Sonntag, 14. Dezember 2014

Rettet die Kekse - Schirligum

Kekse - auf meinem Blog! Das wäre fast eine Premiere, wenn ich nicht letztes Jahr für Barbaras Spielwiese ein Rezept für Vanillekipferl mit Sojasauce drinnen gebacken hätte. Man sieht schon: Kekse Nummer eins sind für mich Vanillekipferl. Dieses Jahr habe ich den lieben Jürgen als Gastautor, der schon mit einer Charlotte und mit der Tarte Tango hier zu Gast war.

Jürgen ist übrigens auch derjenige, dem wir diese ganze Aktion, irgendwelche Klassiker zu retten, zu verdanken haben, da er den Anstoß dazu gegeben hat, dass die Giftigeblonde und ich alles begonnen haben.

Bei ihm kann ich außerdem lernen, wie man den Kipferln die perfekte Form verleiht - hätte ich die Anleitung doch schon vor einem Jahr gehabt!

Und was Schirligum sein soll? Ich habe es nicht gewusst, sondern mein lieber Gastautor weiß, dass das ein alter wienerischer Ausdruck für Vanillekipferl ist. Nachdem er sein 100 Jahre altes Familienrezept verrät, passt dieses Wort natürlich perfekt.

Und nun Bühne frei für das perfekte Vanillekipferl!



Es freut mich sehr, dass ich heute hier bei der Susi einen der Klassiker unserer Weihnachtsbäckerei vorstellen darf - das Vanillekipferl. Wenn man sich die Zutatenlisten auf Fertigteigen oder fertig gebackenen Kipferln durchliest, bekommt man keinen Appetit mehr auf solch ein Kipferl. Gehärtete Fette, Farbstoffe, Emulgatoren, Konservierungsmittel, künstliche Aromen und noch einiges mehr von den „industriellen Zaubermittelchen“ sind in so einem Machwerk verarbeitet. Eigentlich braucht es für richtig gute Vanillekipferl nur fünf Zutaten: Mehl, Butter, Nüsse, Zucker und Vanille!



 
Aus diesem Grund muss es unter „Artenschutz“ gestellt und unbedingt gerettet werden. Mit oder ohne Ei, Walnüsse oder Mandeln, da scheiden sich die Geister. Vanillekipferl ohne Zugabe von Ei werden viel mürber als mit Ei, da die Flüssigkeit vom Ei (im speziellen vom Eiweiß) mit dem Kleber im Mehl „reagiert“ und neben dem für die Bindung des Teiges bereits vorhandenem Fett, für noch mehr Bindung verantwortlich ist – das Kipferl wird „keksiger“.

Wir bevorzugen Walnüsse, da dies aber die teuerste Nussart ist, die für Vanillekipferl in Frage kommt, wird sie nicht oft verwendet. Es können auch Mandeln verwendet werden, aber bitte keine Haselnüsse (da billig verfügbar, werden sie bevorzugt in der industriellen Produktion verwendet).


Vanillekipferl (Nach einem über 100-jährigen Rezept meiner Großmutter)
Zutaten:
280 g Mehl, glatt
220 g Butter, kalt in kleinen Würfeln
100 g Walnüsse, gerieben
70 g Staubzucker
Staubzucker und Vanillezucker (kein! Vanillinzucker) im ungefähren Verhältnis 5:1 zum Wälzen der Kipferl.

Tipp: Falls kein feiner, selbstgemachter Vanillezucker aus Staubzucker zur Verfügung steht, sondern nur der fertig gekaufte Vanillezucker mit Kristallzucker, dann diesen mit dem Staubzucker in der Moulinette fein vermahlen. So haften die beiden Zuckerarten gut am gebackenen Kipferl.

