Sonntag, 26. Februar 2012

Frischkäse-Lemon Curd-Torte

Habe ich tatsächlich schon mehr als eine Woche kein Rezept von Petra mehr geklaut? Unglaublich! Meine Stalker-Qualitäten lassen nach! Das geht natürlich gar nicht. Und Besuch war auch noch angesagt, also schnell nachgeschaut und sie hatte tatsächlich wieder ein Rezept, das mich sehr angelacht hat.



Lemon Curd habe ich nach meinem Rezept gemacht.

Für den Boden:
200 g Butterkekse (Leibniz)
25 g Zucker
1/4 Tl. Salz
100 g Butter, geschmolzen

Für den Belag:
675 g Frischkäse (Philadelphia); Raumtemperatur
200 g Zucker
3 Eier (groß)
180 ml Sauerrahm
Vanillemark einer Schote




Lemon Curd nach Rezept zubereiten.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Petra setzt den Boden der Springform so ein, dass die Oberfläche glatt ist (erleichtert später das Entfernen), Turbohausfrau klemmt immer Backpapier ein.

Die Zutaten für den Boden verrühren. Das Keksgebrösel auf den Tortenboden pressen und einen etwa 2,5 cm hohen Rand formen. Den Tortenboden auf der mittleren Schiene 10 Minuten backen (dabei ein Stück Alufolie unterlegen, falls etwas heraustropft). Auf einem Tortengitter auskühlen lassen.

Temperatur des Backofens auf 150°C reduzieren.
Frischkäse und Zucker in einer Rührschüssel mit den Quirlen des Handmixers ca. 1-2 Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit cremig rühren. Auf niedriger Stufe nacheinander die Eier einrühren. Rahm und Vanillemark unterrühren.
2/3 der Frischkäsemasse auf den Boden füllen, die Hälfte des Lemon Curds darauf verteilen. Mit einem kleinen Messer Muster zeichnen, dabei darauf achten, dass das Messer nicht in den Boden schneidet, denn sonst hätte man Brösel in der Füllung. Das Vorgehen mit der restlichen Füllung und Lemon Curd wiederholen.

Ich habe den Kuchen wie Petra 60 min. gebacken. Petra erklärt das recht gut: Der Kuchen ist fertig, wenn er etwa 4 cm vom Rand entfernt fest ist, aber in der Mitte noch weich erscheint. Die Füllung sieht dann noch sehr weich aus, festigt sich aber beim Abkühlen.

Die Springform auf einen Rost stellen und sofort vorsichtig mit einem Messer den Rand von der Form lösen. Etwa 2 Stunden abkühlen lassen, dann im Kühlschrank mindestens 4 Stunden ohne Abdeckung kalt werden lassen.

Leider ist mein einziges Foto von einem Kuchenstück nicht so ein Heuler geworden. Aber gut war der Kuchen, Wahnsinn. Die feine Säure vom Lemon Curd bringt eine schöne Frische in den Frischkäsebelag. Unbedingt nachmachen!



Huch! Fast vergessen, aber zum Glück gibt es ja die Edith.
Liebe Initiative Sonntagssüß, alles Gute zum ersten Geburtstag!

Kommentare :

  1. Das sieht ja lecker aus... ich liebe ja Kuchen, Tartes etc. mit Zitrone und diesen muss ich unbedingt auch mal ausprobieren :-)

    AntwortenLöschen
  2. Na dann viel Spaß beim Nachbacken. :) Die Torte ist nicht nur zum Anschauen schön, sondern schmeckt auch zum Umfallen gut!

    AntwortenLöschen
  3. Huiwui, sieht die toll aus! Lemon Curd ist richtig gemacht soooo lecker und auf einer Torte kann ich mir das unglaublich gut vorstellen. Erfrischend! Herrlich!
    Danke für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn dir das Rezept gefällt. :)

      Löschen
  4. ´Hallo!
    Ich habe gerade das Rezept gelesen. Ich will es evtl. mit Quitten-Curd machen. Denkst Du das wäre was??
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      ich habe in meinem Leben noch ein Quitten-Curd gegessen, also kann ich über die Geschmackskombination nichts sagen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein Problem gibt, nur weil das ein anderes Curd ist.

      Berichtest du, wie es geschmeckt hat, falls du es ausprobierst?

      Löschen