Montag, 19. Januar 2015

Burger essen bei "said the butcher to the cow"



Okay, ich gebe zu, ich bin gerade Burger-süchtig. Im Omnom waren wir, auch bei Flatschers, wo die Burger köstlich gewesen sind, aber es war so zappenduster dort, dass ich keine Fotos machen konnte, also gibt's auch keinen Bericht drüber. Mein Posting über said the butcher to the cow wird übrigens auch wieder parallel auf Burgermeisterwahl erscheinen, ein wie ich immer noch finde unterstützenswertes Projekt, bei dem Burger aus ganz Österreich vorgestellt und bewertet werden.

Bacon-Cheese-Burger mit Honig-Senf-Sauce und Fritten
Zum Lokal: Prominent gelegen schräg gegenüber der Wiener Staatsoper am Ring. Geöffnet ist das Lokal am 17.00 Uhr. Man bekommt relativ gut einen Tisch, wenn man schon um 17.00 Uhr kommt oder erst um 22.00 Uhr. Alles andere ist schon lange Zeit vorher ausgebucht. Das ist aber auch kein Wunder, muss ich sagen!

Zum Aussehen: stylish! Sehr sogar. Bis hin zu den Kleiderablagen, die in Form von Ketten mit Fleischerhaken von der Decke hängen. Aber nachdem das Lokal so voll war, habe ich keine Fotos gemacht, weil ich würde mich auch nicht freuen, wenn ich auf Fotos auf irgendwelchen Blogs zu sehen bin.



Surf'n Turf Burger mit rauchigem Ketchup und Fritten


Preise: von 9,90 bis 19,10 Euro je nach Burger, also wirklich nicht übertrieben.

Das Fleisch: vom Hödl. Der kennt jede Kuh persönlich, schlachtet selber und so schonend wie möglich.

Die Burgerauswahl ist groß! Wenn ich mich nicht verzählt habe, gibt es 13 verschiedene Burger, weiters einen saisonalen Burger, auch zwei Steakvarianten stehen auf der Speisekarte, dazu Beilagen nach Wahl - allein 13 verschiedene Saucen!

Für danach gäbe es noch diverse Cheesecakes und Milchshakes, aber bei uns war kein Platz mehr, so ausgiebig sind die Portionen.


Schön rosa!
Wofür das Lokal noch bekannt ist: Gin! Sehr viele Gin-Tonic-Varianten und Gin-Cocktails stehen auf der Karte. Das ist aber nicht mein Revier, daher kann ich dazu nichts sagen.

Und für mich ein Soda-Zitron mit richtiger Zitrone! Danke dafür. 

Zu meiner großen Freude wurden wir gleich einmal gefragt, wie wir unsere Burger haben wollen. Na "rare" natürlich. Und bekamen die ernüchternde Antwort: Geht leider nicht. Österreichisches Lebensmittelgesetz und so. So etwas darf nicht serviert werden. Pffff ... Aber wenigstens weiß ich jetzt, wieso ich nie zu meinem Burger in "rare" komme. Aber es wurde uns versichert, wir würden die Burger so wenig gebraten wie gerade noch erlaubt bekommen. Genau so war es dann auch.


Der Aufbau meines Bacon-Cheeseburgers war klassisch: Salat, Paradeisscheibe, Patty, Käse, Speck (von unten nach oben). Die anderen Burger sind ganz verschieden gebaut, denn es gibt ja auch so viele Varianten!

Die Buns sind hausgemacht, nicht ganz so knusprig aufgebacken, wie ich es mag, aber sicher okay. Vor allem gibt es viele verschiedene Brote, ganz dem jeweiligen Burger angepasst.

Der Speck schön knusprig gebraten, der Käse geschmolzen, also perfekt!

Die Saucen waren automatisch bei den Burgern dabei und haben gut gepasst. Wobei es so viele Saucen gibt und bei dem Preis von 1,- pro Sauce man ganz sicher fündig werden würde, wenn man mit der jeweiligen Sauce nicht glücklich wird.