Zubereitung: Alle Zutaten in eine Schüssel geben und rasch zu einem Teig verkneten. Der Teig sollte dabei nicht allzu warm werden (Das Fett würde austreten und der Teig verliert die Bindung). Am einfachsten zuerst in den Handflächen zu Streuseln reiben und dann mit dem Handballen zu einem zusammenhängenden Teig zusammenstoßen. In Folie wickeln und ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Das Backrohr auf 190 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.


Damit die Kipferl gleich groß werden, aus dem Teig zuerst Rollen im Durchmesser von ca. 2 cm formen, dann mit dem Messer gleich große Stückerln (ca. 1,5 cm) abschneiden. In der Handfläche eine Teigrolle formen (ca. 6 cm) die sich an den Enden verjüngt (ähnlich einer Schupfnudel aus Kartoffelteig), zu einem Kipferl formen und auf einem Backblech mit Backpapier ablegen. Die Kipferl für ca. 8-12 Minuten auf Sicht backen. Die Spitzen sollten unbedingt etwas Farbe bekommen, da einem zu wenig gebackenem Kipferl die Röstaromen fehlen würden. Wenn die Kipferl überkühlt sind (etwas mehr als handwarm), im vorbereiteten Vanillezuckergemisch „baden“. Nur anzuckern gilt nicht. ☺
Die Kipferln in einem gut schließbaren Behälter aufbewahren.


Hier noch ein Vergleich für die Formgebung des Vanillekipferls. Beim Backen hat mich dieses Mal meine Mama unterstützt - eine Vanillekipferlexpertin par excellence. Ich ging durch ihre harte Schule und beherrsche das Formen auch ganz gut. ☺


Oben: Eine gleichmäßige Rolle ergibt ein plump aussehendes Kipferl.
Mitte: Da die Enden zu dünn und spitz sind, werden diese verbrennen, bevor das restliche Kipferl durchgebacken ist.
Unten: korrekte Form. Die Enden haben einen etwas kleineren Durchmesser und laufen nicht spitz zu.






Dieses Mal mit dabei sind folgende Blogs:
Zorra vom Kochtopf
Sandra From Snuggs Kitchen
Friederike vom Fliederbaum
Genial lecker
Genussjäger
Sina, die Giftige Blonde
Hoetus Poetus
Jankes Soulfood
Our Food Creations
Paprika Meets Kardamom
Verboten gut
Widmatt
Conjas Ecke
Die Kärtnerin im Weinviertel








Kommentare :

  1. Toll sehen sie aus :-) ich hab dieses Jahr das erste Mal selbst "gekipft" (mein Vater macht jedes Jahr herrliche Vanillekipferl), hat Spaß gemacht.
    Zu den Fertigteigen hab ich gerade schon bei Sandra von Snuggs Kitchen geschrieben - grausam. Geht gar nicht :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fertigteige suggerieren offensichtlich, man habe die Kekse selbst gemacht. Da mach ich lieber gar keine als mir so etwas anzutun.
      Aber dieses Jahr habe ich es ganz fein: Ich krieg ein Rezept samt Fotos spendiert und jede Menge Kekse direkt ins Haus geliefert. Danke, Jürgen!

      Löschen
    2. danke, britta! :-)
      susi, wie kann ich hier von vanillekipferln schreiben und dir nix zum kosten bringen - geht ja gar nicht.
      leben die restlichen kekse noch? ;-)

      Löschen
    3. Doch, es leben noch einige von den Keksen. Aber nur deswegen, weil sie ganz hoch oben auf einem Kasten liegen, damit man nur mit der Leiter raufkommt. So haben wir uns den ganzen Tag ausgetrickst. Aber besser fragst du nicht morgen um diese Zeit. ;)

      Löschen
  2. super- nächstes Jahr werd ich auch mal Walnüsse verwenden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solltest du unbedingt versuchen. Die Kipferln schmecken echt toll!

