Freitag, 12. Dezember 2014

Kohlrabigratin

Immer noch liebe ich Ottolenghi. Ich koche alle (ja, ich habe in der Zwischenzeit alle) seine Kochbücher rauf und runter. So schnell wird sich mein Ottolenghi-Wahn wohl auch nicht geben, denn ich finde immer noch, dass er auf eine unnachahmliche Art würzt und es schafft, ganz ungewöhnliche Kombinationen zu finden, die genau meinen Geschmack treffen. Selber komme ich ohnehin nur selten auf gute Rezeptideen und auf die Idee, Kohlrabi mit Blauschimmelkäse zu kombieren, käme ich im Leben nie. Aber das geht! Und wie!

Was wohl auch bleiben wird, ist mein Problem mit den Ottolenghi-Mengen: 3 Kohlrabi und das soll für 6 Personen reichen. Also bei uns nicht wirklich. 2 recht große oder 3 eher kleine Portionen, würde ich meinen, kommen aus der Menge raus, denn das Rezept ist üppig - sehr fein für die kalte Jahreszeit.

Und nun muss ich noch zeigen, was wir für einen genialen Salat dazu gegessen haben. Das ist einer der Momente, in dem ich meine FoodCoop sehr schätze, und wieder weiß, warum ich mir die ganze Arbeit antue. So viele verschiedene Salate in einer einzigen Salatmischung! Um diese Jahreszeit bitte!




Für 2-3 Portionen:
1 EL Sonnenblumenöl
1 mittelgroße Zwiebel, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
300 ml Gemüsefond
300 ml Schlagobers (original: Double Cream, aber die gibt es hier nicht)
1gehäuften TL Dijon-Senf
30 g Parmesan, fein gerieben
1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
8 große Salbeiblätter, fein gehackt
Salz
schwarzer Pfeffer
3 mittelgroße Kohlrabi, geschält in 2-3 mm dicke Scheiben geschnitten
60 g Gorgonzola, in 1 cm Stücke zerteilt
30 g Panko
Bei mir zusätzlich die feinen, kleinen Kohlrabiblätter, die ich wie die Salbeiblätter verwendet habe.


Backofen auf 200 C vorheizen. Das Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel damit sanft schmoren, bis er weich ist. Suppe, Schlagobers, Senf, Parmesan, Knoblauch, Salbei und schwarzen Pfeffer dazugeben. Ca. 4 (ich: 10) Minuten köcheln, bis die Flüssigkeit leicht andickt, dann den Topf zur Seite stellen. Die Kohlrabischeiben in einer Schicht in eine Auflaufform legen, vorsichtig salzen, Kräuter-Zwiebel-Suppen-Mischung drüberschöpfen, dann kommt wieder eine Schicht Kohlrabi, salzen, danach wieder Suppen-Mischung - so weiter verfahren, bis alles aufgebraucht ist. Die letzte Schicht sollte die Flüssigkeit bilden, was bei mir kein Problem war, da genug davon da war. Oben drauf setzt man den Blauschimmelkäse in Flöckchen, als Abschluss bestreut man alles großzügig mit den Panko-Bröseln. Dann ab mit dem Gratin ins Backrohr und eine Stunde backen. Danach herausnehmen und 10 min. ruhen lassen.


Was es nach dem Essen zu sagen gibt: Zu meinem Erstaunen war das wirklich ein relativ gebundenes Gratin, was ich eigentlich nicht erwartet hätte, denn ich kenne Kohlrabi nicht als etwas, das wie Erdäpfel zusammenhält. Vielleicht durch die lange Garzeit? Ich hab keine Ahnung, aber es hat tatsächlich geklappt, dass sich das Gratin nicht suppig über den Teller verteilt.

Bei uns hat es Erdäpfeln und eine große Schüssel Salat zu dem Gratin gegeben, im Originalrezept nur Salat, aber ich finde, die Erdäpfeln braucht es eigentlich schon als Ausgleich. Und ein kräftiger Blattsalat, zum Beispiel auch nur Rucola, ist zwingend nötig. Es war auf jeden Fall zum Niederknien gut!

Rezept von hier: the guardian

Kommentare :

  1. Kohlrabi ist nicht mein Lieblingskohl.... ob ich mich wohl ranwage? Und Ottolenghi steht hier auch noch keiner, bislang bediene ich mich aus dem Netz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss ja nicht alles nachkochen. Wenn weder das Gemüse das deine ist nicht der Koch, dann lass es lieber. ;)

      Löschen
    2. der Koch steht noch auf dem Prüfstand!

      Löschen
    3. Pass auf, da wird ganz schnell ein Sockel draus ... :D

      Löschen
  2. Kohlrabi war hier bisher auch nicht so beliebt, da schließe ich mich Ninive an. Aber mit Parmesan sollte ich es mal versuchen, den mögen wir beide sehr.

