Mittwoch, 19. August 2015

Zucchini-Puffer mit Feta und Minze

Die liebe Kochpoetin Eva wollte dieses Rezept genauer wissen, als ich es in meiner Buchbesprechung von "Frisch auf den Tisch" kurz angesprochen hatte. Und natürlich komme ich dieser Bitte gern nach, weil das ein wirklich tolles Rezept ist.

Mir kam das Rezept gerade recht, weil ich von jemandem aus meiner FoodCoop einen Ernteanteil übernommen hatte. Der Bauer, der das Gemüse liefert, ist wohl der Ansicht, dass man Zucchini unter einem halben Kilo nicht erntet. Die zwei Monster, die in diesem Gemüseanteil drinnen waren, wogen fast 800 g - einzeln, nicht miteinander! Zum Glück hab ich keinen Ernteanteil auf Dauer, denn jede Woche so etwas den ganzen Sommer über würde mich überfordern, so konnte ich diese Trümmer doch verwerten.


Für 4 Personen:
4 Eier (L)
2 Knoblauchzehen, klein gehackt
1/2 TL grobkörniges Salz
1/2 TL Pfeffer, frisch gemahlen
75 g Mehl
750 g Zucchini, grob geraspelt
185 g Frühlingszwiebel, gehackt (ca. 1/2 Bund Frühlingszwiebel)
15 g Basilikum, frisch, gehackt
15 g Minze, frisch, gehackt
150 g Feta, zerbröselt
2 EL Olivenöl

In einer großen Rührschüssel Eier, Knoblauch, Salz und Pfeffer gut verquirlen, Mehl unterheben, erst unmittelbar vor dem Braten die Kräuter, den Feta und die geraspelten Zucchini unterheben. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und pro Puffer 60 ml Teigmasse mit Abstand in die Pfanne geben. Jeden Puffer 3 min. von jeder Seite braten. Zugedeckt warmhalten, bis alle Puffer gebraten sind.

Persönliche Anmerkungen: Am besten, man arbeitet mit zwei Pfannen, weil es ist wirklich eine große Menge Puffer. Wenn man zu lange braucht, um den Teig zu verarbeiten, ziehen die Zucchini Wasser und man muss noch Mehl einrühren, damit die Puffer auch solche werden. Warmhalten geht meiner Ansicht nach im Backrohr am besten.

Durch Kräuter, Frühlingszwiebel und Feta sehr schön geschmacksintensive Puffer. Zur Wiederholung  vorgesehen!



Hier noch eine Sammlung von Rezepten, für die man Monsterzucchini gut brauchen kann:
Gefüllte Zucchinipuffer
Zucchinipuffer mit Haselnüssen
Michas Blätterteigtarte mit Zucchini, Paradeisern und Ziegenkäse
Roberts gebackene Zucchinikeulen
Zucchinikuchen nach "La cucina verde" in der Interpretation von Katharina Seiser

Kommentare :

  1. Hört sich gut an, habe gestern auch gerade so ein Monster geerntet. Nur das Mehl passt im Moment nicht zu meiner jetzigen Ernährung. Leider.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, dann kommt am Freitag ein mehlfreies Rezept extra für dich.
      Ich bin immer froh, wenn mir jemand die Entscheidung, was ich posten soll, abnimmt. :)

      Löschen
  2. Danke, Susi! Das kommt gerade recht. Meiner Mutter ist mal wieder ein Exemplar entgangen, das sicher das benötigte Gewicht auf die Waage bringt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu kaufen bekommt man solche Riesen hier eher selten. Aber ich bin sicher, das Rezept klappt auch mit mehreren kleinen Zucchini.

      Löschen
  3. oh jeh... glücklicherweise bin ich bis jetzt von solcherlei Monstern verschont geblieben. Die Puffer schmecken bestimmt gut, und aus kleinen Zucchini wahrscheinlich noch besser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da bin ich mir sicher, dass die Puffer auch mit kleinen Zucchini gehen. Besser bin ich mir nicht sicher, weil schlecht schmecken tun die Monstrümmer ja nicht, sie sind nur nicht mehr so zart im Biss. Das aber ist egal, weil man die Zucchini eh raspelt.

      Löschen
    2. gestern ging hier der Fall durch die Presse und das Fernsehen- ein Mann ist an einer Zucchini-Vergiftung gestorben!

      Löschen
    3. Muss ich jetzt einen Achtung- Vermerk bei allen Zucchini-Rezepten machen? :o

      Löschen
    4. nur wenn sie bitter schmecken, dann heißt es Achtung!

      Löschen
  4. Ein schönes Rezept, so könnte ich die Zucchini sicherlich an den Mann bekommen :D
    Ist schon vermerkt. Dann warte ich jetzt noch auf die Zucchini-Lieferung der Arbeitskollegin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir wachsen leider die Zucchini so schlecht, daher bin ich auch aufs Kaufen oder Beschenktwerden angewiesen.

      Löschen
  5. Hi Susi,
    so ähnlich bereite ich auch meine Zucchini-Feta-Puffer zu und ich liebe sie. Leicht brauner Feta zusammen mit Zucchini ist einfach ein Traum! Für deine Mega-Zucchini ist das Gericht auch perfekt.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melli,
      bisher habe ich den Feta als Füllung in die Zucchini-Puffer getan, aber das hier ist eine bessere Variante, denn wie du richtig schreibst: der Feta wird dadurch teilweise angeknuspert und bekommt ein noch besseres Aroma.

      Löschen
  6. Susi, ich wusste schon immer, dass du eine Kochzauberin bist - denn mit so großen Zucchini kannst du mich von hier bis Texas, ach was sage ich, bis zum Mars jagen und ich komme bestimmt nicht mehr zurück :)! Das, was du daraus gezaubert hast, klingt allerdings ... hmmm, schmatz, fein!
    Öh, und der Hund, nein, der ist Kummer gewöhnt, soll heißen, meine Schwester baut auch immer irgendwas - er hat sich in den 15 Jahren seinen Lebens wohl darauf eingestellt, dass man nicht immer alles hinterfragen muss.
    Hab eine feine Zeit. Ich drück dich!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth,
      zum Glück habe ich schon ein paar Rezepte ausprobiert, die mit Monsterzucchini gut klappen. Ich bekomme sonst immer von Nachbarn ein paar pro Saison. Da wird man dann erfinderisch.

      Liegt das Deko-Gen bei auch also in der Familie! Sehr schön.
      Ein wunderprächtiges Wochenende wünsche ich dir.

      Löschen