      Löschen
  3. das ist ja ein perfekter Kipferl-Kurs!! danke!
    Und jeder macht die Vanillekipferl anders, dein roher Teig sieht von der Konsistenz her perfekt aus, sollte ich mich vielleicht doch noch dranwagen vor Weihnachten?
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. friederike, habe ich gern gemacht
      wenn du noch irgendwo zeit freischaufeln kannst, unbedingt noch vanillekipferl backen! ;-)

      Löschen
  4. Selbstgemachte Kipferl sind ein Muss in der Weihnachtsbäckerei, meine Familie liebt dieses Gebäck wenn es nach denen geht müsste ich nur Kipferl & Spritzgebackenes in rauen Mengen produzieren ;)
    Ich habe noch nie auf eine Zutatenliste von Fertigplätzchenteig einen Blick geworfen weil mir nie in den Sinn käm sowas zu kaufen, da kanns einem aber auch vergehen ;(
    Soviel Arbeit ist das ja nicht und man weiß was man isst ...


    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kerstin, und wenn man sich - so wie ich dieses mal - dann noch eine fleißige helferin einlädt, dann geht die arbeit noch schneller von der hand.
      lg jüf

      Löschen
  5. ich muss gestehen, ich ess nie Vanillekipferln, nur bei meiner Mama. Ich mag sie nämlich nur, wenn sie ganz dünn sind. Und so hat sie meine Mama immer gemacht. Keine Ahnung wieso, wahrscheinlich nur Gewohnheit, schaun nicht so schön aus wie deine, muss ich zugeben ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich sehe das auch so wie du, vanillekipferln sind sehr stark mit kindheitserinnerungen und traditionen in der familie verbunden.
      könnte man sagen, ein emotionales gebäck? ;-)

      Löschen
  6. Also, machen tu ich die Vanillekipferl ja ganz genauso.....bloß aussehen, aussehen tun sie leider ganz anders :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. susanne, in erster linie müssen die kipferl schmecken, aussehen ist zweitranging. ;-)

      Löschen
  7. Danke für die wundervolle Anleitung! Ich habe die Kipferl bisher immer nach dem Rezept der Küchenschabe gemacht (aber wahrschienlich "falsch" geformt). Das Rezept ist deinem recht ähnlich, also weiß ich, dass sie himmlisch schmecken. Mit dem Backen wird es aber dieses Jahr leider nichts mehr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann backen wir nächstes Jahr gemeinsam, weil ich habe es mir auch ganz fest vorgenommen!

      Nachdem ich gestern mit Jürgen, der die Vanillekipferl gerettet hat, und Sina, deren Vanillekipferl genau so perfekt schmecken, geredet habe: Das Um und Auf scheinen kalte Hände zu sein. Oder zumindest wie meine Oma es gemacht hat, in einem kalten Raum arbeiten. Wird der Teig zu weich, hat man schon verloren.

      Löschen
    2. dann backen wir mit glühwein auf balkonien. ;-)

      Löschen
  8. Hilfeeeehhhhh.... schon wieder ein sooo leckeres Rezept!!! Und die Bilder!!!
    Nach meiner Besuchsrunde bei euch allen, bin ich kugelrund im Kopf *lach :-)
    Die Kipferl sehen köstlich aus und sind der beste Beweis dafür, dass man sie NICHT kaufen muss!!!!
    Liebe Grüße an euch beide
    Janke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es dich tröstet: Meine Hose spannt auch - allerdings nicht nur im Kopf.

      Löschen
    2. danke janke, darf ich dir eine essiggurke zum neutralisieren reichen?

