Samstag, 8. Oktober 2016

Verbenen-Panna Cotta

Kalt ist es geworden und ich habe meine Kräuter nun ganz zurückgeschnitten und verwertet, bevor die ersten Fröste kommen. Morgentemperatur diese Woche war durchgehend um die vier Grad! Vom Sommer direkt in den Winter quasi. Die Fotos stammen noch von letzter Woche, als wir bis in den Abend hinein noch die Wärme auf Balkonien genießen konnten.

Für 4 Portionen:
400 ml Schlagobers
3 EL Zucker
1 Handvoll Zitronenverbene, abgezupft
1 Bio-Limette, Saft und Schale
3 Blatt Gelatine

150 g Himbeeren
1 EL Staubzucker
 evtl. anderes Obst zum Garnieren
 einige kleine Verbenen-Zweige zum Garnieren



Den Zucker und das Schlagobers in ein Reindl geben, die Zitronenverbene dazugeben und alles unter Rühren sacht erwärmen. Vom Herd ziehen, zudecken und mindestens eine Stunde durchziehen lassen. Danach alles durch ein Sieb abgießen, um die Verbene herauszufiltern. Gelatine in kaltem Wasser ca. 10 min. einweichen. Die Schale der gut gewaschenen Limette in das parfumierte Obers reiben, den Saft auspressen und diesen in ein kleines Reinderln geben, die gut ausgedrückte Gelatine dazugeben und alles vorsichtig erwärmen. Dabei ständig rühren. Sobald sich die Gelatine auflöst, das Reinderl vom Herd ziehen. Ca. 1/4 der Obersmasse zur Gelatine geben, um die Temperaturen anzugleichen, dann alles mit der restlichen Obersmasse verrühren. Kleine Schüsserln mit kaltem Wasser ausspülen und sofort mit der Obersmasse befüllen. Klarsichtfolie drüber und ab damit in den Kühlschrank für einige Stunden (bei mir waren es 4, das hat gereicht, aber auch über Nacht ist kein Problem).

Ein paar Himbeeren für die Deko zur Seite legen. Die anderen Himbeeren mit dem Staubzucker pürieren, durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. Panna Cotta auf einen Teller stürzen - das geht eigentlich recht gut durch das Ausspülen mit kaltem Wasser. Sollte die Masse störrisch sein, kann man mit einem Messer innen am Rand des Schüsserls entlang fahren, um so nachzuhelfen. Man kann, wenn das auch noch nötig sein sollte, den Boden des Schüsserls in heißes Wasser halten. Panna Cotta mit ganzen Himbeeren, pürierten Himbeeren, Zitronenverbene und was man sonst noch gern möchte, garnieren.




Hach ja, war das noch schön, als wir draußen zu Abend essen konnten. Es war wirklich ein wunderbarer September.


Kommentare :

  1. oh wie hübsch- ich hab auch noch jedemenge Verbene zu ernten und auch wenn wir keine Nachtisch-Esser sind- das schmeckt bestimmt zur Kaffeepause am nachmittag genausogut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Nachtisch überlebt man? Das ist jenseits meiner Vorstellungen. ;)

      Löschen
  2. Stimmt, der September war wirklich ganz wunderbar ... Mindestens so wunderbar, wie dein Dessert aussieht ... Schon gespeichert! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür haben wir jetzt bald Winter. Am Schneeberg liegen 30 cm Schnee. :o

      Löschen
  3. Aaaah. Bitte hierher, sofort... ich hab im Urlaub Pannacotta wieder lieben gelernt und Verbene ist auch sowas feines <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Panna Cotta ist ein total tolles Dessert. Es gibt es in so vielen Varianten, ist einfach zu machen, man kann es gut vorbereiten, also gibt es das bei uns immer wieder und immer wieder anders. :)

      Löschen