Auch wenn es gar nicht passt, aber was ich nun noch unbedingt zeigen muss: Das stille Örtchen. Ich bin fast umgefallen, als ich da reingegangen bin. Sowas von rot!

So schaut natürlich nicht das ganze Lokal aus. Das ist recht dezent mit braunen Sesseln, gelben Lederbänken und dunkelbraunen Tischen ausgestattet. Deswegen sind mir auch die Augen so übergegangen, weil mit dieser roten Überraschung habe ich nicht gerechnet ...





Unterm Strich? Mehr geht meiner Meinung nach nicht. Weder von der Qualität vom Essen als vom Aussehen des Lokals, vor allem aber der Freundlichkeit von den Kellnern. Was ich schade finde: Dass das Lokal mittags nicht offen hat. Ich bin sicher, dass auch da genügend Leute gern essen würden. Auf jeden Fall: 10 von 10 Punkten!

Kommentare :

  1. Hm, vielleicht sollten Herr H. und ich doch mal eine Städtereise machen - allein schon dieser himmlischen Burger wegen. Da würde ich angesichts der roten Farbe auch ein Auge zudrücken. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man allerdings dort zu einer "normalen" Zeit essen will, dann sollte man schon Monate vorher reservieren. ;)

      Löschen
  2. Mmmmh, da hört sich großartig an und sieht auch so aus! Ich sammle gerade Gründe für einen Wien-Besuch dieses Jahr - es wird stetig mehr :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also essenstechnisch sind wir schon sehr gut aufgestellt in Wien. ;)

      Löschen
  3. Klingt schon wieder gemeingefährlich gut,..pfff
    In Baden hat jetzt auch ein "Burgerladen" aufgemacht, sobald ich den Mann mal überzeugen kann, werden wir den testen, wobei die Latte ja hoch ist, wenn ich an den Burger denk den wir gemeinsam verkosten konnten:-)

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also dieses da ist ein richtiges Restaurant, wo es halt fast nur Burger gibt, und zwar ein richtig schön gestyltes Restaurant. Da ist also kaum mehr Luft nach oben, deswegen habe ich hier auch 10 Punkte vergeben.

      Löschen
  4. Oh, sehen die gut aus. Ich liebe "gute Burger".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt. Wenn man einen richtig guten Burger isst, dann hat man ein kleines Geschmacksuniversum im Mund. Dass es was anderes auch noch gibt, daran denken wir einfach nicht. ;)

      Löschen
  5. Bei uns gibt's seit Neustem auch so einen Burger-Laden - alles Bio und aus der Region. Der ist zwar nicht ganz so fein wie bei euch, schaut aber auch net schlecht aus . . . zumindest steht immer eine Schlange Hungriger bis auf die Straße! Eigentlich war ich bis jetzt kein großer Burger-Fan, aber dank dir, will ich nun auch so einen ;O)
    Gruß die Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doris, ich war lange kein Burger-Fan, aber das war falsch. Ein guter Burger ist ein richtig, richtig tolles Essen. Also nimm die Chance wahr! :)

      Löschen
  6. Also ich seh schon ich muß Wien dringend auf die Wunschliste setzen... hier weiß ich nänlich grade kein gscheites Burger-Restaurant in der Gegend. Und bis zum Grillen ist es auch noch weit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns daheim gibt es Burger auch nur im Sommer. Komischerweise habe ich noch nicht einen einzigen verbloggt, obwohl ich auf Fleisch in Brot wirklich stehe und auch schon einiges gebloggt habe. Kommt hiermit auf die To Do-Liste. Danke für's Erinnern. :)

      Löschen
  7. wenn schon das fleisch nicht rare serviert werden konnte, die toilette ist es auf jeden fall. ;-)

    ich habe mir das lokal im internet angesehen, als wir dezember auf der suche waren. das frank's und dieses hätte ich gerne besucht, wen nicht alles ausreserviert gewesen wäre................

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* Ja, da hast du recht. So "rare" ist nicht bald was. ;)
      Im Dezember war es ja ganz arg, weil da so viel Firmen Weihnachtsfeiern machen. Da einen Tisch zu kriegen, das ist fast unmöglich.

      Löschen