Freitag, 6. Mai 2016

Schokoroulade mit Maracujacreme


Wenn man am Markt so etwas wie auf dem oberen Foto sieht, wendet man sich auf keinen Fall angeekelt ab. Nein! Man merkt sich diesen Stand und geht zwei Tage später wieder hin. Wetten, dass viele Leute diese Schrumpeldinger nicht gekauft haben und diese daher jetzt heruntergesetzt sind? Und genau dann schlägt man zu! Maracuja sind nämlich richtig reif, wenn sie so verschrumpelt ausschauen. Jetzt ist die Jahreszeit, wo man sie überall sieht - in Supermärkten sowieso fast immer aalglatt. Deswegen kaufe ich sie dort auch nicht, denn sie reifen zwar ein bissi nach, aber es kann auch passieren, dass sie schlicht kaputt werden. Na lange Rede, kurzer Sinn, ich hab zugeschlagen und dann hab ich nicht so recht gewusst, was ich jetzt damit anfangen soll. Da fiel mir wieder diese geniale Creme ein, die ich hier bei Sinas Bosnischen Äpfeln erstmals gemacht hatte: ein wenig Mascarpone mit Schlagobers aufschlagen. Da das erstaunlichen Stand hat, habe ich gedacht, das müsste eigentlich auch ein bissl Passionsfrucht aushalten können. Und siehe da, es hat!


Für die Biskuitroulade mein Standardrezept:

Zutaten für 1 Roulade:
4 Eier, getrennt in Eiweiß und Eigelb
70 g Kristallzucker
35 g Mehl, glatt
35 g Stärkemehl (Maizena)
2 EL Kakaopulver
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz

Staubzucker, 2 Stück Backpapier

Creme:
400 ml Schlagobers
2 gehäufte EL Mascarpone
70 g Zucker
5 Passionsfrüchte


Backrohr auf 220 Grad (keine Umluft) vorheizen.

Für das Biskuit die Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Eiweiß mit einer Prise Salz zu festem Schnee aufschlagen. Eischnee unter die Eigelbmasse heben. Mehl, Kakaopulver und Stärke versieben, vorsichtig mit der Eimasse vermischen. Den Teig auf Backpapier streichen (unbedingt bis zu den Ränden, damit er überall gleichmäßig dick ist) und im vorgeheizten Rohr 8 - 10 min. backen.

Während der Teig bäckt, ein Stück Backpapier mit Staubzucker bestreuen.

Das Biskuit ist fertig, wenn der Teig schön goldgelb ist und auf Druck nichts mehr am Finger kleben bleibt. Den Teig sofort kopfüber auf das mit Zucker bestäubte Backpapier stürzen. Das alte Backpapier abziehen. Sollte sich das Backpapier nicht vom Biskuit lösen lassen, mit einem kalten, nassen Tuch über das Backpapier streichen.
Die Roulade mit dem gezuckerten Backpapier einrollen und so auskühlen lassen. Komplett auskühlen lassen! Das ist wichtig, weil sonst rinnt einem dann die Creme davon.

Die Passionsfrüchte aufschneiden und das Innere durch ein Sieb passieren. Ich habe einmal gelesen, wenn man die Kerne zerdrückt, sind sie bitter. Auch wenn ich das noch nie probiert habe, sollte man nicht zu fest drücken - so sicherheitshalber. Oder es einfach probieren und mir dann davon berichten, wäre ja interessant, ob das stimmt ...
Na jedenfalls kann man dann einen Teil der Kerne wieder zum passierten Saft geben. Ich habe einen Esslöffel voll dazugegeben, aber wie man auf den Fotos sehen kann, sind die kaum aufgefallen. In diesem Fall hat es also nicht einmal grandiosen Deko-Effekt.

Schlagobers und Mascarpone gemeinsam in einem Mixbecher geben und miteinander aufschlagen. Zucker und Passionsfruchtsaft einrühren. Ausgekühlte Biskuitroulade aufrollen, Creme auf die Roulade streichen, mit dem Papier wieder einrollen und zwei, drei Stunden im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

Danach aus dem Papier rollen, auf eine passende Platte legen, anzuckern, aufschneiden, essen.



Was es nach dem Essen zu sagen gibt? Bitte das war sowas von gut! Ich bin superstolz auf mich, dass ich einfach so einen Wahnsinnskuchen aus dem Ärmel geschüttelt habe. So etwas gelingt mir nicht oft, dass ich meinen eigenen Rezepten eine hundertprozentige Nachkochempfehlung gebe, aber diese ist hiermit erteilt. In irgendeiner Form muss ich das wiederholen, wenn mir wieder Passionsfrüchte über den Weg laufen. :)

Kommentare :

  1. Ist noch ein Stückchen da? Ich liebe Maracuja!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie schnell diese Roulade weg war. :)

      Löschen
  2. Das Rezept und natürlich auch dein Schlussfazit überzeugen mich ! "Gekupfert" :-)
    Und ein "Hexenwerk" wird die Herstellung auch nicht sein. Besten Dank für die Inspiration.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das ist sicher keine Hexerei.
      Es freut mich, dass ich dich inspirieren konnte. :)

      Löschen
  3. Das überzeugt mich auch alles. Aber ich bin doch immer noch auf Diät! Schluchtz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Diät würde mir tatsächlich auch nicht schaden ... :(

      Löschen
  4. Maracuja, mhmmmm. Würde ich sofort backen, wenn ich bloß Zeit fände... Mal sehen, vielleicht nächste Woche. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermisse deine Torten schon! *seufz*

      Löschen
  5. schon alleine der dunkle Biskuit macht das Ganze nachahmenswert. Passionsfrüchte schlabber ich leider meist gleich so weg... aber es gibt ja auch noch anderes was sich in so einer Rolle wohlfühlen könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Einfach Marillenmarmelade rein und ist auch schon gut. :)

      Löschen
  6. Köstlich!

    Schlechte Zeiten für Diäten in deinem blog zu lesen hihi

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schon. Aber das ist immer so. ;)

      Löschen
  7. Ich liebe Maracuja und habe in letzter Zeit immer welche im Haus, natürlich auch schrumpelig. Wobei sie hier auch im Supermarkt schon so angeboten werden :D

    Und jetzt so ein Stückchen von der Roulade - das wäre es!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, du hast einen Supermarkt mit Schrumpeldingern? Ich werde gleich neidig. Hier gibt es die Maracujas meistens gar nicht, wenn, dann glattschalig. :(

      Löschen