Freitag, 14. August 2015

Kriecherl-Kakaokuchen

Einmal noch, dann hat die Saison für Kriecherln hier ein Ende. Schade! Generell ist das die Jahreszeit, die ich am liebsten festhalten würde. So viele tolle Früchte gibt es sonst nie. Die ganzen Beeren findet man noch auf dem Markt, letzte Marillen, Pfirsiche, die ersten Äpfel - sogar Klaräpfel habe ich gefunden. Die ganzen Kräuter strotzen nur so vor Kraft! Von den vielen Gemüsesorten gar nicht zu reden.

Aber egal, jetzt geht es um Kuchen. Bei diesem Kriecherlkuchen war ich so schlau, den Kuchen nicht direkt mit den extrem saftigen Früchten zu belegen, sondern habe den Teig vorgebacken, damit der Teig nicht nicht zu feucht wird. So habe ich es auch hier gemacht.


Zutaten für einen Kuchen:
220 g Mehl
4 EL Speisestärke
1 TL Backpulver
2 EL Kakao
1 Hand voll Kakaonibs (ich hab die von Zotter)
220 g Butter, zimmerwarm
100 g Kristallzucker
70 g Staubzucker
1 EL Vanillezucker (selbst gemachter)
1 EL brauner Rum
1 Prise Salz
4 Eier, getrennt
150 g Joghurt
1 kg Kriecherln



Kriecherln wenn möglich entkernen - ich bin draufgekommen, es gibt welche, bei denen ist man chancenlos, da ist der Kern total fest mit dem Fruchtfleisch verwachsen. Aber dieses Jahr habe ich welche bekommen, die konnte man relativ gut mit dem Kirschentkerner entkernen. Wenn man die Kriecherln entkernt, in ein Sieb legen, damit die austretende Flüssigkeit abtropfen kann.
Backrohr auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 
Mehl, Kakaopulver, Stärkemehl und Backpulver in einer Schüssel gut vermischen.
Eiweiß mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen, Kristallzucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis eine glänzende Masse entstanden ist.
Die zimmerwarme Butter mit dem Staubzucker in der Küchenmaschine zu einer glatten Masse verrühren. Nach und nach die Eigelb einrühren. Vanillezucker, Joghurt und Rum einrühren. Mehlmischung einrühren. Ein Drittel vom Eischnee einrühren, dann vorsichtig den übrigen Schnee unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen oder für einen recht flachen Kuchen auf ein Backblech streichen. Mit den Kakaonibs bestreuen und ab damit ins Rohr. 10 min. backen.
Kuchen aus dem Rohr nehmen und die Kriecherln gleichmäßig drauf verteilen. Noch einmal für 20 - 25 min. backen. Stäbchentest funktioniert erstaunlicherweise bei diesem Kuchen; ich hätte vorher gedacht, dass die Kriecherln zu viel Saft abgeben würden, aber dem war nicht so.



Der Kuchen schmeckt wunderbar! Am ersten Tag ist er noch schön flauschig, am nächsten schaut er dann so aus wie auf dem unteren Foto. Die Kriecherln geben einfach viel Saft ab und durchfeuchten den Kuchen so, dass er sich über Nacht setzt, also flacher und fester wird. Also am besten Leute einladen, die einem gleich am ersten Tag dabei helfen, den Kuchen schnell zu essen, wenn man flauschig-flaumigen Kuchen mag. Am zweiten Tag geht er gut als "amerikanischer Kuchen" durch, weil er dann so saftig ist. Am dritten Tag? Dazu kann ich nichts sagen, so lange hat er nicht gelebt bei uns.



Und damit wünsche ich allen ein schönes Wochenende! Einmal noch Augen zu und durch und 35 Grad und mehr aushalten, dann verabschiedet sich der Sommer ohnehin, fürchte ich.

Kommentare :

  1. Ich bin ganz neidisch, was bei Dir die ganze Zeit gebacken wird! Hier ist es einfach zu heiß - noch, ab morgen soll es besser werden...

    Und bis dahin hätte ich jetzt gerne so 1-2 Stückchen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir reichts jetzt auch mit dem Backen. Es ist halt schwer, wenn man solche Schätze geschenkt bekommt, dass man dann nichts damit macht. Also ich kann das nicht.

      Löschen
  2. Wir sind ja fleißig am backen. Nach den Johannisbeeren kommen bald die Aprikosen ran. Ich glaube ja nicht das der Sommer schon zu Ende ist. Er macht bestimmt nur eine Erholungspause. Er hat sich ja ganz verausgabt ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das find ich immer so spannend, wie spät bei dir die Aprikosen dran sind. Bei uns sind die schon ein Monat vorbei. Ich dachte immer, wir hätten ähnliche Klimaverhältnisse.

      Löschen
    2. Nun ja ich wundere mich auch immer wie zeitig ihr mit allem dran seit. Bei uns hier im Norden ist es halt länger kalt.

      Löschen
    3. Und es gibt auch unterschiedliche Sorten. Die einen sind früher, die anderen später

      Löschen
    4. Stimmt beides, dass ihr nördlicher seid und dass es unterschiedliche Sorten gibt. Die Kriecherln, die bei meinem Mann in der Arbeit wachsen, sind schon länger vorbei.

      Löschen
  3. Wenn ich jetzt nicht noch ein paar Schaumküsse vom zweiten Versuch übrig hätte... ;-)
    Bei uns war es zum Glück nur angenehm warm die ganze Zeit, 35°C machen auch mir nicht wirklich viel Spaß. Aber das der Sommer sich damit verabschiedet, glaube ich nicht, er hat doch erst so spät angefangen...
    Euch auch eine schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wir hatten einen Jahrhundertsommer. In Wien wurden etliche Male Temperaturrekorde gebrochen. Alle nach oben ...
      Ich find Sommer toll, aber so lange über 35 Grad Tag für Tag, das ist schon grenzwertig.

      Löschen
  4. schauen wir mal was der Sommer macht, eine Verschnaufpause kann jedenfalls nicht schaden. ich komm auch in keinster Weise hinterher... Brombeeren sind dran, als nächstes. Und vielleicht nochmal Apfelgelee. Dein Kuchenbasis, die geht sicher auch mit anderen Belägen, ganz bestimmt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Kuchenbasis sollte sogar sehr gut mit Brombeeren gehen. Da würde ich aber auch vorbacken, um das Versinken zu verhindern.

      Löschen
    2. och, versunken ist doch auch ganz nett.... überraschend! Und man kann noch Brombeersahne obendrauf geben, oder? Ich träume...

      Löschen
    3. Du träumst so, dass mir das Wasser im Mund zusammenrinnt!

      Löschen
  5. Habe eben festgestellt, dass Dein Blog ein Kriecherlparadies ist. Jeder zweite Google-Link landet bei Dir. Wir haben heute die ersten gepflückt. Es hängt aber noch einiges am Baum, das erst in den nächsten zwei Wochen reif wird. Lieben Gruß von Frau Ziii

    AntwortenLöschen