Dienstag, 7. Februar 2017

Schweinskotelett auf Pomelo-Kräutersalat

Dass ich gern Kochsendungen sehe, ist jetzt wahrscheinlich keine Überraschung. Ich zeichne sie meistens auf und beim Bügeln oder sonstiger Hausarbeit läuft dann die Aufzeichnung. Manchmal finde ich die Rezepte so spannend, dass die Hausarbeit liegen bleiben darf und ich setze mich hin und schau mir alles an, so wie bei dieser Folge der Küchenschlacht. Irgendwie auch keine Überraschung, ging es doch um Zitrusfrüchte. Und auch keine Überraschung: ich habe wieder einmal Auge mal Pi nachgekocht.




Für zwei Personen:
4 Jungschweinskoteletts (von normalen Schweinskoteletts reichen 2 Stück)

Für die Marinade:
½ Grapefruit, davon Saft und Abrieb
1 EL Honig
Cayennepfeffer
Salz
schwarzer Pfeffer
1 El Sojasauce
1 Knoblauchzehen, in feine Scheibchen geschnitten
2 EL Olivenöl (1 EL für die Marinade, 1 EL zum Anbraten)

Grapefruit waschen, halbieren und den Saft auspressen. Schale abreiben und mit den übrigen Zutaten der Marinade verrühren. Ich habe das Fleisch eine Stunde mariniert, dabei die Koteletts einige Male gewendet.

Das Karree abtupfen, Marinade aufheben. Fleisch je nach Dicke von beiden Seiten je drei bis vier Minuten in einer Pfanne mit 1 EL Öl anbraten, dann bei 80 Grad im Rohr ruhen lassen. Vor dem Servieren in der Pfanne bei großer Hitze mit der Marinade glasieren.

Für den Salat:
 ½ Pomelo
1 kleine rote Zwiebel
1 EL Sojasauce
1 EL Nussöl
1 EL brauner Zucker
1 Karotte
1 rote Chili
25 g geröstete, ungesalzene Erdnusskerne
1 EL dunkles Sesamöl
1 Limette
½ Bund Koriander
½ Bund frische Minze
½ Bund Petersilie

Die halbe Pomelo filetieren. Dazu die harte Haut komplett entfernen und das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke brechen.
Zwiebel und Knoblauch abziehen. Den Knoblauch fein hacken, die Zwiebel in Ringe schneiden. Koriander und Minze waschen, trocknen, Blättchen abzupfen und in 2 cm breite Streifen schneiden. Karotte schälen und mit dem Sparschäler in längliche dünne Scheiben schneiden. Alles vermengen. Chilischote halbieren, entkernen und fein hacken. Sojasauce mit Nussöl, Sesamöl, braunen Zucker, Chilischote und den gerösteten Erdnusskernen dazugeben. Limette waschen, Schale über dem Salat abreiben, halbieren und den Saft über dem Salat auspressen. Den Salat noch einmal vermengen und ziehen lassen.

Koteletts auf dem Salat servieren.



Ein unkompliziertes, schnell zuzubereitendes Essen, das uns sehr gut geschmeckt hat. Das wird sicher wiederholt.

Kommentare :

  1. Ich glotz auch gern TV beim Bügeln, da kann Frau feine Sachen entdecken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und es ist fast nie langweilig, wenn man Kochsendungen schaut. 😃

      Löschen
  2. hach, ich möchte auch mal wieder Kotelett essen. Allerdings ohne Sojasauce...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ja zum Glück auch Rezepte ohne Sojasauce. 😉

      Löschen
  3. Lecker schaut das aus. Und eigentlich auch LowCarb, passt mir gerade sehr. Nur den Koriander, den lass ich weg. Für mich schmeckt er nach Seife. Da bin ich aber nicht die einzige. Küchenschlacht sehe ich auch gerne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, bei Koriandergrün scheiden sich die Geister.

      Löschen
  4. Ich bin beim Bügeln eher die nachdenkende Fraktion und drum entgehen mir dabb solche köstlichen Sachen, das klingt guut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na man kann ja auch zu anderen Gelegenheiten fernsehen. ;)

      Löschen
  5. Wieso bin ich noch nie auf den Gedanken gekommen, beim Bügeln fernzusehen? Zumal das solch geniale Folgen haben könnte? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na siehst du, wozu mein Blog gut sein kann. ;)

      Löschen
  6. tja, und ich tu weder bügeln (ich verweigere das) noch hab ich einen Fernseher (seit Jahren nicht mehr)... darum lese ich zB. deinen Blog um mich kochtechnisch zu informieren ;-)
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bügeln find ich nicht schlimm, eben weil ich nebenbei solche Sendungen schauen kann. Aber die Fenster putzen ist etwas, das mache ich nur sehr, sehr ungern.

      Löschen