Montag, 23. Mai 2016

[Restaurant] Da Max Huth

Wenn man in Wien lebt, kennt man die Familie Huth: Ein bestimmtes Grätzl in der Innenstadt ist von ihren Lokalen richtig durchwoben. Man kann also nicht sagen, wir treffen uns in der Schellinggasse beim Huth, weil da steht dann jemand ratlos und weiß nicht, in welches Lokal er nun gehen soll. Und in nächster Zeit wird noch ein weiteres Lokal unter der Oberhoheit eines Huth-Familienmitgliedes entstehen, genannt Rinderwahn, das wird sich mit anderen Burger-Lokalen in der Edel-Burger-Szene matchen. Nachdem der Turbohausmann Geburtstag hatte und er einem ordentlichen Trumm Fleisch nie abgeneigt ist, waren wir bei Da Max, wo wirklich tolle Steaks gebraten werden. So mit dry aged und allem, was man als Steakliebhaber so mag.


Vorspeise: Marinierte Rote Rüben mit Ziegenfrischkäse, Rucola und gerösteten Salzmandeln

Noch eine Vorspeise: Lachsforellen-Carpaccio mit Gurke und Sauerrahm

Ribeye Steak vom Black Angus Rind - stolze 300 g bringt das Steak auf die Waage, aber so etwas packt der Turbohausmann.
Dazu ein halber Knoblauch, wunderbar zart geschmort, ganz süß.

Ich habe ein Steak Tatar gegessen - auch immer noch 200 g schwer, dazu Kräuterbutter und Aioli. Das Fleisch wirklich nur außen ganz zart von der Flamme des Josper-Grills gekitzelt, innen roh.
Nachdem man besser zu zweit nach Knofel duftet, gab es für mich die zweite Hälfte vom Wunderknoblauch.


Eine ganz große Überraschung waren die Pommes, denn die waren eindeutig die besten, die ich bisher gegessen habe: rustikal, also nur teilweise geschält, total knusprig und mit der perfekten Menge Salz.

Als weitere Beilage gab es Grillgemüse. Dazu ist nicht arg viel zu sagen: Es war gutes Grillgemüse, nicht mehr aber auch nicht weniger.

Beim Dessert waren wir uns einig: Vanille Crème brûlée mit Espresso-Krokant-Eis. War auch sehr gut! Und das obwohl Eis bei mir einen sehr schweren Stand hat, bin ich doch sehr nah an einem der besten Wiener Eissalons daheim.













Was es nach dem Essen zu sagen gibt: Jederzeit wieder gern! Bei den Steaks spielt Max da Huth wirklich ganz oben mit: perfekt gegrillt, genau diese Garstufe, die man sich aussucht, zartes Fleisch, nur mit Salz und Pfeffer gewürzt. Die Pommes wie schon geschrieben top! Und der Rest war auch mehr als erfreulich.

Kommentare :

  1. Glückwunsch nachträglich; und ich wässere hier vor mich hin; Steak mit Extra-KLasse-Pommes.... jederzeit auch ich gerne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist eindeutig nicht nur ein Männeressen. Könnte ich auch oft essen. :)

      Löschen
  2. Das ist definitiv kein "Männeressen". Ich habe Hunger!!!
    Und natürlich auch von mir die besten Glückwünsche. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Die Glückwünsche werden ausgerichtet. :)

      Löschen