Dienstag, 1. August 2017

Brotsalat mit alles

In vielen Blogs findet man derzeit Brotsalat. Kein Wunder, denn wir essen ebenfalls selten warm, wenn es draußen heiß ist. Außerdem will das Gemüse von Balkonien verbraucht werden. Hier auf dem Blog gab es auch schon Brotsalate: Panzanella mit gebratenem Gemüse oder Melanzani-Kichererbsensalat auf Fladenbrot. Auf den anderen Blogs haben mich besonders die Salate von Petra und Sabine angelacht.

Mein Salat hat nicht wirklich ein spezielles Rezept. Hinein kommt, was an Gemüse im Sommer bei mir reif ist. Dazu wird abgelegenes Brot geröstet, außerdem nehme ich immer eine andere meiner vielen Basilikumsorten, Zitronensaft, Salz und Pfeffer, außerdem Käse. Okay, das ist jetzt schon ein bissi sehr wenig an Anleitung. Na gut ... 😃


Für 2 große Teller:
Ca. 100 g Brot vom Vortag, entrindet und in große Würfel geschnitten
2 Knoblauchzehen
1 Schalotte oder sehr große Frühlingszwiebel
½ kg Paradeiser in allen Größen und Farben
1 kleine Gurke
1 Paprikaschote
1 Hand voll Basilikum
2 + 2 EL Olivenöl
1 Zitrone (den Saft)
1 Mokkalöfferl Honig
Salz (sehr gern flockiges Salz wie Fleur de Sel oder Maldon)
Pfeffer, grob gemahlen
Nach Belieben Käse: Feta, Mozzarella, Ricotta (gern auch geräucherter), Stracchino, Stracciatella, gerösteter Haloumi ...

Die Schalotte bzw. das Weiße von der Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und im Zitronensaft marinieren.

2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen,  heiß werden lassen, das Brot hineingeben. Den Knofel samt innerer Schale andrücken und mitrösten. Rösten, bis das Brot rundumadum goldbraun ist. Wer mag, kann den Knoblauch am Ende herausfischen, schälen, hacken und zur Zitrone geben - ich nehme normalerweise immer nur eine oder bei großen eine halbe der beiden Knoblauchzehen.

Gemüse waschen und artgerecht vorbereiten: Freilandgurke schälen, Paprika entkernen etc., alles in mundgerechte Stücke bringen. In eine Schüssel geben.

Basilikum grob zerzupfen. Ich hacke sogar das kleinblättrige Basilikum grob, weil dadurch mehr ätherische Öle freigesetzt werden als wenn man die Blätter einfach dekorativ oben drauflegt.
Wenn man Frühlingszwiebel verwendet, dann das Grün in feine Streifen schneiden.

Honig, 2 EL Öl, Salz und Pfeffer zur marinierenden Zwiebel geben, alles gut verrühren, damit sich der Honig auflöst.  Die Marinade über das vorbereitete Gemüse geben. Kräuter, Käse und Brot dazugeben, alles gut durchmischen, auf Gute-Laune-Tellern anrichten und genießen.



Das gibt es heute wieder, weil wir 38 Grad erwarten ... 🌞

Kommentare :

  1. Brotsalat, das mache ich heute. Gute Idee und einfach. Bei diesen Temperaturen will ich nicht kochen. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben eh sehr oft zähes, altes Brot daheim, da passt das Rezept dann perfekt.

      Liebe Grüße aus Wien nach Wien 😉

      Löschen
  2. Hier ist es nur "warm", da gibt es eine auwarme Gurken-Stachelbeersuppe ;-Die Stachelbeeren sind jedenfalls aus dem eigenen Garten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer nur kalt essen kann ich auch nicht. Das mag mein Bauch gar nicht leiden. Aber ü 35 Grad geht es nicht anders.
      Stachelbeeren hatte ich dieses Jahr leider gar keine. Meine Stachelbeerstaude ist ins Nirwana übersiedelt und die neue wollte noch nicht so recht.

      Löschen
  3. Ohhh, der war mir total entfallen und schon ewig nicht mehr gemacht, aber idealer gehts ja bei dem Wetter gar nicht!!!
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, bei diesem Wetter muss der sein! :)

      Löschen
  4. das ist DIE Idee für morgen in der Büroküche, ich bin mit Kochen dran und habe schon KALTE Küche angekündigt. Danke für die Inspiration, lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So eine gemeinschaftliche Büroküche stelle ich mir toll vor! Ist sicher gut für die Zusammenarbeit.

      Löschen
    2. ja, vor allem beim Partnerkochen, es wird gewürfelt und man kocht dann mit einem Kollegen, so lernt man die Leute kennen ;-)
      Der Salat war ganz fantastisch!! Ich hab das Brot übrigens nicht entrindet und fand gerade die Rinde sehr passend, lg

      Löschen
    3. Sucht ihr noch Leute? 😉

      Freut mich, dass dir der Salat geschmeckt hat.

      Löschen
  5. Brotsalat mag ich ebenfalls in verschiedenen Varianten!
    Was schaut denn da für ein lustiger Geist aus den Kräutern?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei deinem Klima kann ich mir vorstellen, dass einen da kalte Gerichte oft genug retten.
      Der Geist bewacht meinen Brotsalat. Damit der Turbohausmann sich nicht vergreift daran. ;)

      Löschen
  6. Ich liebe Brotsalat über alles. Dein Post hat mich grad inspiriert, heute Abend einen Brotsalat in die Schüssel zu schmeissen. Ich röste das Brot jedoch nicht in der Pfanne sondern mit Olivenöl bepinselt auf einem Blech im Backofen. Und zusätzlich mache ich in den Salat noch ganz viel frische Minze rein, das gibt dem ganzen den frischen Sommertouch!
    Wir haben heute Abend eine riesige Schüssel davon vernichtet! Total lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Wildhendl,
      ich hab auch kein fixes Rezept. Wir hatten diese Woche ein Variante mit Fisolen. War auch sehr gut.
      Nur eines muss sein: Gute-Laune-Geschirr! ;)

      Löschen