Montag, 29. Juni 2015

Balkonien im Juni 2015

Bitte die Zeit rennt dahin, das ist ein Wahnsinn! Schon ist wieder ein Monat um. Auf Balkonien hat sich einiges getan und das zeig ich euch jetzt.



Wieder einmal fange ich am Gang an - eigentlich nicht "mein" Balkonien, aber von mir mit Beschlag belegt. Ich habe nur den ganz normalen Lavendel, aber anscheinend gibt es da auch verschiedene Sorten, denn der eine ist winzig und blüht schon, der andere ist riesig und da ist noch keine einzige Knospe offen.Wobei ich fürchte, meine Nachbarn sind froh, wenn der auch blüht und sie wieder ungehindert durchehen können, sich außerdem nicht vor Untieren wie massenweise Bienen fürchten müssen ... ;)






Die letzten Rosenblüten zeigen ihre ganze Pracht. Sie kommen nur mehr vereinzelt, manchmal bin ich dann auch noch so böse und schneide eine ab, damit sie mir auch in der Wohnung Freude bereitet.

Leider habe ich keine einzige Rose dabei, die duftet.









Das Rosenüberraschungsei: Vor ein paar Jahren ist eine Nachbarin ausgezogen und hat mir eine Rose überlassen, die bei ihr nie geblüht hatte. Bei mir macht sie das ganz brav und zuverlässig. Sie ist die letzte im Reigen der Rosenblüten, aber wie man im Vordergrund sehen kann, immer noch ein Alzerl (Übersetzung) zu früh für den Lavendel. Hier sieht man auch den Unterschied zwischen dem Lavendel am ersten Foto, wo eine Biene zeigt, wie klein der ist, dieser hier ist noch komplett geschlossen und wächst fast 1,50 m hoch.


Das ist jetzt auf Balkonien: Unter meiner abenteuerliche verdrehten Korkzieherhasel habe ich ein paar Islandmöhner (ja, das ist meine ganz private Mehrzahlbildung). Ich hab keine Ahnung, wieso der Islandmohn bei mir nicht mehrjährig ist, denn laut Beschreibung sollte er das sein. Aber ich pflanze einfach jedes Jahr neuen, denn ich finde den so schön. Und es ist wirklich total unberechenbar, welche Farbe die Blüten haben werden.



Die Fuchserln sind schön angewachsen und blühen toll. Denen tut es richtig gut, dass der Juni mit so bescheidenem Wetter dahergekommen ist: bloß nicht zu viel Sonne!
Aber trotz der wenigen Sonne bilden auch meine diversen Chili und Pfefferoni brav Früchte aus.













 


Das da werden Shiso-Bäume werden, nehme ich an. Aber das macht nichts, wenn ich die Blätter nicht einmal annähernd verwerten kann, denn die Pflanze ist sehr hübsch und geht auch als Zierpflanze durch.


Meine dritte Clematis, ein Sommerblüher, ist mittlerweile auch gut angewachsen und ist mir schon ziemlich über den Kopf gewachsen. Die ist sicher drei Meter hoch geklettert in den zwei Jahren, die sie hier ist.















Mein Sorgenkind, die Mieze Schindler. Angeblich trägt sie besser, wenn man ihr Mara de Bois als Bestäubungspartner zur Seite stellt. Okay, ich werde also schauen, dass ich diese Sorte auftreiben kann. Das wird dann aber definitiv der letzte Versuch bleiben. Übrigens habe ich wie bei den roten Ribiseln nur eine einzige dieser winzigen Beeren ernten können, denn auch das haben die Krähen übernommen. Mistviecher!







Lustigerweise gar nicht vergriffen haben sich die Vögel an den weißen Walderdbeeren. Ich habe gedacht, ich trau meinen Augen nicht, als wir aus Amsterdam wieder nach Hause kamen. Egal, wo ich die Blätter zur Seite getan hab, darunter waren haufenweise Erdbeeren. Und die schmecken köstlich!






