Freitag, 29. Mai 2015

Melanzani-Piccatas mit Fleischbällchen und Paradeissauce

Wie ich in meiner Buchbesprechung vom Buch Filmrezepte angekündigt hatte, musste ich dieses Rezept unbedingt nachkochen. Laut Buch ist das tatsächlich Mama Scorseses berühmte Paradeissauce.
Natürlich heißt das Originalrezept anders, so mit Auberginen, Tomaten und co., aber: mein Blog ist österreichisch, meine Zutaten sind es auch - wenn es irgendwie geht. Bei den hier verwendeten Paradeisern aus der Dose weiß ich auch nach dem Lesen des Etiketts nie, woher die Paradeiser nun wirklich stammen. Also falls irgendjemand Tipps für mich hat, wo ich Schälparadeiser, die eine nicht allzu weite Reise hinter sich haben, bekommen kann, wäre ich dankbar. Wenn es keine vollreifen zu kaufen gibt - und um diese Jahreszeit ist das halt so -, bin ich immer froh, wenn ich auf Dosen zurückgreifen kann, nur macht es mich wenig glücklich, wenn ich befürchten muss, dass die Paradeiser aus China kommen, den weiten Weg nach Europa nehmen mussten und dann irgendwo in Europa abgefüllt wurden, auf dem Etikett lacht mich dann nur das Land an, in dem alles abgefüllt wurde.


Lustige Zubereitung: ein Erdapfel, eine Karotte und ein Knofelzecherl werden im Ganzen mitgegart

Für die Paradeissauce:
 1 Zwiebel, gewürfelt
800 g Paradeiser, geschält + 300 g passierte Paradeiser (da habe ich eine große Dose Schälparadeiser genommen)
50g Paradeismark
je 1 mittelgroßer Erdapfel und 1 Karotte, geschält
1 Knoblauchzehe
3 EL Basilikum, gehackt
3 EL Petersilie, gehackt
Olivenöl 
Salz
Cayennepfeffer

Gewürfelte Zwiebel in Olivenöl andünsten. Alles Paradeiserige und 100 ml Wasser unterrühren. Die übrigen Zutaten zugeben, bis auf die Kräuter, von denen nur die Hälfte. Bei niedriger Hitze eine halbe Stunde köcheln lassen. Vor dem Servieren Karotte und Erdapfel entfernen. Im Originalrezept wird auch der Knoblauch herausgenommen, ich habe den zerdrückt und drinnen gelassen - hat sehr gut geschmeckt.


Für die Fleischbällchen: 
Die zweite Hälfte der Kräuter aus dem Saucenrezept
1 altbackene Semmel, grob zerkleinert
200 ml Milch
500 g Hackfleisch (möglichst Rind, Schwein und Kalb zu gleichen Teilen)
1 Ei
100 g geriebener Parmesan
Salz
Cayennepfeffer

Die Semmel in einer Schüssel in der Milch einweichen. Ausdrücken und mit den übrigen Zutaten vermischen. Aus der Masse kleine Fleischbällchen formen und in köchelnde Sauce geben (sie hat zu diesem Zeitpunkt die oben beschriebene halbe Stunde gerade hinter sich). Alles zusammen weiter bei niedriger Temperatur noch einmal 30 Minuten schmurgeln lassen.

Für die Piccatas: 
4 kleine Melanzani, längs in fingedicke Scheiben geschnitten
3 Eier
100 g geriebener Parmesan
 Olivenöl
1 EL Salbei, gehackt
1 TL geriebene Zitronenschale
Paprikapulver
Pfeffer
4 EL Mehl

Melanzanischeiben ordentlich einsalzen und 30 Minuten in einem Sieb abtropfen lassen. Danach das Salz abwaschen und die Scheiben trocken tupfen. Eier, Parmesan, Zitronenschale, Paprikapulver, Pfeffer und einen EL Olivenöl verrühren. Die Auberginen erst leicht mit Mehl bestäuben, dann in der Ei-Parmesan-Masse wenden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Scheiben portionsweise goldbraun braten.





Geschmeckt hat es uns sehr, aber es war zu viel! Pro Mensch eine ganze Melanzani + Fleischbällchen + Paradeissauce ist schon eine ganze Menge.
Bei den Melanzani war es nicht so einfach, die Panier draufzukriegen. Ich habe die Eiermischung dann einfach während des Backens in der Pfanne immer wieder draufgelöffelt und am Ende waren die Melanzani wirklich schön ummantelt.
Zur Wiederholung vorgesehen!