      Löschen
  9. Ich schließe mich einmal gleich der Janke an!
    Soo schöne perfekte Kipferl sind ein Traum, den ich mir nie erfüllen werde, es sei denn ich lade mir den Jüf zum Backen ein hihi :-)

    Jedenfalls tolles Post mit vielen Hintergrundinformationen.
    Zu Fertigteigen sage ich nix, da sind wir wohl alle einer Meinung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sina, über diese einladung könnten wir dischkutieren. ;-)

      Löschen
    2. Wie wäre es mit einem gemeinsamen Keksbacktag nächstes Jahr? :)

      Löschen
    3. Ha! Nun hab ich es schriftlich. :D

      Löschen
    4. Huch! Wir müssen uns nur noch auf die größte Küche einigen...zum Jüf schiele ;-)

      Löschen
    5. Er hat ja eh geschrieben, dass wir auf Balkonien ausweichen werden. :D

      Löschen
    6. aber nur, weil sich der kipferlteig wegen der dort herrschenden temperatur recht wohl fühlen würde. ;-)

      hast auch irgendwie recht sina, bei mir hätte jede/jeder ihr/sein "revier" rund um den block und der roland räumt zsamm. ;-)

      Löschen
    7. Der letzte Satz gefällt mir am besten, also der wo der Roland zusammenräumt :-)

      Löschen
  10. Weihnachtsplätzchen macht man selbst, oder lässt es ganz sein! Ich käme auch nie auf die Idee, fertigen Teig zu kaufen, denn selbst gemacht ist nicht soooo viel Aufwand und man weiss halt, was drin ist. Nächstes Jahr gibt es bei uns auch wieder Kipferl, allerdings mit Mandeln.

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub, dass manche Leute Null Aufwand treiben wollen und das geht halt nicht. Die paar Zutaten zusammenkneten muss man schon, wenn man Kekse backen will. Und ein paar Tricks beachten wie die Kipferl richtig formen, sie in Zucker wälzen und nicht nur bestauben etc.

      Löschen
  11. Nein .... plump aussehendes Kipferl ... geht gar nicht :D

    und Jaaaaaaa sie müssen im Vanillezucker BA.DEN !!! - TAUCHEN sollen sie ... mindestens 5 cm tief :D


    Walnüsse werde ich auch mal ausprobieren .... bin gespannt WIE das schmeckt.

    Zauberhafte Grüße ... Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ok katja, ich probiere nächstes jahr ein paar kipferl mit mandeln und du mit walnüssen. ;-)
      so tief war der teller leider nicht, so sind unsere kipferl nur brustschwimmer. :-)
      lg jüf

      Löschen
  12. Ihr habt es doch geahnt, oder? Die Tage kommt bei mir noch ein Post zu Kipferl und ich wollte fragen, wer mir sagen kann, wie man sie perfekt formt - und dann das hier. Wie wunderbar!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich hätte diese Anleitung schon vor einem Jahr gut brauchen können. ;)

      Löschen
    2. sandra, bitte bediene dich. ;-)

      Löschen
  13. Das mit den Walnüssen wusste ich nicht. Nächstes Mal verwende ich auch Walnüsse. Fürs Formen bin ich ehrlichgesagt zu bequem, da mache ich seit letztem Jahr nur noch Taler. ;-) Ach ja und was die Haselnüsse betrifft, die werden teuer, da die Ernte schlechte war. Also noch schnell einkaufen, falls man noch welche findet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast ja einen direkten Draht zu Walnüssen, oder? ;)
      Ich habe bei der Küchenschabe einen Tipp gefunden, wo es Haselnüsse aus dem Piemont zu kaufen gibt, die angeblich die besten sind. Aber nach dem Preis darf man da besser nicht fragen, wie ich schon herausgefunden habe.

      Löschen
    2. danke für den tipp mit den haselnüssen.
      also wird dann der fertige vanillekipferlteig mit den haselnüssen nächstes jahr dann teurer. ;-)

      Löschen
  14. Toll - Kipferl kann man nicht genug retten! Und diese kommen in der ultimativen Form daher. Das muss man wirklich sagen.
    Aus Zeitmangel haben wir ein einziges Mal die Kipferl gekauft. Oh Gott!! Ich war froh, daß der Besuch da nicht so wählerisch war wie ich. Kipferl gehören selbst gemacht, sonst schmecken sie einfach nicht. So schön und exakt wie Du es beschreibst sollte man(n) sie nun ja richtig auf die Reihe bekommen.
    Ich nehme dazu übrigens auch Haselnüsse, die ich aus Spanien - genauer dem Priorat mitbringe. Sie sind schon getoastet und haben einen Geschmack wie Milka Schokolade Nuss-an-Nuss (nur ohne Schokolade) ....