Ebenfalls eine schöne Ernte haben die roten Himbeeren gebracht. Die gelben, die ich seit letztem Jahr habe, sind brav angewachsen, aber von solchen Beerenmengen wie hier kann ich daweil nur träumen. Schau ma amal, ob die gelbe sich erst eingewöhnen muss oder so eine Zicke ist wie die Mieze Schindler bei den Erdbeeren.









Meine Duftpelargonien! Die sind wirklich Schätze, denn trotz der fehlenden Sonne blühen sie unermüdlich. Die Blüten sind klein, aber wunderhübsch!



Das ist eine Bodendeckerclematis, die ich vor vielen Jahren in meinem Hochbeet-Kistl gesetzt habe. Wie jedes Jahr wächst sie in einem richtigen Schwall von Blüten bis zum Boden.


Im Hochbeet-Kistel wächst alles mögliche. Der weiße Rittersporn wird demnächst aufblühen, der rote Fingerhut fängt auch gerade an, auch hier wieder ein Islandmohn und vorne ein Ableger von einem Nachbarn (Danke, Ernst) tut auch ganz brav.

Mitten drinnen steht unser Halloween-Gespenst, das derzeit wirklich gespenstisch ausschaut, weil die Bodendecker-Clematis von unten ihn ihn reingewachsen ist und nun kommen die Ranken aus seinen Augen heraus.



Ebenfalls im Hochbeet-Kistel wohnt der Geißbock das Geißblatt, das wird aber anders nennen. Das duftet! Am Abend ist es eine besondere Freude. Wenn man draußen sitzt, was dieses Jahr zu Blütezeit leider selten möglich war, dann sitzt man in einer richtigen Duftwolke. Ich musste diesen emsigen Schlinger auch stutzen und habe die abgeschnittenen Zweige in eine Vase gegeben,  die Knospen sind alle aufgegangen und haben die ganze Wohnung beduftet.
Meine Stinker, die Paradeiser! Eine richtige Wand haben sie mittlerweile gebildet. Über 2 m hoch sind sie gewachsen. Wieder einmal habe ich laut Anweisung vom Paradeiserpapst Stekovics überhaupt keine Seitentriebe ausgebrochen. Er lässt seine Paradeiser überhaupt am Boden wachsen, aber das geht halt bei einem Balkon schlecht, weil durchgehen wollen wir schon, also binde ich sie immer wieder hoch und ich mag den Geruch im Gegensatz zum Turbohausmann gar nicht leiden. Aber macht nichts, sie müssen ja nur duftende Paradeiser tragen und das schaut vielversprechend aus.


Das Winkerl: Das ist mein Mittagspausensitzplatz, wo ich gern einen Mocca schlürfe. Was man da sieht, sind Buntnesseln. Die habe ich als winzige Zwergerln im Mai gekauft und sie sind in nicht einmal zwei Monaten Hüfthoch geworden. Nachdem sich oben drüber der Rhododendron ausbreitet, stehen die Pflanzen schon an. Mal schauen, wie das weitergeht mit denen.







Und noch ein letzter Blick auf meinen Liebling des Monats: Wieder ein Rhododendron, dieses Mal der rote. Mittlerweile ist er leider auch verblüht, aber er war auch übervoll mit Blüten. Ein Traum!


Kommentare :

  1. Morjen,
    schön sieht es aus auf deinem Balkon und so vielfältig.
    Ich forde mal unauffällig!
    Gruß - Heike vom Niederrhein

    AntwortenLöschen
  2. Sehr hübsch! Ich glaube, ich lege mir auch einen Balkon zu. Im Gartenbeet dient das immer alles als Schneckenfutter. Grummel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach glaub nur nicht, dass es hier keine Schnecken gibt. :( Dickmaulrüssler und anderes unerfreuliches Getier habe ich leider auch.

      Löschen
  3. So wunderbar! Und die Blumen zwischen dem Essbaren - eine schöne Mischung :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Dein Balkonien ist aber auch sehr toll!

