Freitag, 14. Oktober 2016

Pikante Topfenknödel mit Kohlrabigemüse

Auf die Idee, Topfenknödel einmal nicht süß zu machen, wäre ich nicht gekommen. Beim Durchforsten des Internets ist mir dieses Rezept aufgefallen. Ich bin ja dem Kohlrabi in Orangen-Estragon-Sauce verfallen,  daher musste ich natürlich das Topfenknöderl-Rezept mit Kohlrabi auch ausprobieren.

Das Rezept ist schon eher aufwändig in der Zubereitung, aber gelingsicher. Von mir eine Nachkochempfehlung! Ich habe Kleinigkeiten geändert. Für das Originalrezept bitte den ersten Link anclicken.




Zutaten für 4 Personen

Für die Knöderl:
80 g Butter, zimmerwarm
4 Eidotter
250 g Topfen (20% F.i.T.)
150 g frisch gerieben Weißbrotbrösel
½ EL Mehl, glatt
Salz
Muskatnuss.

Für die Erdnuss-Butter-Brösel:
4 EL Butter
3 EL Semmelbrösel
2 EL Erdnüsse (geröstet)
Salz.

Für den Kohlrabi:
3 junge Kohlrabi
2 Schalotten (fein würfeln)
2 EL Butter
1 EL glattes Mehl
Saft und Schale von 1 unbehandelten Zitrone
200 ml Gemüsefond
125 ml Schlagobers
Salz
Pfeffer
je 1 EL gehackter Estragon, Kerbel und Petersilie


Für die Topfenknödel Butter und Eidotter schaumig rühren. Topfen, Weißbrotbrösel und Mehl unterheben, mit Salz und Muskatnuss abschmecken, ca. 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen. Währenddessen kann man die Erdnuss-Butter-Brösel und den Kohlrabi zubereiten.

Für die Erdnuss-Butter-Bröseln die Semmelbrösel in Butter leicht goldbraun rösten. Erdnüsse hacken (nicht reiben, sie sollen klein gehackt, aber schon merkbar sein), kurz mitrösten, salzen.

Den Kohlrabi schälen, in mundegerechte Stücke schneiden. In einem Topf die Schalotten in Butter kurz anschwitzen. Mehl dazugeben und eine helle Einbrenn machen. Gemüsefond dazuleeren und aufkochen lassen. Kohlrabi und Zitronensaft dazugeben, mit dem Schlagobers auffüllen. Salzen und pfeffern und den Kohlrabi weichdünsten.

Aus der Topfenmasse kleine(!) Knöderl formen und diese in kochendes Salzwasser legen, danach ca. 10 Minuten nur mehr ziehen lassen. Die gehackten Kräutern unter den Kohlrabi mengen. Die Topfenknödel in der Erdnuss-Brösel-Butter wälzen, mit dem Kohlrabigemüse servieren.



Das Rezept hatte einen schweren Stand! Ich mag das andere, verlinkte Kohlrabirezept total gern und dachte, das ist eigentlich nicht mehr zu toppen. Außerdem habe ich ein Topfenknödel-Rezept, über das lasse ich auch nichts kommen. Aber dennoch: Das Rezept hat bestanden! Die Topfenknöderl haben genau die Porung, an der man erkennen kann, wie schön flaumig sie geworden sind. Ich würde mir schwer tun, eines der Rezepte vorziehen zu müssen. Aber muss ich ja nicht, sondern die können gut nebeneinander stehen.

Kommentare :

  1. Topfenknödel in herzhaft! Das ist toll und wird auf der Stelle gespeichert!

    AntwortenLöschen
  2. wie interessant!
    Ich bin auch skeptisch, ob ich das mögen tät!
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  3. stell ich mir gut vor!!
    der Plachutta-Topfenteig ist auch für pikant gut, aber ich mach das nie, ein Fehler!
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war es auch so ein Aha-Erlebnis und ich dachte, wieso ist mir das nie eingefallen.

      Löschen
  4. ich mag es auch lieber deftig, heißt pikant. Ist bestimmt lecker. Probiere ich bald mal aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber du bäckst auch sehr schöne Kuchen, liebe Konny!

      Löschen
  5. Die Kohlrabi lesen sich ja auch sehr lecker, das hatte ich schon länger keine mehr und suche immer neue Ideen dafür. Und die Topfenknödel mag ich, da bin ich mir sicher! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kohlrabi könnte ich eigentlich jede Woche essen, ohne dass sie mir langweilig werden. Ich denk auch, dass die dieses Gericht schmecken würde. :)

      Löschen