Mittwoch, 6. Mai 2015

[Rettungsaktion] Schoko-Espresso-Pudding mit Salzkaramellsauce

Das ist ein Rezept, das bei uns schon einen fixen Platz am Speiseplan hat. Bisher habe ich mich ganz an das Rezept von Petra gehalten, aber dieses Mal soll der Pudding ja Teil einer Aktion sein, in der wir klassisches Essen vor der Fertigfutterindustrie retten, und im Originalrezept ist Löskaffee drinnen. Ich halte Löskaffee jetzt nicht für das Übel schlechthin, aber für mich hat es bei so einer Aktion dann doch nichts zu suchen, also habe ich richtig schönen, frisch gemachten Espresso verwendet.



Für 4 Portionen (bei Petra 6 Portionen, aber bei uns sicher nicht ;) )

Pudding:
50 Gramm Dunkle Kuvertüre (75% Kakao); fein gehackt
200 ml Milch
50 ml starker Espresso
2 TL Kakaopulver
20 Gramm Speisestärke
30 Gramm brauner Zucker
150 Gramm Schlagobers

Sauce:
50 Gramm brauner Zucker
120 Gramm Schlagobers
120 Gramm Milch
1/4 TL Salzflocken (Fleur de Sel, Maldon Sea Salt oder so irgendwas)
1 TL Speisestärke

Für den Pudding 50 ml kalte Milch mit der Speisestärke verrühren. Die restliche Milch mit Zucker, Espresso und Kakakopulver unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Die Speisestärke noch einmal aufrühren und mit dem Schneebesen unter die kochende Milch-Espresso-Masse einrühren. Wenn die Masse eingedickt ist, kann man zu rühren aufhören und den Topf vom Herd nehmen. Man muss nun immer wieder mal durchrühren, damit sich keine Haut bildet.
Währenddessen das Schlagobers schlagen und unter den lauwarmen Pudding heben. Die Masse nicht weiter abkühlen lassen, denn man will sie ja noch in Dessertgläschen oder -schälchen gießen können! Die befüllten Gläschen/Schälchen kalt stellen.

Für die Sauce den Zucker karamellisieren lassen. Mit Schlagobers und Milch ablöschen, etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis sich der Karamell aufgelöst hat. Die Stärke in wenig kaltem Wasser anrühren und so viel davon zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Ich gebe das Salz erst jetzt dazu, damit sich die Kristalle nicht vollkommen auflösen.
Die Sauce in ein Kännchen gießen. Immer wieder umrühren von wegen Haut.

Zum Servieren ein wenig Sauce auf den Pudding geben, den Rest in einem Kännchen dazu servieren.
Uns schmeckt es am besten, wenn der Pudding kalt und die Karamellsauce noch lauwarm ist. Da könnte ich mich eingraben!

Der Pudding ist nicht sehr süß, die Süße kommt vielmehr von der Sauce. So ein Löffelchen mit zwei Drittel Pudding und einem Drittel Sauce drauf ist ein kleines Himmelreich!




Dieses Mal mit dabei bei der Rettungsaktion sind folgende Blogs (wird nötigenfalls ergänzt oder geändert):
Giftige Blonde
Jankes Soulfood
Andy von lieberlecker
Kleine Chaosküche
Hardy Welker
Kochen mit Herzchen
Barbaras Spielwiese
Rohstoffverarbeitender Betrieb
Zorra aus dem Kochtopf
Paprika meets Kardamom
Anna Antonia
Schmeckt nach mehr
Verboten gut
kebo homing
Obers trifft Sahne
Genial lecker
Widmatt



Kommentare :

  1. Susi, mit diesem Pudding würdest du mich und meine Töchter glücklich machen.
    Die Kinder mit dem Pudding, mich mit dem Karamell gggggg ;-)
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  2. Die Karamellsauce hat es mir ja sehr angetan. Ich hab mal eine ähnliche Geschichte mit Schokopudding, Karamellsauce und Erdnüssen gemacht, auch sehr fein, aber diese Espresso-plus-Karamell-Version - mmmh! Die mach ich bestimmt bald. Vielen Dank für die Initiative zur Rettungsaktion!

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmh, da ist alles drin was ich mag! Wird bald nachgebaut!

    AntwortenLöschen
  4. Oh, wie lecker hört sich das den an. wird doch glatt mitgenommen.
    LG Konny

    AntwortenLöschen
  5. Und dann noch einen kleinen Biskuit unter den Pudding und schon hast du eine fantastische Torte. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. schön!! und nicht sehr süß, das kommt mir entgegen!!
    lg

    AntwortenLöschen
  7. Hat's noch ein Schälchen für einen fleissigen Mitretter? ;-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  8. Bei mir würde der auch einen Platz im Standard-Repertoire kriegen...

