Mittwoch, 13. April 2016

[12 von 12] April 2016

Mit einem Tag Verspätung kommen meine 12 von 12-Fotos, aber ich habe es beim Heimkommen einfach nicht geschafft, dass ich noch alle Fotos rüberkopiere und auch nur eine einzige Zeile dazu schreibe. So einen Tag wie gestern hab ich übrigens nicht alle Tage. Mein Alltag ist schon wie bei den meisten Menschen, dass ich nämlich viel um die Ohren habe und nicht dazu komme, so viele Fotos zu machen, zu bearbeiten und mit einem Text dazu ins Netz zu stellen. Gestern war es anders, da hatte ich einen freien Tag, den ich richtig genossen habe, am Abend gab es eine Geburtstagsfeier.


Am Reumannplatz blühen gerade so viele wunderschöne Sträucher und Bäume!
Noch einmal Reumannplatz. Nicht vergessen, wir sind hier in den Slums von Wien.
Da lass ich mir immer die Haare zurechtstutzen und es war wieder einmal Zeit.
Meine Lieblingstasche von Violettsays. Nicht nur praktisch, sondern auch schön.
In Wien gibt es in den letzten Jahren tolle kleine Kaffeebars. Diese ist in der Nähe meines Friseurs.

Wieder unterwegs, auf dem Weg die Staatsoper. Ein wunderbares Gebäude.
Eigentlich ist das Folter, dass ich fast täglich beim Tichy vorbei muss und nicht immer Eis essen darf.
Zu Gast bei einer lieben Freundin, mittlerweile ist das Wetter gut genug für den Garten.
Aussicht von der Bar des Sofitel auf Wien - wunderbar kitschig mit Sonnenuntergang
Der Turbohausmann und ich haben uns vor dem Fest ein Getränk hoch über Wien gegönnt.
Im Eingangsbereich vom Sofitel standen beeindruckend viele Papageienblumen.
Dry aged Beef im Frank's - ein würdiger Abschluss der Fotosession


Über das Lokal kommt irgendwann noch ein eigenes Posting. Das habe ich zwar schon lange vor, aber noch immer nicht geschafft, dabei ist es das wert, dass man drüber schreibt.

Mehr davon gibt es bei Draußen nur Kännchen!

Kommentare :

  1. Schön, wirklich schön. Die Tasche, wo gibts die?
    Und schad, ich seh das immer erst hinterher, dabei find ich die Idee sehr schön mit 12 von 12. Vielleicht schaff ichs irgendwann...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Taschen gibt es hier: http://www.violettsays.at/
      In Wien hat man den Vorteil, dass es einige Geschäfte gibt, wo sie angeboten werden, sodass man sie auch mal angreifen kann.
      Bisher habe ich es genau zweimal geschafft, dass ich an dem 12von12 teilnehme. Irgendwann packst du das hoffentlich auch!

      Löschen
  2. Danke fürs Mitnehmen zu deinem Tag.
    Ob ich das je schaffe mitzumachen? ggg

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber ja, das kriegst du hin! Wenn ich das schaffe, dann packt das auch jede andere. ;)

      Löschen
  3. Haha, isch weiß wo dein Friseur wäscht. Bin dort in der Nähe aufgewachsen ;-))

    Lieben Gruß aus Wien,
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nette Gegend, in der du aufgewachsen bist! :)

      Löschen
  4. Yeah, sie geht zum englischen Friseur ;-) . . . und mit so einer Blütenpracht kann wohl sonst nirgends ein Slum aufwarten ;-) Wien ist einfach grandios!
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie geht zum einzigen britischen Friseur in Wien. ;)
      Und ja, Wien ist wirklich grandios. Nirgends würde ich lieber leben.

      Löschen
  5. Du hast mich mal wieder sehr sehr neugierig auf deine wunderschöne Stadt gemacht... vielleicht schaffen wir es ja dieses Jahr endlich! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann werden wir uns hoffentlich treffen. :)

      Löschen
  6. Hallo, ich lese hier sehr gerne mit, habe aber (noch) keinen eigenen Blog. Danke fürs Mitnehmen durch deinen Tag, vorallem die Slums von Wien haben es mir angetan, großartig :-)

    Ich habe schon in einigen Bezirken Wiens gewohnt, jetzt bin ich im 5. gelandet und möchte auch nicht mehr weg.

    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na lustig! Im 5. habe ich lange gelebt, bevor ich in die Slums übersiedelt bin. Margareten ist eindeutig die schönere Wohngegend, aber hier geh ich hinten aus unserer Siedlung raus und bin im Grünen. Ich kann bis Oberlaa gehen, ohne auf eine einzige Straße zu müssen, alles nur Gehwege. Das ist ab einem gewissen Alter was wert und ich kann über viel Unangenehmes in St. Favoriten hinwegsehen.

      Löschen