Montag, 5. September 2011

Crème brûlée mit Chipotles

Bevor es mit dem Paradeis-Marathon weitergeht, muss ich noch schnell ein Posting loswerden, bevor mir No kitchen for old men wieder zuvorkommen! Ich wollte für das Grillevent von Tobias und dem bbq-shop24 gegrillte Pfirsiche mit Haselnusskrokant und Vanilleeis machen. Das Rezept war getestet, Fotos im Kasten, patsch, posten NKFM gegrillte Pfirsiche. Meine gegrillte Banane hatte ich schon vor einiger Zeit gepostet und auf die Idee sind auch andere gekommen. Also mach ich jetzt mal was Ausgefallenes: Ich grille Crème brûlée! Und wie sich das für BBQ gehört, ist auch ein wenig Schärfe mit im Spiel.
Das Dessert kann man - oder muss man eigentlich sogar - am Vortag vorbereiten. Nur noch der letzte Schliff passiert vor dem Servieren.

Und nun klugscheißere ich ein wenig herum, was Chipotles eigentlich sind. Hier sind es noch Jalapenos:
Dass sie reif sind, sieht man an den weißen Streifen - sie müssen eigentlich noch nicht einmal den Farbumschlag von grün nach rot gemacht haben, um geerntet werden zu können, aber ich persönlich mag weder grüne Paprika noch grüne Chilis, daher dürfen sie bei mir ganz ausreifen. Das sieht dann so aus:
Die reifen Jalapenos werden geräuchert und man nennt sie dann Chipotles. Ich kann das Räuchern nicht, aber es gibt in jedem Hot Shop mehrere Varianten von Chipotles zu kaufen. Und so eine geräucherte Schote braucht man für dieses Dessert.

Zutaten für 2 Personen:
1 Chipotle
1 kleine Vanilleschote
1/4 l Schlagobers
1 kleines Stück Zimtrinde
250 g Zucker
3 Eigelb
ca. 2 TL Rohrohrzucker

Vanilleschote der Länge nach Aufschlitzen, die Samen herauskratzen, beides zum Schlagobers geben. Chipotle aufschneiden und ebenfalls samt Kernen in das Schlagobers geben. Zimtstange auch dazu. Alles gemeinsam langsam auf dem Herd erhitzen, 15 Minuten simmern lassen, von der Platte ziehen und auf Zimmertemperatur abkühlen. In der Zwischenzeit Eigelb mit dem Zucker gut verschlagen, bis der Zucker ganz aufgelöst ist. Dann Chipotle, Vanilleschote und Zimtstange aus dem überkühlten Obers fischen, Obers durch ein Sieb in die Eimischung seihen und mit dem Schneebesen gut einrühren. Diese Mischung in feuerfeste Schälchen leeren.
Den Grill zum direkten Grillen vorbereiten. Ein Räucherpackerl macht sich sehr gut bei diesem Rezept. Wir hatten Hickory-Späne (zu kaufen in Bauhäusern in der Grillabteilung), diese in Wasser einweichen, in Alofulie einwickeln und das Räucherpäckchen oben aufreißen, mit der Öffnung nach oben in die Glut legen.
Wasser zum Kochen bringen.

Die Schälchen mit der Creme in eine feuerfeste Form geben - Keramik hält es oft nicht aus, wenn man sie direkt auf den Grill stellt, daher nehme ich immer eine Metallform. Am besten direkt auf den Grill stellen, das kochende Wasser zugießen. Deckel schließen und ca. eine halbe Stunde grillen.

Ob die Creme fertig ist, testet man am besten mit dem Finger: Die Creme sollte noch schwabbeln, aber nicht mehr flüssig sein.
Die Creme auskühlen lassen, mit Frischhaltefolie abdecken und einige Stunden, besser noch über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren die Oberfläche der Creme dünn mit Rohrohrzucker bestreuen - auf der linken Seite des Fotos zu sehen. Dann mit dem Bunsenbrenner vorsichtig den Zucker karamelisieren.


SO NICHT! Wenn die Flamme so stark ist, produziert man eine verkohlte Oberfläche. Die Flamme so klein wie möglich stellen und ganz langsam und vorsichtig den Zucker schmelzen. Eine perfekte Crème brûlée hat eine feste, dünne Karamelschicht an der Oberfläche, die man mit dem Löffel richtig aufbrechen kann.



Davor, dass man sich heftigst den Gaumen verbrennt wegen der Chilischote, braucht man keine Angst haben. Jalapenos bzw. Chipotles sind mittelscharf, das Schlagobers nimmt noch einmal einen Teil der Schärfe weg, also bleibt ein angenehm rauchiges Kribbeln als einzige Wirkung der Chili. Man sollte das Rezept wirklich einmal ausprobieren, weil das Raucharoma ganz hervorragend zu der Crème brûlée passt.

Sommerevent - Alle Grillen - Desserts und Süsses - tobias kocht! - 13.08.2011-13.09.2011

Kommentare :

  1. Entschuldige bitte, dass ich dir zuvor gekommen bin. Ich bin sicher dein Pfirsich war auch toll. Aber irgendwie bin ich froh, dass ich schneller war als du, weil mir sonst vielleicht diese geile Crème brûlée durch die Lappen gegangen wäre. Hört sich spannend an sie mit Chipotles zu machen. Wird getestet. Danke fürs Rezept.

    AntwortenLöschen
  2. Dafür kannte ich deinen Tipp mit der Butter im Pfirsich noch nicht - muss ich beim nächsten Mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  3. Hier ist die Zusammenfassung: http://www.tobiaskocht.com/blogevent/zusammenfassung-alle-grillen-desserts-und-susses.html

    AntwortenLöschen