsche ich ein schäumendes neues Jahr! Ich hoffe, du bist gut rübergerutscht.

      Löschen
  10. Ach, die Fotografiererei. Auch bei mir ist das immer wieder ein Dorn, der mich leise daran erinnert, dass ich das doch eigentlich viel besser machen müsste. Aufwendiger, mit mehr Deko, besserem Licht usw. Aber irgendwie ist das doch auch das Tolle an Blogs: Man sieht das echte Leben und keine Studio-Aufnahmen. Ich will wissen, wie das Essen aussieht, wenn es auf den Tisch kommt. Und deshalb mag ich die authentischen Blogs so gerne. Ich wünsche Dir auch weiterhin viel Spaß beim Bloggen und freue mich auf viele schöne Beiträge von Dir in 2015!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      das stimmt natürlich, dass das Hemdsärmelige in vielen Blogs auch seinen Charme hat. Und zeigt, dass andere auch nur mit Wasser kochen.
      Mal schauen, ob ich dieses Jahr die Foto-Kurve kriege, aber wenn nicht, höre ich deswegen auch nicht auf zu bloggen. ;)

      Löschen
  11. Ich freue mich sehr, dass Du mitgemacht hast - und dass Du mich bei der Gelegenheit wieder an die Anleitung für den Strudelteig erinnert hast (die habe ich mir zwar schon vor Ewigkeiten gebookmarkt, aber jetzt muss ich auch endlich mal ans Werk gehen und Strudel wirklich machen!). Und die Rettungsaktionen finde ich eine tolle Sache. Dir ein frohes neues Jahr - alles Gute für Dich und Dein Blog!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      vielen Dank, dass du die Sache mit dem Rückblick angestoßen hast. Dadurch habe ich viele neue Blogs kennengelernt und auch deinen ein bissl genauer angeschaut, was sich wirklich ausgezahlt hat.
      Auch dir und deinem Blog ein erfolgreiches neues Jahr!

      Löschen
  12. Also bei den ersten beiden Fotos in deinem Beitrag hab ich gleich richtig große Augen bekommen. Die Chips sehen ja toll aus! Und diese Balsamicoperlen! Sowas hab ich ja noch nie gesehen. Toll! Muss mir die Rezepte bei dir gleich mal genauer anschauen.
    Schön, dass ich heute hierher gefunden habe :-)
    Alles Gute für das neue Jahr für dich!
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      die Balsamicoperlen sind aber auch ein Kleinod, das bei uns nur zu ganz besonderen Anlässen auf den Tisch kommen. Die Chips dagegen mögen wir gern als Beilage zu Burger oder Steak - sind einfach nur bunte Erdäpfelsorten.
      Mich freut es auch, dass ich deinen Blog entdeckt habe!

      Alles Liebe!

      Löschen