Freitag, 13. Februar 2015

Duftend gebratene Melanzani

Turbohausfrau goes Sichuan ... Und das übrigens ohne Wok, sondern ganz erbärmlich mit einer normalen Pfanne. Geht aber auch so, versprochen.

Den Namen habe ich übrigens beinhart von der Karte des Ostwind geklaut, normalerweise heißt dieses Essen nämlich "Auberginen mit Fischduft", was ich immer schon furchtbar gefunden habe, dabei habe ich das schon öfter gekocht und da fischelt genau gar nichts. Es werden lediglich dieselben Gewürze wie oft für Fischgerichte verwendet, daher dieser Name.

Das Rezept hat wieder einmal keine bestimmte Quelle, sondern ist eine Mischung aus vielen verschiedenen Rezepten.


Für 2 Personen:

1 Tasse Reis
2 Tassen Wasser

Asiatischen Reis mache ich immer mit der doppelten Menge Wasser. Das hat den Vorteil, dass der Reis pickert wird und man ihn gut mit den Stäbchen aufnehmen kann. Den Reis stellt man als erstes zu, lässt ihn einmal aufkochen, dann auf kleinster Flamme ausdämpfen lassen.


2 Melanzani (Deutsche nehmen Auberginen), ca. 700 g

2 EL Sojasauce
1 TL Zucker
2 EL dunklen Chinkiang-Essig
1 EL Reiswein
1 daumengroßes Stück Ingwer, geschält und fein gerieben
2 Knoblauchzehen, auch gleich auf der Reibe reiben
1 frische rote Chili, fein gehackt
2 EL scharfe Bohnenpaste
2 Frühlingszwiebeln (weiße und grüne Teile getrennt, in feine Ringe geschnitten)
(Erdnuss-)Öl zum Frittieren
1 TL Stärke (ich: Maizena)

In einem Schüsselchen Sojasauce, Zucker, Essig, Reiswein, Stärke und 1/8 l kaltes Wasser gut verrühren.
Melanzani in mundgerechte Würferln schneiden. In einer großen Pfanne fingerhoch Öl erhitzen und die Melanzaniwürferl darin ein paar Minuten frittieren. Mit dem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenrolle gut abtropfen lassen. Das Öl abgießen,  ca. 2 EL Öl sollte noch in der Pfanne bleiben. Chili dazugeben und braten, bis das Öl rot ist und einem die Augen tränen die Chili merkbar duften, dann Bohnenpaste, die weißen Teile vom Frühlingszwiebel, Ingwer und Knoblauch mitbraten, dabei ständig rühren, damit bloß nix anbrennt. Die bereit gestellte Flüssigkeitsmischung noch einmal gut aufrühren und dazugießen.  Melanzaniwürferl dazugeben, einmal aufkochen. Mit den grünen Teilen vom Frühlingszwiebel bestreuen, mit dem Reis servieren.


Wir hatten noch Pak Choi daheim, der verbraucht werden musste, also habe ich den gebraten und dazu serviert. Noch so ein Ding, für das ich wahrscheinlich in die Hölle komme - hat aber trotzdem gut geschmeckt und schön zusammengepasst.
Auf Barbaras Spielwiese findet man, wie das mit gebratenem Pak Choi funktioniert, falls sich jemand mit mir in der Hölle herumtreiben will: click

Freitag ist, Tier wurde auch keines verarbeitet, also nix wie ab mit dem Gericht zum Tierfreitag! tierfreitag

Kommentare :

  1. Ich möchte aber bitte auch Melanzani. ;-)
    Klingt köstlich, zu blöd, dass ich an diesem Wochenende fern meines Herdes weilen muss. Nächste Woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, extra für dich Melanzani! :)
      Najaaaa ich werde dafür nächstes Wochenende ein herfreies haben und sogar noch ein paar Tage mehr. Und da freu ich mich sehr drauf.

      Löschen
  2. Ich möchte bitte auch eine Portion :-)
    Und Woks sind auf westlichen Herden sowieso überschätzt - die brauchen einen ordentlichen Gasbrenner mit Turbo.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch meine Erfahrung: Ich hatte einen Wok und wurde nicht wirklich glücklich damit. Er war beschichtet und als die Beschichtung sich verabschiedet hat, habe ich beschlossen, es kommt kein Wok mehr ins Haus. Ich kenne das, wie es schmeckt, wenn ein Wok wirklich ins Feuer gestellt wird wie bei einem Gasbrenner, das ist wirklich super. Aber sonst? Also zumindest wenn ich koche, gibt es da keinen Unterschied.

      Löschen
  3. Das passt zusammen!!!

