Mittwoch, 2. Dezember 2015

Ei-Sardellen-Rote Rüben-Salat

Da waren ja noch Sardellen übrig von den Spaghetti mit Bröseln und Sardellen. Und weggeschmissen wird bei uns nix! so wenig wie irgend möglich, also begab ich mich auf die Suche, was ich noch anstellen könnte mit den leckeren kleinen Fischerln. Pissaladière ist immer eine feine Sache, aber wenn dann immer noch ein paar übrig sind? Der freundliche Mann mit dem unaussprechlichen Namen Hugh Fearnley-Whittingstall schaffte Abhilfe. Drei gute Dinge bringt er in seinem eben so benannten Kochbuch auf den Teller, ein bisschen Schnickschnack drumherum und fertig. Noch nie bin ich schlecht damit gefahren! Auch dieses Mal nicht, obwohl die Kombination schon abenteuerlich klingt.



Für 2 kleine Mittag- oder Abendessen:

2 Rote Rüben, gegart
2 große Eier (ich hatte 3)
6 - 8 Sardellen (er nimmt ganze, ich nur Filets)
Schnittlauch zum Bestreuen
Salz (am besten Salzflocken) und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer zum Bestreuen

Dressing:
1 TL scharfer Senf
1/2  Zucker
1 TL Apfelessig
1/4 Knoblauchzehe, mit Salz zerdrückt
 2 1/2 EL Raps- oder Olivenöl

Rote Rüben in Stücke schneiden, ich habe die Stücke ungefähr so groß wie die Eierspalten geschnitten. Eier kochen - ich habe sie 10 Minuten gekocht, weil eben große Eier und ich wollte sie wachsweich, was voll und ganz gelungen ist. Wenn die Sardellen ganz sein sollten, muss man sie in Filets zerlegen, was mir zum Glück erspart geblieben ist.
Für das Dressing alle Zutaten in einem Schaubglas sehr gut verschütteln, über Eiern und Roten Rüben verteilen. Schnittlauch drüberstreuen, Sardellenfilets drauflegen. Schwarzen Pfeffer aus der Mühle über alles drüberreiben, die Eispalten mit den Salzflocken bestreuen. Essen + sich wohlfülen. ;)



Ein ganz einfaches Gericht, das wunderbar schmeckt. Ganz perfekt für ein kleines Mittag- oder Abendessen. Unbedingte Nachkochempfehlung!

Kommentare :

  1. Bete und ich, wir sind immer noch keine Freunde- und ich glaub in meinem Alter wird das auch nix mehr. Auch wenns klasse aussieht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann ja nicht alles mögen, was so wächst auf dieser Welt. ;)

      Löschen
  2. Schaut toll aus!
    Hab grad ein paar rote Rüben bekommen, und ich überleg jetzt was ich damit tun soll, will sie aber gerne roh lassen.

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht auch. Ich mag sie lieber gegart.

      Löschen
    2. habe ich auch dann gemacht,..wobei die schon gut geschmeckt haben, hab ein paar von den keinen genashct!

      Löschen
    3. Ach du hast ja so winzige. Die schmecken sicher toll.

      Löschen
  3. Ha, ich habe letzten Samstag so eine herrliches Glas Sardellen ergattern können! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na bitte! Und schon kommt ein Rezept geflogen. ;)

      Löschen
  4. da lacht mein Herz und mein Magen schmatzt. Rote Bete, oh wie lecker. Wäre bestimmt auch eine tolle Vorspeise

    AntwortenLöschen
  5. So schöne Farben!
    Ich habe das letzte Mal Paste daraus gemacht. Mach ich meistens mit Resten oder auch bei Knoblauch und Ingwer. Mit Öl und im Glas hält sich das etwas :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Filets halten eh auch gut, solange sie mit Öl bedeckt sind. Aber irgendwann wollen sie doch verbraucht werden.

      Löschen
  6. Liebe Susi,
    die Kombination ist nicht abenteuerlich, sondern außergewöhnlich gut finde ich und die werde ich unbedingt ausprobieren. Danke für das schöne Rezept.
    Ach, hast Du was dagegen wenn ich das bei mir öffentlich verlinke, zu meinen rote Bete Rezepten?!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      mein Blog steht unter einer Creative Commons Lizenz, das heißt, du darfst dich bedienen an allem, was du gern magst. Du kannst auch gern reich damit werden, wenn dir das gelingen sollte mit meinen Fotos. Einzige Bedingung: Dazuschreiben, dass ich die Quelle bin. ;)

      Löschen
    2. Danke liebe Susi, reich werden und möchte ich nicht, finde es aber schön passende Rezepte
      zusammen an einem Platz zusammenzuführen und Dein Rezept passt gut zum meiner Rote Bete/Rüben Sammlung und ist für alle auf meinem Blog zugänglich, danke nochmals und liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen
  7. Hui, das wäre wahrscheinlich nix für mich. Sardellen und rote Rüben - gleich zwei Kandidaten aus der Kategorie "Verdammt, ich lieb dich, ich lieb dich nicht" ;-)
    Wenn mir Sardellen übrig bleiben, mache ich Pizza und beleg die Hälfte für meinen Mann damit ...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut so, dass das nix für dich ist - bleibt mir mehr. ;)
      Sardellen auf Pizza sind auch eine gute Sache.

      Löschen
  8. Oh wie fein, Sardellen sind immer im Kühlschrank :-) Ich könnte mir als vierte Komponente noch Apfelscheibchen dazu vorstellen, das probier ich mal aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Apfelscheibchen dazu wär sicher fein.
      Ich hab schon überlegt, ob ich beim nächsten Mal ein bisschen von meinen Asia-Pflücksalaten dazugebe. Mal schauen. ;)

      Löschen
  9. Interessante Kombination - würde mir auch gefallen !
    Morgen nehm ich mir eine Auszeit und fahr nach Linz, zum Bummeln . . . .
    Sei fest gedrückt,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du dir aber wirklich verdient! So eine Monsterbaustelle übersteht man nur unbeschadet, wenn man sich auch mal eine Auszeit gönnt.

      Löschen