    Und ich schau im neuen Jahr mal bei Ottolenghi rein. Zwei Bücher habe ich und bisher noch nicht weiters beachtet... bin gerade noch auf einem Donna Trip ;) Das mit den Mengen merke ich mir gleich mal vor, nicht das wir sonst noch verhungern *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab alle seine Kochbücher, aber in das neue noch nicht einmal hineingeschaut, weil ich grad so wenig Zeit habe. Da will ich mich gern aufs Sofa legen und eeeeewig drinnen blättern, so richtig mit Genuss. :)

      Löschen
  3. Kohlrabisuppe, als Salat oder noch als Buttergemuese . . . aber wie eine Lagsagne!!! Ich brauch jetzt auch so einen Ottolenghi, der Mann schaut nicht nur gut aus, der ist sowas von fantasievoll - da koennen die Chippendales heimfahren ;o)
    Geh jetzt Kohlrabi am Markt holen,
    die Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz neidig war ich, als ich gelesen habe, dass etliche Foodblogger ihn in Deutschland getroffen haben. Ich glaub, in Wien war er noch nie, sonst wäre ich dort hingegangen - ob eingeladen oder nicht. :D

      Löschen
  4. Moin,

    ich gehöre auch zu denjenigen, die Probleme mit so manchen Mengenangaben von Ottolenghi haben. Aber das kenne ich auch von einigen indischen Kochbüchern. Da braucht's schon ein gutes eigenes Gefühl für die Mengen ;-)

    Der Kohlrabigratin liest sich richtig gut, das Rezept packe ich mal auf die Nachkochliste für's Frühjahr, denn momentan ist mir der Kohlrabi einfach zu süss. Allerdings würden bei uns die Mengen plus Beilagen eher für 4 Personen reichen.

    Ein schönes Wochenende wünscht
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      das resultiert wohl daher, dass man in seinem Restaurant von kleinen Tellerchen isst und jeder so 3 - 4 davon bestellt. Wenn man ein viergängiges Menü nimmt mit ungefähr gleich großen Portionen, dann kommen die Mengenangaben eh wieder hin.

      Löschen
  5. Ich liebe Kohlrabi, weiß aber meist nicht viel intelligentes mit ihm anzufangen. Danke für's Gratin und mit Ottolenghi rennst du ja eh offnene Türen bei mir ein. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine andere intelligente Lösung ist bei Petra von Chili & Ciabatta zu finden, das ist ein Lafer-Rezept, wo der Kohlrabi in einer Estragon-Orangensauce daherkommt, dazu Mini-Erdäpfelknöderl. Absolute Nachkochempfehlung!

      Löschen
  6. Tja, ich mag Kohlrabi, sehr sogar. Und als Gratin auch. Ist aber schon ne üppige Nummer, die von dem Otto hier, oder ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwo hab ich gelesen, dass man, wenn man Ottolenghi nachkochen will, am besten gleich eine Leitung direkt zum Olivenölbauern legen lassen sollte. Aber Ottolenghi hat sich weiterentwickelt, man braucht auch eine Schlagobersleitung. ;)

      Löschen
  7. Ich mag Kohlrabi. Und Ottolenghi. Irgendwie habe ich mich inzwischen sogar an die Mengenangaben gewöhnt.....mein Kopf rechnet von selbst :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Normalerweise rechne ich eh um, aber ich wusste, wenn wir diese Menge nicht auf einmal essen, bin ich am nächsten Tag eh allein und kann mir den Rest wärmen.
      Mein Kopf rechnet leider nie von selbst.

      Löschen
  8. kurz und knackig. bitte eine große portion von allem für mich!!! :-)

    AntwortenLöschen
  9. Ihr habt keine Créme double in A? Soll ich ein Carepaket schicken. Und schöne Anregung für Kohlrabi, kommt irgendwie immer zu kurz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, wir haben keine Creme double. Also möglicherweise irgendwo ganz exotisch, aber in normalen Supermärkten kriegt man die nicht.
      Danke für das Angebot mit dem Care-Paket, aber muss nicht sein, weil irgendwann komm ich schon dran.

      Löschen
  10. Liebe Susi, wenn du mal wieder keine Crème double zur Hand hast, nimm als Ersatz einfach Mascarpone.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein guter Tipp! Und mir scheint, ich habe sogar die Light-Version von dem Gratin gemacht. ;)

      Löschen
  11. Mmh. natürlich auch was für mich ;-) mit was könnte man den Gorgonzala (mag ich nicht..) denn ersetzen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      einfach einen anderen kräftigen Käse? Oder gehen andere Blauschimmel? Meine liebsten sind Jersey Blue oder Bleu de Basques - nur mal so, wenn du wo kosten willst in einem Käsegeschäft.

      Löschen
  12. Kohlrabi sind lecker und dies Rezept ist besonders lecker. Mit den Mengen hätte ich auch meine Probleme.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du würdest sicher noch ganz raffiniert ein paar Mandeln wo reinstecken. ;)

      Löschen
  13. Genial, das wäre was für mich.
    Und du hast recht,.üppig kommt das daher :-)
    Aber ich mag jede Kalorie, die sich von mir verputzen lässt ;-)

    lg. und ich freu mich schon auf morgen
    Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es kalt ist, dann sind ein paar Kalorien mehr oft was sehr Schönes. ;)

      Ich freu mich auch schon sehr auf euch!

      Löschen