    Gibt's bei mir auch oft zusammen, das geht genial gut. Die Melanzani liebe ich auch, die sind bei mir glaube ich 3 oder 4 mal auf dem Blog. Und Deine Übersetzung bzw. die, die Du geklaut hast, ist richtig gut. Chinesisch darf man nie Wort für Wort übersetzen, sondern eher etwas freier, dann klingt es gleich viel schöner. Lecker!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon, passt gut, gell? Und es stimmt: Das einzige Problem, das ich mit chinesischem Essen habe, sind die übersetzen Namen. Die "Pockennarbige Alte" ist genau so geschmeidig wie "Fischduft-Auberginen". ;)

      Löschen
    2. Ich übersetze das am liebsten gar nicht. Mapo doufu mit Tönen chinesisch ausgesprochen klingt lecker, ebenso yuxiang qiezi, da sammelt sich bei mir das Wasser im Mund. Für den Blog habe ich das auch teilweise übersetzt, aber irgendwie sagt man doch auch Pizza, Bagel, Tarte, Sushi - vielleicht sollten wir einfach die chinesischen Namen bekannter machen?! :-)

      Löschen
    3. Stimmt! Vor allem liest sich das jetzt nicht so viel komplizierter als Spaghetti Carbonara.

      Löschen
  4. Schöne Auberginen... eins meiner Lieblings-Gemüse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch ich esse die total gern. Sie sind so schön wandelbar!

      Löschen
  5. Mhm, ich liebe Fischduft-Auberginen. Dein Rezept klingt wirklich köstlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sind wirklich was Feines. Dieses Rezept ist wieder aus vielen verschiedenen zusammengeklaut quer durchs Internet. ;)
      Deinen "Tofu nach Art des Nordens" habe ich letztens übrigens nachgekocht. Tolltolltolltoll! Den muss ich auch irgendwann auf den Blog stellen, denn solche Rezepte gehören verbreitet. Danke dafür.

      Löschen
    2. Fein, das freut mich... Und ich warte gespannt, wie du ihn abgeändert hast ;-)

      Löschen
    3. Den hab ich gar nicht abgeändert, sondern wir bei dir nachgemacht. Wenn ich mir etwas gar nicht vorstellen kann, dann mach ich das genau nach Rezept. Aber schauen wir, was beim nächsten Mal draus wird. ;)

      Löschen
  6. Hi Hi Hi, Deutsche nehmen Auberginen :-). Schön, dass für uns Deutsche gleich ein Ersatzprodukt genannt wird ;-)

    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende aus Deutschland (Mittelfranken).
    Ruthie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell, das ist Kundenservice, liebe(r) Ruthie! :)

      Löschen
  7. Schon wieder etwas Nachahmenswerte von Dir :-), es tönt ganz wunderbar!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, das ist wirklich gut. Auch Veganes kann super schmecken. ;)

      Löschen
  8. Das liest sich sehr gut und schaut auch so aus! Ich bin auch gerade auf einem kleinen Asia-Trip... Müsste nur mal ein paar Fotos vom Essen machen ;)

    Und das Rezept für die Melanzani nehm ich mir gleich mal mit, gibt bestimmt bald wieder ein paar schöne Exemplare auf dem Markt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt im Moment sogar ganz wunderprächtige Melanzani - wir haben gerade eine Italien-Lieferung in der FoodCoop. Lass es dir gut schmecken. :)

      Löschen
  9. DAAAS möchte ich bitte haben! Ich nehme Melanzani, notfalls auch Auberginen, aaaber vor allem gaaaanz viiiiiiiel ;-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann schau halt amal vorbei, wennst wieder in Wien bist. ;)

      Löschen
  10. Tät ich sofort nehmen!
    Sooofoooorrttt! Ich hab heut nur ein mässig gutes Semmerl mit sehr gutem Graved Lachs bekommen...

    Meine Wokpfanne ist auch entsorgt, aus selben Gründen kommt keine mehr ins Haus.

    Liebe Grüße von einer nicht vom Herd frei habenden Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht fragen, was ich gestern alles gegessen habe ... Begonnen mit einem Burger als Spätstück und beendet mit einem ordentlichen Trumm Gugelhupf spät am Abend. Heute gibt es Salat. Allerdings kommen am Abend Freunde und ich back Apfelschlangerl.

      Löschen
    2. hihi..ich hab an Streusel Apfelkuchen gebacken,..simma wieder auf ähnliche Ideen gekommen :-)

      Gestern hab ich echt wenig gegessen, deshalb muss ich heute alles aufholen grins

      Löschen
    3. Ist ja nicht so, dass ich jetzt kein Wiener Schnitzel essen würde, aber sollen tu ich das leider nicht.
      Ich hab grad 280 g Butter ins Mehl gerieben - au weh! Auf die Waage steig ich besser nicht in der nächsten Zeit.

      Löschen
  11. eines meiner lieblingsrezepte (im buch) und auch sonst. tut's mir aber nicht den wok verteufeln, der kann nix dafür! ein ordentlicher wok ist UNbeschichtet und entweder aus stahlblech oder (guss)eisen und im idealfall halbkugelig, nicht abgeflacht. mit ordentlichem feuer unterm hintern (wie bei meinem gasherd, nach dem ich nicht umsonst lange gesucht habe) geht das ganz hervorragend und ich würde meine drei woks ganz bestimmt nie wieder hergeben. aber es stimmt: auf einem brustschwachen e-herd haut das leider nicht hin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das Rezept hier gilt nicht? ;)
      Wir haben gar kein Gas im Haus, also wäre bei mir ein Wok echt sinnlos. Hab es ausprobiert und erst gedacht, es liegt an mir und ich komm mit dem Trumm nicht zurecht. Aber scheint wirklich am E-Herd zu liegen.

      Löschen