Freitag, 24. April 2015

[Restaurant] The Brickmakers



Der Turbohausmann wird auch nicht jünger. Zu seinem Geburtstag habe ich ihn in ein "Männerlokal" ausgeführt - ganz klare Prioritäten bei den brickmakers: Bier, Fleisch. Für die Sportbegeisterten gibt es in einem eigenen Raum mit Übertragungen von wichtigen Sportereignissen.

Ich war ganz ehrlich beeindruckt von der Bierkarte! Zum Glück der Turbohausmann auch. Zu 100 % kenne ich die Bier-Szene in Wien nicht, aber ich gehe fast davon aus, dass man nicht schnell woanders eine dermaßen umfangreiche Bierkarte findet.

Die Speisekarte ist dagegen übersichtlich, aber nicht minder fein. Alle Fleischgerichte werden gesmoked, mit Rotkrautsalat Red Slaw und hausgemachten Saucen serviert. Es gibt natürlich auch vegetarische Gerichte - ich glaube, ohne geht es nicht mehr bei einem guten Lokal. Aber deswegen waren wir nicht hier. ;)





Der Turbohausmann hat beim Brisket zugeschlagen. Ein ordentliches Trumm Fleisch, das 13 Stunden low & slow gesmoket war. Sehr zart, aber trotz der langen Garzeit mit einer schönen Fettschicht - so erkennt man, dass es wirklich "low" gesmoked war, denn anderenfalls wäre das Fett weg gewesen.

Mir hatten so viele Foodblogger in der letzten Zeit den Mund wässrig gemacht und ich habe Pulled Pork bestellt. Bitte! Das war so gut! Schön? No way! Aber da kann man ja ein paar Salatblättchen und Radieschenspäne drauflegen, dann schaut's auch hübsch aus. Nun bin ich also noch immer nicht aus dem Schneider, sondern muss dringender denn je selber Pulled Pork machen.

Die Beilagen: Für den Turbohausmann Baked Beans, für mich Kukuruz Corn on The Cob mit Cayenne-Mayo. Beides war genau so zum Niederknien wie die anderen Sachen. Der Mais mit der scharfen Mayo ist schon für das nächste Grillfest fix im Programm.

Sehr sympathisch: es gibt eine kleine Desserkarte, in der eigenes gekennzeichnet ist, dass man zu den Desserts richtiges Schlagobers ordern kann und "not that other shit", von dem ich mich eh immer schon gefragt habe, wie man das essen kann.

Wir haben uns dann noch an dem Schoko-Pekan-Pie und einer Zimtschnecke versucht, beides ohne Schlagobers, sind aber bei Halbzeit gescheitert, denn die Portionen sind riesig! Und erstaunlicherweise wurden uns die Reste in Alufolie eingepackt - wir bekamen also ein Bschoadpackerl, was ich sehr nett fand. Anscheinend kommt es öfter vor, dass bei den Gästen im Brickmakers die Augen größer sind als der Magen.

Das da ... Na ja ... Ich weiß schon, es ist derzeit Kult, dass man Getränke im Schraubverschlussglas serviert. So wirklich kann ich mich damit nicht anfreunden. Aber der Mehrheit scheint es zu gefallen, also nehme ich es hin, wenn ein Strohhalm dabei ist. Ohne wäre es mir unangenehm, aus so einem Glas zu trinken.

Unterm Strich ist nur zu sagen, dass man unbedingt einmal im Brickmakers gewesen sein sollte, wenn man auf Bier und Fleisch steht. Wir haben auf jeden Fall eine baldige Wiederkehr geplant.

Bis dahin trösten wir uns mit einer Flasche BBQ-Sauce, die man im Lokal erwerben kann und die wirklich toll schmeckt, also unbedingt mit und nach Hause gehen wollte.

Kommentare :

  1. Ich habe heute auf goole schon deinen Bericht gesehen und da schon wär ich am liebsten ins Handy gekrochen...ggggg
    Dein Bericht macht Lust dieses Lokal aufzusuchen, wobei ich gar keinen Bierliebhaber hier habe.
    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende!
    Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich immer sehr, wenn ich jemandem lange Zähne machen kann. ;)
      Man kann dieses Lokal auch mögen, wenn man kein Bier trinkt. Das Fleisch war echt ein Hammer!

      Löschen
  2. notiert und an den Sohn weitergegeben - Danke ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da solltest du ihn wirklich hinschicken. :)

      Löschen
    2. *seufz* er kannte es schon ;-) (und meinte, das sei eines seiner Lieblingsrestaurants)

      Löschen
    3. Hihi! Na lustig.
      Aber es ist eh wirklich kein Geheimtipp mehr.

      Löschen
  3. Da werde ich gerne zum Mann - für Fleisch bin ich immer zu haben. Fleisch ist mein Gemüse ;)
    Ich setzt das gleich mal auf die Wien-Liste, die platzt bald - es wird dringend notwendig, mal in den Flieder zu steigen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du planst aber schon ein, dass ich einmal zu uns essen kommt, ja? Ich mach auch gern Fleisch. ;)

      Löschen
  4. der schöne smokerring um die rindsbrust erinnert mich an die sendung primal grill mit steven raichlen auf RTL living. den schau ich mir gerne an, wie er mit einer armada von div. grills mitten in der kuhweide die größten brocken fleisch auf den grill schmeißt. ;-)
    getränke aus dem marmeladeglasl, na ich weiß ned ob ich das unbedingt so haben möchte.

    AntwortenLöschen