Freitag, 22. Januar 2016

Sinas Bosnische Äpfel

Ich muss ja gestehen, dass mich dieses Dessert gar nicht so besonders angesprungen ist, als ich es bei Sina gesehen habe. Erst jetzt nach Weihnachten haben wir uns drüber unterhalten und sie hat mir die Äpfel sehr ans Herz gelegt, also habe ich sie nachgemacht. Im Original braucht man dazu eine Creme, die ich nicht kenne und auch nicht wüsste, woher ich sie nehmen soll. Aber Sinas Hausfreund, der ein wirklich Wissender in Sachen Patisserie ist, hat bei ihr damals kommentiert, dass französische Zuckerbäcker gern Schlagobers mit Mascarpone aufschlagen und genau das habe ich gemacht.

Gemacht ist dieses Dessert schnell, gegessen garantiert noch viel schneller.

Für 2 Personen:
2 möglichst große Äpfel
100 g Schlagobers
50 g Mascparone
1 Esslöffel selbst gemachter Vanillezucker
100 g fein gemahlene Walnüsse
2 Walnusshälften
1/8 l Weißwein
3 Nelken
1 Zimtstange
2 EL Kristallzucker

Die Äpfel schälen und sehr, sehr großzügig das Kernhaus ausstechen - es soll möglichst viel Fülle reinpassen.
Weißwein mit gleich viel Wasser, den Gewürzen und dem Kristallzucker aufkochen, die Äpfel darin 2 min. köcheln lassen, dann umdrehen, damit die obere, noch rohe Seite nach unten in den Sud wandert, vom Feuer nehmen und die Äpfel so vollkommen auskühlen lassen.
Für die Creme das flüssige Schlagobers mit Vanillezucker und Mascarpone aufschlagen. Diese Mischung wird tatsächlich schön steif! Die geriebenen Nüsse einrühren. Die ausgekühlten und gut abgetropften Äpfel in Schüsselchen setzen und die Creme einfüllen. Ich habe das mit einem Dressiersack gemacht, das hat den Vorteil, dass man die Creme wirklich von unten anfangend in den Apfel reinbringt. Reichlich Creme nehmen! Oben drauf die Walnusshälften setzen.


Manöverkritik: Sucht, Sucht, Sucht! Und sagt bitte nachher niemand, ich hätte keine Warnung ausgesprochen, gell!

Sehr gut könnte ich mir diese Creme auch in einer schokoladigen Biskuitroulade vorstellen. Ich werde berichten. :)

Kommentare :

  1. Hach... Äpfel, die werden demnächst auch mal wieder gekauft und verarbeitet. Desserts sind ja hier eine völlig stiefmütterlich behandelte Spezies, sehe ich dann so etwas meine ich ich sollte das doch ändern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn in meinem Haus alles ausgeht, Äpfel nicht. Niemals! Da sorgt schon der Turbohausmann dafür, denn der ist süchtig nach Äpfeln.

      Löschen
  2. Feine Zusammenfügung der Zutaten und das heißt meine Äpfel bekommen auch so ein Outfit.
    Bei Dir sieht das so köstlich aus. Auch Deine Idee mit Schokobiskuit finde ich super.
    Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schokobiskuit ist gerade im Rohr, denn nachher kommen Freunde, die müssen das gleich einmal ausprobieren.

      Löschen
  3. Das klingt absolut zum Niederknienen! Ich weiß nur noch nicht, ob ich's "riskieren" werde. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na vielleicht bleibt dir mal ein bisschen was von den Zutaten übrig von einer Torte, dann versuch's einfach. Und durch den Apfel hat man den Eindruck, man isst etwas Gesundes.

      Löschen
  4. oja, nach der Kartoffel was süßes,
    tolle Food-Folge, werde mich aber erst mal an dein Kartoffelrezept wagen.

    lg netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin gespannt, ob dir die Knödeln schmecken. Die Äpfel tun es ganz sicher! ;)

      Löschen
  5. mich wundert, dass Mascarpone + flüssiges Obers steif wird, meist wird Mascarpone doch ein bissl flüssiger, wenn man´s zu viel mixt... ich probiere das aus! wahrscheinlich nur ganz kurz schlagen, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schlägt man in etwa so lang wie Schlagobers und das wird tatsächlich genau so steif. Durch die Nüsse zieht die Creme dann noch einmal an. Probier es aus, es schmeckt wirklich total gut!

      Löschen
    2. die Creme mit den Nüssen ist tatsächlich ein Hammer!! unglaublich, so einfach und so raffiniert!!
      Ich hab so was ähnliches wie ein Apfeltiramisu draus gemacht mit Biskotten und Glücksfischen vom Neujahr, getränkt in Mostsud...

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    4. Hihi, die Nächste, die es erwischt hat!
      Dein Tiramisu klingt hervorragend! Ich glaub, das muss ich nachklöppeln. ;)

      Löschen
  6. Ohhh Du hast sie nachgemacht.
    Und ich musste bei deiner Einleitung so lachen, weil auch mich hat das, als ich das erste Foto von einer bosnischen Freundin bekam zu diesem Apfel gedacht: Na das schaut wie Milchreis oder so aus..mach ich sicher nicht,oder ist da gar Pudding im Spiel? Dennoch habe ich in Sarajevo Tufahije sofort probieren müssen..und gut wars,..ich hab in drei Tagen dreimal zugeschlagen, immer in verschiedenen Konditoreien und es hat immer klasse geschmeckt.
    Und ich freu mich dass es dir auch schmeckt, und nein diese Creme brauchst du nicht, ich werde das auch so machen wie der Jüf das geschrieben hat bei mir.
    lg. und ein schönes WE!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, das waren einfach Äpfel mit "was drinnen" für mich. Dass diese Nusscreme so ein Wahnsinn ist, damit hab ich nicht gerechnet.
      Übrigens hab ich sie jetzt auch schon in Schokobiskuit getan, auch ein Hammer! Leider ist die Roulade so schnell weg gewesen, dass ich sie nicht fotografiert habe.

      Löschen
    2. wie? die fertigen Äpfel in eine Roulade gewickelt oder die Äpfelund die Creme extra? Auf der Leitung steh ggg...

      Auf jeden Fall, sobald ich mal wieder gscheit große Äpfel wo seh, mach ich das nach, meine steirischen die ich noch hab, sind zu klein.

      Löschen
    3. Nein, ich hab nur die Creme in eine Roulade gewickelt, was super gepasst hat. Die Äpfel haben mir nicht gefehlt.

      Löschen
  7. Tja, dass die süchtig machen, kann ich mir gut vorstellen . . . zur Not würd ich auch auf die Äpfel verzichten ;-)
    Als Tortencreme werd ich das bald mal testen - Ehemanns Geburtstag steht ins Haus . . . und damit es zu meinen Abnehm-Vorsätzen passt, mach ich einfach eine schmale hohe Torte ;-)
    Deine suchtgefährdete,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris, du wirst sehen: Vor allem sind Nüsse ja Nahrung für den Geist, daher werdet ihr nachher so intelligent sein, dass man sich über Kalorien keine Sorgen machen muss. ;)

      Löschen