Kommentare :

  1. schöne Kombination, das schmeckt mir alles!!
    Ich kaufe wenn möglich gar keine Dosen mehr, sondern bei Paradeisern am liebsten Passata in Flaschen z.B. von ja**. Ob das drin ist, was im Internet steht (aus Italien) weiß der Himmel...
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke mit dem Tipp für deine Lieblingspassata. Dann werde ich einen Schwenk dorthin machen und mit dir hoffen, dass die aus Italien sind.

      Löschen
  2. Na wenn es zu viel ist, dann setz ich mich doch gerne dazu ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber immer gern. Schweizer sind immer willkommen. :)

      Löschen
  3. Das mit den chinesischen Tomaten war mir noch gar nicht bewusst. Ich habe gerade nachgeschaut und es stimmt, es steht nicht auf der Dose, woher sie kommen. *schluck*. So ein Mist, wieder eine Sache mehr, die man nicht bedenkenlos kaufen kann...
    Und hinzugesetzt hätte ich mich zu diesem Gericht auch auf jeden Fall. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider ist mir das schon länger bewusst, dass die meisten unserer Dosenparadeiser aus China stammen, nur weiß ich nicht, wie ich aus dem Dilemma rauskomme.
      Für dich rutsche ich gern ein Stückchen zur Seite!

      Löschen
  4. Andy, Eva, bitte rutscht doch mal ein bisschen zur Seite, ich komme auch noch mit dazu, das schaut sooo köstlich aus und wenn die Susi Hilfe braucht, bin ich immer zur Stelle ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für die liebe Sabine ist immer ein Plätzchen an meinem Tisch frei!

      Löschen
  5. Für mich dann hoffentlich auch- also ein Plätzchen, das hat alles Zeugs zu einem Lieblingsgericht. Und mit den Auberginen kann ich mal meinen Sohn fragen, vielleicht weiß der einen Trick wie das Eierzeugs da besser dranhält.
    Meine Dosentomaten kauf ich beim Sizilianer und hoffe mal dass da der Nationalstolz überwiegt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich gern auch für dich ein Plätzchen, liebe Christine!
      So Fleischbällchen sind auch bei mir Soulfood. Wenn dein Sohn dir ein Geheimnis anvertraut, bitte verraten!

      Löschen
  6. http://www.lavialla.it/de/ - sonnengereifte Tomaten in Demeter-Qualität als eingelegte Tomaten(pelati) mit oder ohne Schale, eingelegte Kirschtomaten, eine Sauce aus rohen! Tomaten (nennt sich poverella) und eine ebenfalls unglaublich gute fertige Sugo namens Bombolino. Auch alle anderen Sachen sind ganz toll. Unbedingt zuerst den Katalog anfordern, kommt in wenigen Tagen, sonst ist die Website zu mühsam. Mit dem Katalog kommt auch eine ganz entzückende DVD über die fattoria und den Jahresablauf dort. Herzliche Grüße, Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      da schau ich sofort, ob wir diese Firma auch in Österreich haben oder ob der Versand einigermaßen leistbar ist. Vielen, vielen Dank!

      Löschen
  7. ab Bestellsumme von EUR 120,00 kostenlos, darunter EUR 4,90 Versandkosten. Einziger Wermutstropfen: man kann nur kartonweise bestellen, üblicherweise 4 - 6 Gläschen/Flaschen. Es finden sich aber grundsätzlich immer Abnehmer, oder man hat halt gleich einen kleinen Vorrat.

    AntwortenLöschen
  8. Nachtrag: es gibt sogenannte Geschenkpakete, da hat man eine gute "Leistungsschau", denn da sind auch Sachen drin, die es regulär nicht gibt, wie eine sagenhafte Fenchelsalami oder ein kleiner (400 g) Pecorino. Das Paket unserer Erstbestellung war "Das große Fest", kostete EUR 122,00 und hat uns mehr als begeistert.

    AntwortenLöschen
  9. Fleischbällchen! Wenn die der Italiener sieht... Ist schon notiert, denn damit kann ich immer punkten.
    Und mit den Auberginen habe ich mich beim letzten Mal so rumgeärgert ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fleischbällchen gehen immer, gell? :D
      Es ist auch hier keine gar so einfache Sache, diese Panier auf die Melanzani zu kriegen. Aber es geht.

      Löschen