Montag, 13. Juni 2016

Bohnenpüree mit Chorizo und Salbei


​​Mein Salbei lebt! Ich freu mich total, denn der hat sehr tot ausgeschaut nach dem Winter. Ich hab ihn dann gnadenlos zurückgeschnitten und hatte schon nicht mehr geglaubt, dass das was wird. Aber nun wächst er wieder ganz brav. Okay, der buntblättrige schaut extrem traurig aus der Wäsche, aber ich hoffe, der wird auch noch.

Salbei ist das, was ich als Kind gehasst habe: Kaum hat es im Hals gekratzt, musste ich schon wieder diesen grauslichen Tee trinken. Dabei schmeckt Salbei so gut! Zum Beispiel auf Zwiebeltartelettes mit Ziegenkäse, auf einem herbstlichen Kübisrisotto, in einem Salbeirisotto mit Leber oder in Hasenform (Welsh Rabbit). In die Reihe dieser empfehlenswerten Rezepte reiht sich auch dieses hier ein. Das ist mich angesprungen, als ich eine Dose Bohnen im Küchenkastel entdeckte. Wer bitte kauft in diesem Haus Bohnen in der Dose? Hä? Hülsenfrüchte weiche ich doch immer ein und koche sie selber. Okay, fast immer. Und nachdem ich so ziemlich alle Einkäufe erledige, wird diese Dose wohl auch von mir gekauft worden sein.

Es ist kein Küchenkastel zu klein, um nicht doch noch eine Dose Bohne bunkern zu können, und schon gar kein Trolley, um aus dem Urlaub Köstlichkeiten mitzubringen. Die Chorizo, die ich hier verwendet habe, haben wir aus Barcelona mitgebracht - eine von etlichen Chorizos übrigens, denn die Auswahl dort ist schon ein bissl anders als bei uns, wenn es um dieses spanische Nationalheiligtum geht. Diese war dezent scharf, was extrem gut gepasst hat.



Für 2 Hauptspeisenportionen:
1 große Dose weiße Bohnen
1/8 l Obers
10 dickere Scheiben Chorizo
4 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
1 Hand voll Salbeiblätter
2 EL Zitronensaft
Salz
Pfeffer


Die Bohnen in der Einweichflüssigkeit erhitzen, abseihen. Obers aufkochen, die Bohnen dazugeben, salzen und pfeffern, pürieren und mit Zitronensaft abschmecken. Ich mag es übrigens, wenn Bohnenpüree nicht so ganz fein, sondern noch ein bisschen stückig ist. Wer ganz glattes Püree bevorzugt, streicht es am besten durch ein Sieb. Püree warm halten.

Die Wurstradeln braten - Chorizo ist fett genug, dass man sie ohne weitere Fettzugabe braten kann. Wurst aus der Pfanne heben, das ausgetretene Fett in der Pfanne lassen und darin den Knoblauch und den Salbei kurz sanft anrösten. Nicht zu stark, denn beide können bitter werden, wenn man sie zu sehr erhitzt.

Püree auf Teller verteilen, den Rest oben drauflegen. Fertig.

Schmeckt sehr gut mit einem Stück rustikalem Brot und Blattsalaten.


Das geht übrigens wirklich so schnell wie es klingt. Und man müsste sich extrem anstrengen, um etwas falsch zu machen. Vor allem es schmeckt köstlich! Mit einem Wort: ein perfektes Rezept!

Sehr frei gekocht nach meinem Guru: Ottolenghi




Zum Glück gibt es das Event von Susanne Magentratzerl, das ich regelmäßig bestücke. Ich finde doch immer wieder Schätze!

Kommentare :

  1. Das klingt ja fantastisch :-) ich liebe diese Art von Bohnenpüree, und mit Salbei und Chorizo ist es gleich nochmals besser.
    Danke für's Mitmachen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Event kommt mir immer wieder wie gerufen. ;)

      Löschen
  2. Ich dachte schon du hättest dich bei Slater bedient, dabei wars nur der Vorratsschrank.. sehr schön jedenfalls, täte ich sofort essen. Auch wenn meine Salbei-Wiese dadurch nicht wirklich eingedämmt würde... bald kann ich meinen eigen tee in der Apotheke verkaufen- wenn nur der rechtliche Aufwand drumrum nicht wäre.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt der Titel so nach Slater?
      Eigenen Salbei in der Apotheke verkaufen finde ich toll! Ich wünsch dir viel Erfolg bei den nötigen Amtswegen.

      Löschen
    2. Die Zutaten, die klingen sehr Slater-ish- und das mit dem eigen Salbei wird nix, da müßte ich mehr Geld ausgeben für Verwaltungskram als dass rauskäme, vom Zeitaufwand ganz zu schweigen. Schad drum.

      Löschen
    3. Ich habe beim Lesen des Rezepts auch an GB gedacht, aber eher an den Mann mit dem unaussprechlichen Namen, der ein tolles Buch gemacht hat, in dem immer drei Zutaten im Vordergrund stehen.

      Schade, dass eure Verwaltung ähnlich zu sein scheint wie unsere.

      Löschen
  3. Bohnen in Dosen gehören fest zu meinem Vorrat, ebenso wie Chorizo und mein Salbei wuchert wie blöd. Danke! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na bitte, dann hab ich das Rezept quasi für dich gepostet. :)

      Löschen
  4. Es erweist sich immer wieder als wahr: die einfachen Gerichte sind einfach die besten, deinen TEller würde ich sofort verputzen, also den Inhalt. Und Dosenbohnen finde ich auch immer wieder..ggg und wie bei dir kaufe hauptsächlich ich ein und bin daher auch die Verursacherin von Dosenfutter im Haus.

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind beide ganz schrecklich, weil wir kaufen Dosenfutter ... :o ;)

      Löschen
  5. Salbei ist glücklicherweise unverwüstlich und schmeckt in dieser Variante mit Chorizo und Bohnenpuree bestimmt köstlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja auf einem Balkon ist es leider anders als im Garten - oder zumindest ich habe Salbei schon ermorden können. :(

      Löschen