    Danke für das ausführliche Rezept und die vielen lehrreichen Infos - incl. Schirligum!

    Der Mitretter Hardy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Hardy,
      ich finde das toll, dass du dich so wacker schlägst in der sonst rein weiblichen Gruppe! Danke, dass du dabei bist.

      Löschen
    2. einspruch, zwengs der REIN weiblichen gruppe! ;-)

      Löschen
    3. Lieber Jürgen, du treibst dich doch nicht auf fb herum. ;)

      Löschen
    4. ach so, ich dachte du meinst mit "gruppe" die hier schreibenden kekserlretter. ;-)
      na, auf facebook treib ich mich nicht herum, und das wird auch so bleiben.

      Löschen
    5. Ja, genau, so meinte ich das. Und der einzige "Treffpunkt" ist halt fb. Sonst sind wir vollkommen vereinsamte Blogger. Ganz arm ... :D

      Löschen
  15. *yes* genau so form ich die Dinger :) bei meinen kommen Mandeln mit rein. Schon immer und Betty Bossi sei dank.... die hat wohl heftigst über die Landesgrenze geschaut, zum Glück :) Eben noch schreib ich bei einer anderen Kipferlretterin, meine laufen immer in die breite, doch siehe da. Meister Jürgs Kipferl sehen auch so aus! Die laufen nicht in die breite die müssen so sein! Genau so! Herzlichen Dank Jürg und meine liebe turbo Susi, war toll die Aktion und ich lerne ja gerne täglich. Nun muss ich meinen Zeitplan überarbeiten und mir irgendwoher Stunden holen, ich will auch Dosen voller Chrömlis. wie jedes Jahr. Ich bin zuversichtlich irgendwie schaff ich es auch dieses Jahr. Sicher beim Kipferl rollen denk ich an euch.
    Alles Liebe und Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irene!
      Gerade du bist doch eh so ein Keksprofi! So viel Lob aus deiner Feder ehrt meinen Blog und die Erklärungen vom Jüf.

      Löschen
    2. vielen dank für das lob, irene!
      bei dem etwas höheren butteranteil und ohne ei im teig, können/müssen die kipferl ein bissal breit laufen - geht gar nicht anders.

      Löschen
  16. Deine vor einem Jahr fand ich aber auch ganz klasse!!! :-)

    Die hier sind natürlich von einem Profi, das merkt man. Und so schön erklärt. Danke dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut waren die Kipferln damals eh, nur so schön waren sie sicher nicht. Aber wartet nur auf nächstes Jahr, dann kann ich das aus. ;)

      Löschen
    2. danke, barbara.
      profi - nicht wirklich. ;-)

      susi, nächstes jahr wird gewuzelt bis der arzt kommt. ;-)

      Löschen
    3. Sag das nicht einfach so: Ich hab mittlerweile 20 Kipfer-Rezepte abgespeichert, nicht dazugerechnet deine Vanillekipferl. Nächstes Jahr lerne ich das und werde alle mit Weihnachtskipferln belästigen. ;)

      Löschen
  17. Danke für die Backhintergründe! Habe ewig keine Kipferl mehr gebacken, aber dieses Jahr werde ich es leider nicht mehr schaffen. Hoffentlich habe ich nächstes Jahr etwas mehr Zeit, plötzlich war Weihnachten und ich hatte soooo wenig Zeit. Frohe Weihnachten!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rike,
      das kommt jedes Jahr so wahnsinnig schnell, gell? Hastdunichtgesehen ist schon wieder Weihnachten. :D

      Geruhsame Feiertage wünsche ich dir!

      Löschen