Montag, 1. Juni 2015

[Buchbesprechung] Jetzt! Nudeln

In letzter Zeit habe ich viel Soulfood gebraucht und dazu gehören bei mir auch Nudeln in allen Formen, daher kam mir das Kochbuch Jetzt! Nudeln von Sebastian Dickhaut gerade recht und ich habe mich einmal quer durchgekocht.

Sebastian Dickhaut kannte ich nur vom Namen her - als Ausrede kann ich nur benutzen, dass ich Österreicherin bin und wenige deutsche Köche kenne. Er scheint jedenfalls sehr aktiv zu sein, denn man kann ihn in Deutschland im Radio hören, bei den Küchengöttern sehen, in ca. 50 Kochbüchern lesen und in München auch erleben, wenn er ein paar Tag im Monat seine Werkstatt für Kochkurse oder diverse Veranstaltungen öffnet.

Das Kochbuch ist international, zeigt über 100 Rezepte und Sebastian Dickhauts Liebe gilt unter anderem asiatischen Nudelgerichten, daher gibt es auch Dim Sum und Jiaozi im Kochbuch, genau so aber Krautfleckerl oder Pasta Asciutta. Dass man das Thema Nudeln umfassender bearbeiten könnte, kann ich mir nicht vorstellen. Übrigens ist es das zweite Kochbuch in der "Jetzt!-Reihe aus dem Südwest-Verlag, das erste war Jetzt! Gemüse.

Eingeteilt ist das Buch in die Kategorien "Nudeln pur", "Nudeln mit viel Sauce", "Nudeln aus der Pfanne", "Nudeln aus dem Ofen", "Nudeln in Salaten und Suppen" und schlussendlich in "Speisekammer", in der 70 Nudelsorten beschrieben sind. Ich war recht baff, dass es so viele gibt, denn da kannte ich bei weitem nicht alle! Und ich muss sagen, auch da habe ich wieder dazugelernt: Zum ersten Mal habe ich auf einem Foto Kritharaki und Risoni nebeneinander gesehen und die sind nicht ident, was ich eigentlich gedacht hatte, weil ich die nur alle paar Jahre einmal koche und noch nie zur selben Zeit beide Sorten gleichzeitig daheim hatte.

Die Fotos von Maria Grossmann und Monika Schuerle sind so, wie ich es mag, nämlich das Essen ist schön inszeniert und es liegen nur wenige Lebensmittel neben den Tellern oder Schälchen herum. Die Bilder sind nur nur dunkelbunt, sondern auch mal richtig färbig. Besonders gelungen finde ich die Fotos von den Nudelsorten, denn - wie oben beschrieben - kann man da wirklich genau die Unterschiede erkennen.

Sehr nett finde ich zusätzliche Tipps, die sich bei manchen Rezepten finden, nämlich "Tante Erika rät". Zum Beispiel verrät sie, dass Mohn und Nüsse, die ein einem von mir nachgekochten Rezept vorkommen, am besten gemeinsam in einer Pfanne angeröstet werden sollen, weil beide dann noch intensiver schmecken. Oder dass Fisch selten Parmesan mag, also man ihn dann besser eher weglassen sollte.
Es gibt auch noch zusätzliche Tipps, wie man Rezepte abändern kann, Schnellversionen, Essenstipps (Udonnudelsuppe mit Stäbchen), Sternanis ins Kochwasser - ach, da sind so viele, dass ich noch sehr lang weitermachen könnte in der Aufzählung.

Es gibt ein Rezeptregister, ein Nudelsortenregister und ein Zutatenregister, also findet man sich auch gut zurecht in dem Kochbuch.

Ob es nichts zu nörgeln gibt? Wenig. Bändchen wären eine nette Sache, aber das war's dann auch schon.

Hard facts:
Titel: Jetzt! Nudeln - Internationale Rezepte
Autor: Sebastian Dickhaut
Verlag: Südwest-Verlag
ISBN: 978-3-517-09358-1
Preis: 20,60 (A), 19,99 (D)

Nachgekocht habe ich unter anderem die nachfolgenden Gerichte, die ich in den nächsten Tagen genauer beschreiben werden.


 Pasta mit Speckpesto

 Marillen-Gnocchi mit Bröselkruste
Spargel-Nudel-Salat










Danke an den Südwest-Verlag für das Buch, das mir für Rezensionszwecke zur Verfügung gestellt wurde.

Kommentare :

  1. Das klingt nach einem Buch für mich, zumal ich im Sommer am allerliebsten Pasta esse. Danke für die Rezension, ich werde mal sehen, ob die Bücherhalle es schon hat. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kann Pasta eigentlich das ganze Jahr essen. Nur für Teigtaschen bin ich meistens zu faul. Aber vielleicht kann ich das ja mit Zuhilfenahme dieses Buches ändern.

      Löschen
  2. Wieder mal muß ich während der Arbeitszeit schreiben, tztztz.
    Pasta und Nudeln gehen doch irgendwie immer, und machen glücklich noch dazu. Deine Rezension macht Lust auf das Buch, bloß hab ich doch schon Pasta-Bücher, 4 Stück mindestens!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oho, vier Pasta-Bücher! Das ist stolz. Damit kann ich nicht dienen.

      Löschen
  3. Ich bin ja gerade auf dem Pasta-Tripp, aber eher Pasta selber machen - aber darum geht es in dem Nuch wohl gar nicht?

    lg Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kristin,
      nur am Rande geht es darum, wie man Pasta macht. Was ich nachmachen werde, sind Teigtaschen, denn eure deutschen Maultaschen lachen mich schon lange an, nur habe ich mich bisher davor gedrückt.

      Löschen
  4. Speckpesto?! Oh ja!

    Meno, ich hatte das Buch auf dem Schirm und es auf die Warteliste gesetzt... Jetzt ärgere ich mich, vor Juli wird kein neues Buch mehr angeschafft wird - ich versuche mich etwas zu zügeln ;) Du machst es mir nicht gerade leicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Speckpesto kommt hier in den nächsten Tagen.
      Ich versuche dasselbe wie du, nämlich mich kochbuchmäßig zu zügeln, aber es kommen immer wieder so geniale auf den Markt, dass einem das nicht leicht fällt.

      Löschen