      Löschen
  4. Bodendecker-Clematis, da werd ich gleich hellhörig... Clematis ist doch so eine Lieblingspflanze von mir, zusammen mit Rosen einfach zum Träumen.
    Schön dein Balkonien!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci! :)
      Ja, es gibt einige verschiedene Bodendeckerclematis. Die blühen aber in kleinen Glöckchen und nicht in großen Drama-Blüten.

      Löschen
  5. Sooo schön! :-) Wie gern hätte ich zumindest auch einen winzigen Balkon... *seufz*...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Eva! Wenn du so alt bist wie ich, dann hast du auch so etwas. Sicher sogar.

      Löschen
  6. Unglaublich was du für eine Pflanzenvielfalt du auf Balkonien hast . . . das haben andere nicht auf 3000 qm Grund. Wie viele Kistl hast du da eigentlich, es sieht nach Unmengen aus???. . . und woher nimmst du so viel Gießwasser, oder hast du gar eine Regentonne auf deinem Eiland? . . . zu gern würd ich mal einen Mocca, zwischen all den Herrlichkeiten, mit dir schlürfen :-)))
    Herzlichst Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern würde ich dich zu einem Mocca auf Balkonien einladen. Musst nur sagen, wann es für dich passt.
      Keine Ahnung, wie viele Töpfe. Ich habe aufgehört zu zählen.
      Das Wasser kommt wie das Trinkwasser aus der Leitung. Leider geht das mit der Regetonne wegen des Gewichtes nicht.

      Löschen
  7. So manches Mal schreibst du das du neidisch bist auf meine Zitruspflanzen, aber dein Balkonien kann sich aber auch sehen lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch besser wäre Balkonien mit Zitruspflanzen. ;)

      Löschen
  8. Wie schön! Immer bewundere ich deine vielen Blüten!
    Bei mir blüht ja im Moment der Borretsch und der Salbei gggg oder ists der Basilikum?
    Bald aber der Flachs!

    Himbeerjahr dürfte das heute wieder werden! Hier auch,..unsere Plantage kann ich jeden Tag abernten,..und täglich werdens mehr.

    Ich freu mich schon auf den nächsten Balkonien Rundgang!
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich freu mich auf die, wenn du wieder mal einen Rundgang hier machst, meine Liebe.

      Löschen
  9. Mein Balkon ist die Fensterbank. Neid.
    Liebe Grüsse Gerd

    AntwortenLöschen
  10. Schööön :) Die Himbeere sieht ja super aus, ich bin neidisch :-D
    hab im Frühjahr eine eingepflanzt, eigentlich ein ganz guter Platz dafür und sie ist vor 3 Wochen elend verreckt... keine Ahnung, was da los war. Ansonsten gedeiht es auch hier ganz wunderbar...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir leid wegen deiner Himbeere. Leider ist mir das auch schon passiert, dass eine Pflanze einfach das Zeitliche gesegnet hat. Woran das lag, war mir nicht so ganz klar.

      Löschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen liebe Susi,
    die komische Pflanze zwischen deinem Urwald bin ich. Ich bin hin und weg. Was du alles auf einen Balkon ziehen kannst und wie üppig alles wächst. Hmmm und die weißen Erdenbeeren, hätte ich mir denken können, dass du die hast. Habe sie vor ein paar Jahren in Lettland kennengelernt. (Deine Amseln offensichtlich nicht)! Deine Vorgehensweise bei den Tomaten ist mir extrem sympathisch und extrem nahe. Ich geize meine auch nicht aus - und seit ich von einem dieser englischen Supergärtnern gelesen habe, dass er seine Clematis nie, auch nur mit der Nagelschere geschnitten hat, lass ich meine auch wachsen. Man möchte es nicht glauben, sie blühen wie verrückt und regulieren sich selbst. Geht doch.
    Danke für den wundervollen Rundgang - sehr genossen hab ich ihn.
    Eine tolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen