Mittwoch, 14. Dezember 2016

Verglüh

Es gibt wirklich Verjus in Literflaschen. Und genau so eine habe ich gekauft. Schon vor längerer Zeit. Nun stand sie offen im Kühlschrank, in dem ohnehin nur sehr begrenzt Platz ist. Oft habe ich Verjus statt Essig beim Salat verwendet, aber da braucht man halt leider nur ein bissl was, und die Flasche wollte nicht und nicht leer werden. Ich habe eine wagemutige Aktion gestartet, die aber wirklich ein mehr als erfreuliches Ergebnis hatte: Verglüh.

Nachdem ich annehme, dass ich das ausnahmsweise selber erfunden habe, kriegt es auch einen Namen von mir. Nun bin ich richtig stolz, dass ich auch einmal etwas kreiert habe. Sollte es doch jemand anderer erfunden haben, bitte her mit Infos, damit ich mich nicht mit fremden Federn schmücke.

Zum Apfelsaft: Ich habe naturtrüben genommen. Es müsste aber wahrscheinlich schön ausschauen, wenn man gefilterten nimmt, außerdem erspart man sich möglicherweise das Filtern, weil sich keine Flankerl absetzen. Nur ich hab einfach keinen klaren Apfelsaft im Haus, nie, daher hoffe ich auf Berichte, ob sich mein Verdacht bestätigt.



½ l Apfelsaft
¼ l Verjus
½ l Wasser
1 Bioorange, gewaschen und in Stücke geschnitten
1 Zimtstange (ich: eigener Import aus Sri Lanka, ich hätte sollen mehr mitbringen)
3 Gewürznelken
2 Stück Langpfeffer (der liegt schon genau so lang herum wie der Verjus herumsteht, daher ...)

3 EL Honig
1 Bioorangen, gewaschen und in Scheiben geschnitten 

Alles miteinander bis auf Honig und Orangenscheiben erhitzen und einige Stunden, besser über Nacht durchziehen lassen. Orange danach direkt in den Verglüh hineinpressen, alles durch ein Stück Küchenrolle filtern, noch einmal erwärmen.

Noch einmal erwärmen, 3 EL Honig (sind wirklich dringend notwendig, weil der Verjus sauer ist) in den Verglüh einrühren, probieren, eventuell mehr Honig dazugeben. Mit einer Scheibe Orange servieren.



Natürlich kann man auch Schnaps in den Verglüh reinkippen. Rum schmeckt sicher gut dazu oder Grappa. Aber das überlasse ich gewandteren Trinkern, das einmal auszuprobieren.

Kommentare :

  1. Verjus in Literflaschen - ein Traum!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ein Liter kann aber auch sehr viel sein. ;)

      Löschen
  2. Verglüh - schon der Name jagt wohlige Schauer den Buckl runter!
    ... aber so a Tröpferl Schnaps könnt bestimmt nix verderben ;)
    Damit würdest am Christkindlsmarkt sicher wie eine Bombe einschlagen ...
    Gruß und Bussi,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt auch wieder. Ich hätte das nicht veröffentlichen sollen, sondern nächstes Jahr einen Stand am Christkindlmarkt aufmachen. Mist! ;)

      Löschen
  3. Super die Erfindung! Lies sich klasse und ist es bestimmt auch. Ich finde auch es hat was von einem Shrub, den ich auch sehr gerne mag, jetzt fällt mir gerade ein sollte ich unbedingt mal in meinen Blog festhalten. Danke für diese super Idee hier, wird mal nachgemacht, denn ich habe ja alles im Haus :).
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid, das freut mich, wenn es dir gefällt. Es ist wirklich ein ganz unsüßes Heißgetränk und erinnert an Shrub.

      Löschen
  4. Also Verglüh klingt doch viel besser als Shrub!
    Liest sich gut und schmeckt bestimmt auch so. Dürfte ich hier in den Tropen wohl ein Glaserl mit Eiswürfeln... ?!
    Mit besten Grüssen aus Fernost,
    FEL!X

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kriegst fast alles! Für dich sehr gern mit Eiswürfeln!

      Löschen
  5. Schöner Name für so ein vitaminreiches Getränk. Verjus habe ich hier noch nirgendwo gesehen und dann, sorry: was ist Langpfeffer. Das kenne ich nun gar nicht ;-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Langpfeffer schwimmt oben auf dem Verglüh, diese länglichen Stücke. Der hat feinen pfeffrigen Geschmack, ist aber nicht scharf wie anderer Pfeffer.

      Löschen
  6. klingt köstlich und ist sicher auch megagesund! die nächste Verkühlung hat keine Chance!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein guter Tipp, dass man den Verglüh bei Erkältung trinken kann. Werde ich mir zu Herzen nehmen.

      Löschen
  7. Verglüh - erlosch - verglomm. Herrlich der Name deines Getränks! Für Verjusverschwendung könnte ich noch Ottolenghis Rezept für Fenchel und Rote Bete aus seinem ersten Kochbuch empfehlen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das erste, also das türkise? Das hab ich eh auch. Die anderen von ihm auch ... ;)
      Danke für den Tipp! Ist eh noch immer genug da.

      Löschen
  8. Liebe Susi, ich schau das Perfekte Dinner immer wenn ich mich am Heimtrainer quäle, da vergeht die Zeit viel schneller ;-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr brav! So etwas besitze ich gar nicht.

      Löschen
  9. Verjus habe ich keinen, aber es klingt ganz nach meinem Geschmack. Dabei mag ich Punsch und Glühwein gar nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Normalerweise mag ich so etwas auch nicht, weil mir das alles viel zu süß ist. Das Rezept hier ist eher säuerlich und durch die Gewürze recht geschmackvoll.

      Löschen
  10. Ein toller Name :D den würde ich mir gleich mal patentieren lassen! Schade dass ich keinen Verjus da habe, das würde ich gerne mal probieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee mit dem Patent ist nicht schlecht. :)

      Löschen