    AntwortenLöschen
  9. schoko, kaffee und das karamell - yes!
    da hätte ich noch eine idee falls du mal eine weiße kaffeecreme machen möchtest.
    du kannst auch ganze kaffeebohnen in milch aufkochen und dann über nacht ziehen lassen (aber ich denke das kennst du).
    und wenn du bei diesem rezept die dunkle schoki gegen weiße austauscht, und normalen haushaltszucker verwendest dann hast du eine weiße creme die "ganz magisch" nach kaffee schmeckt. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin ja kein Fan von Pudding.....aber den mache ich. Ich meine, Espresso und Salzkaramell, da habe ich ja wohl keine Wahl :-)

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine leckere Kombination! Muss ich unbedingt nachkochen!

    AntwortenLöschen
  12. Gerade mache ich meine Runde - soooo lecker, was da wieder alles zusammen gekommen ist.
    Deine Kombi klingt extrem verführerisch, liebe Susi ♥

    AntwortenLöschen
  13. Hm, Kaffeegeschmack mag ich leider überhaupt nicht, aber die Karamellsauce! Woohoo!

    AntwortenLöschen
  14. Die Kombi Schokolade und Salzflocken mag ich ja sehr :-)
    Liebe Grüße von der mitrettenden Kebo

    AntwortenLöschen
  15. Oh, mein Gott - jetzt hab ich endlich meine 4 kg Übergewicht runter und da kommst du mit diesem Teufelszeug daher . . . Schokolade, Kaffee und Karamell mit Salzflocken - genau mein Sündenfall ;O)
    Du bist unschlagbar,
    Doris

    AntwortenLöschen
  16. Ui, Schokipudding mit Salzkaramell-Creme <3
    Wird ausprobiert ... direkt am Wochenende ... oder doch besser sofort? ;o)

    Ganz ❤-liche Grüße
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  17. Zur späten Stunde dreh ich noch ne Runde und probier mit meinem Löffelchen überall mal was, von dem da so gerettet wurde ;)

    Was soll ich da nur sagen ... her damit dass muss probiert werden ... geniale Zusammensetzung.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  18. Dafür würde mein Mann glatt alles stehen lassen. Richtig lecker! Danke und LG
    rike

    AntwortenLöschen
  19. Danke für eure vielen Kommentare. Leider schaffe ich es ausnahmsweise nicht, auf alle einzeln zu antworten. Aber freuen tu ich mich wirklich sehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hoffe, es geht euch gut (inkl. Hund) oder du steckst in Arbeit oder bist auf Kurzurlaub!
      lg

      Löschen
  20. Salziges Karamell...damit hast du mich ja schon sofort überzeugt. Das steht auf der Nachkochliste, vielen Dank :)

    AntwortenLöschen
  21. Ich bin gespannt! Das salzige Karamell hat es mir angetan. Dein Rezept wird wohl sicherlich als Erstes nachgekocht. Ich liebe die Verwendung von Meersalzflocken als gezielte Geschmacksverstärker und möchte das nun gerne mal mit Deiner Rettung probieren.

    AntwortenLöschen
  22. Das ist ein Soulfood-Pudding, liebe Susi, der ist ja perfekt!!! Schoko, Espresso und dann diese Sauce dazu, wow!

    Früher habe ich ab und zu Espresso-, Kaffee- oder Cappuccino-Pulver gekauft, nur zum Backen, einen Löffel verwendet und den Rest nach Monaten entsorgt. Inzwischen improvisiere ich wie Du und das geht gut. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass da immer ein Hauch Quecksilber drin ist und da haben wir eh zu viel im Körper. Außer in asiatischen Hotels versuche ich also seitdem, Fertigkaffee & Co. zu vermeiden.

    AntwortenLöschen
  23. Und ganz ohne Ei - genau mein Pudding! Und auch als Nicht-Kaffeetrinker, im Essen liebe ich ihn :D

    AntwortenLöschen
  24. oh ja, da würde ich zu gerne eine Portion (oder gleich zwei...) davon haben. Ich liebe Kaffee und Pudding und mit der Caramelsauce sicher sehr fein! Auch wenn wir aus der ähnlichen Ecke gerettet haben, ist zweimal was ganz anderes entstanden, so ohne Ei auch wirklich ein tolles Sommerdessert. Merk ich mir :)
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen