Freitag, 13. Dezember 2013

Wolfsbarsch im Tandoori-Mantel

Das war eine Permiere! Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich geangelten Wolfsbarsch gekauft. Wenn ich sonst Wolfsbarsch gekauft habe, waren es immer welche aus Bio-Zuchten. Das hier war vielleicht ein Riesentrumm! Es war einer der kleinsten unter den geangelten Branzinos, den mein Fischhändler hatte. Und gut war der! Schon heftig teuer, aber das war sicher kein rausgeschmissenes Geld. Daher: Wenn jemals wieder Wolfsbarsch, dann nur mehr so einer.

Und Schuld an der Sache sind nur Gabriela und Franz - an dieser Stelle danke an die zwei! Sie waren nämlich in Indien bei ihren Patenkindern und haben mir diese Tandoori-Gewürzmischung mitgebracht. Das schrie natürlich nach einem würdigen Rahmen.

Zu zweit haben wir übrigens diesen Fisch mit fast einem Kilo verdrückt. Es gab nur Brot und Salat dazu, was übrigens eine sehr gute Entscheidung war. Nachdem ich diesen Salat aus Amalfizitronen mit Fenchel und Erdäpfeln gemacht hatte, würde mir der am besten dazu schmecken. Nein, das wäre nicht zu zitronenlastig, weil die Amalfizitronen überhaupt nicht sauer sind.

ACHTUNG: Der Fisch braucht eine lange Marinierzeit!

Für die Marinade:
2 cm Ingwer
125 g Naturjoghurt
4 EL Tandoori-Masala-Gewürzmischung
1 EL Olivenöl
Salz

Für den Fisch: 
1 Wolfsbarsch
2 unbehandelte Zitronen
2 Zweige Rosmarin

Den Ingwer samt Sachle fein reiben, mit den anderen Zutaten zu einer Paste verrühren. Die Haut vom Fisch auf beiden Seiten schräg einschneiden, sodass Taschen entstehen. Die Zitronen in 2 mm dicke Scheiben schneiden - das habe ich mit der Börner Hobel gemacht. Den Fisch mit der Tandoori-Paste bestreichen, in jeden Einschnitt eine Scheibe Zitrone stecken der Rosmarin kam bei mir in den Fischbauch hinein, wo auch noch 2 Zitronenscheiben hineinkamen. Fisch gut einwickeln (Alufolie) und 4 - 6 Stunden durchkühlen lassen.

Backrohr auf 180 Grad O/U vorheizen. Mein Riesenfisch hat 45 min. gebraucht, bis er gar war. (Danke an Sina für die Hilfe bei der Abschätzung der Zeit - hat perfekt gepasst!) 
Ich habe den Fisch nach der Hälfte der Zeit einmal gewendet.



Zitronenemulsion:
2 Zitronen
125 ml Olivenöl
Salz

Alle Zutaten mit dem Stabmixer aufmixen. Es ist bei mir eine wirklich schön dickflüssige - ja, fast eine Creme entstanden, die sich dann wunderbar um den Fisch gelegt hat.

Der Fisch hat ausgezeichnet geschmeckt. Gar nicht zu zitronig, was ich fast befüchtet hatte, sondern wirklich fein!

Ein Foto von dem zerlegten Fisch mit der Emulsion erspare ich euch lieber, denn im Filetieren bin ich keine Meisterin.



Quelle: Citrus

Kommentare :

  1. ganz toll!! man kann fast den zitronigen Fisch riechen...
    was ist denn ungefähr in deiner Tandoori Mischung drin?
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Friederike,
      das kann ich dir sogar ganz genau sagen: Koriander (Körner nehme ich an), Chili, Knoblauch, Kreuzkümmel, Cassia, Gelbwurz, Bockshornklee, Salz, Muskat, Ingwer, Mohnsamen, Kardamom, Senf (Samen nehme ich an), Safran und "pulse white-black pepper" - was immer das genau heißen möge, wahrscheinlich gemahlener weißer und schwarzer Pfeffer, aber vielleicht gibt's ja einen speziellen, der so heißt. Das Verhältnis, wie die Gewürze zusammengemischt sind, kann ich leider nicht sagen.

      Löschen
  2. Ich will auch so einen Fisch! Drücke mir die Daumen, dass ich morgen Vormittag auf dem Kieler Wochenmarkt fündig werde!
    Und, ähm, verzeih, aber die Zitronenscheiben im Fisch sehen dicker aus als 2mm. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, meine Liebe, ich weiß, die Zitronen sind nicht nur zu dick, sondern auch ungleichmäßig geschnitten - das sollte heißen, es wäre gut, wenn sie 2 mm dick geschnitten wären. ;)

      Kieler Wochenmarkt klingt stark nach viel Fisch! :)

      Löschen
  3. Schmatz, schluck. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Wolfsbarsch bekommen wir ja auch, aber das sind meist noch Kleinkinder, so lüht, wie die sind.
    Aber Wolfsbarsch lässt sich doch wunderbar filetieren, durch seine dicken Gräten. Von denen er auch nicht so viele hat. Wir räuchern ihn ja meist, was auch sehr lecker ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du räucherst Fisch selber? Hut ab!

      Ja, generell lässt sich Wolfsbarsch gut filetieren, aber dadurch, dass man das Fleisch taschenförmig einschneidet, zerfällt er halt dann leicht. Und genau das ist passiert.

      Löschen
    2. Ja, dass habe ich einige Male in meinem Blog beschrieben. Nicht nur Fisch, sondern auch Speck, Hähnchenkeulen und Jungschweinrücken

      Löschen
    3. Das heißt, ich muss deinen Blog noch genauer unter die Lupe nehmen! Das wird dann ein Projekt für die Weihnachtsferien.
      Danke für deinen Hinweis.

      Löschen
  4. Sowas ist nach meinem Geschmack! Aber so richtig!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach meinem auch - ich könnte schon wieder ... *hach*

      Löschen
  5. So ein toller Fisch! Ich will auch! Grübel....ich wollte eh auf den Viktualienmarkt....ich geh schauen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um euren Viktualienmarkt beneide ich euch ganz arg! Ich muss leider zugeben, dass der um Längen besser sortiert ist als mein früher heiß geliebter Naschmarkt, der nun leider zu einer Touristenfressmeile verkommen ist.

      Löschen
    2. Ehrlich? Wir waren in Wien auf unserer Hochzeitsreise (ist ein paar Jährchen her, warte...11...) und hatten ein Hotel in der Nähe des Naschmarktes. Ich habe es geliebt, über diesen Markt zu bummeln...aber ich war ja auch Touri.
      Der Viktualienmarkt ist gut sortiert, das stimmt. Aber natürlich auch eine Touristenattraktion mit teilweise entsprechendem Preisaufschlag. Aber auch da gibt es geheime Ecken ;-) - auf dem Naschmarkt nicht mehr?

      Löschen
    3. Doch, es gibt am Samstag einen Bauernmarkt, der ist wirklich gut, weil da viele (Bio-)Bauern aus dem Umland kommen, die wirklich schöne saisonale Sachen haben. Auf dem Rest vom Naschmarkt kriegt man das ganze Jahr über dieselben Sachen, aber selten heimischen Produkte. Von einigen rühmlichen Ausnahmen abgesehen. Das mit dem Preisaufschlag haben wir hier auch.

      Löschen
  6. Ich darf ja keinen Fisch, aber er schaut wirklich großartig aus! Das zeige ich IHM nicht, sonst wird wieder nur gejammert, dass er sowas auch möchte ;)

    Habe jetzt aber ein neuen Buch zum Thema Fisch, werde als demnächst auch loslegen... Nur schwierig, wenn man es nicht so probieren kann :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stell ich mir ganz hart vor, wenn man etwas nicht essen darf und dann so etwas kochen soll. Noch dazu, wo es dann vielleicht noch duftet ... :(
      Ich drück dir die Daumen, dass du das gut durchdrückst!

      Löschen
  7. Ohhh...den tät ich wohl auch alleine verputzen!
    Mit Zitrone noch dazu...sabber!
    Sieht wirklich ganz, ganz fein aus Susi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke an deine Hilfe beim Abschätzen der Zeit, wie lange das Tier im Ofen braucht. :)

      Löschen
    2. aber bitte gerne, wenn ich das nicht weiß was dann? hehe...na gut das es genau gepasst hat Susi!

      Löschen
  8. Der sieht ja total lecker aus. ... oder eher ... der sah ja total lecker aus ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der war auch sehr fein. Ab jetzt nur mehr geangelten Wolfsbarsch.

      Löschen