Samstag, 27. November 2010

Gefüllte Bratäpfel

Für 4 Portionen: 
8 Äpfel (Cox Orange - sind relativ klein, daher 2 pro Person)
200 g Marzipanrohmasse
2 EL Rosinen
100 g Haselnüsse (ersatzweise Walnüsse) gemahlen
1 Ei
1 TL Zimt gemahlen
2 EL Butter

Backrohr auf 200 Grad vorheizen.
Die gewaschenen Äpfel äquatormäßig einschneiden. Das Kerngehäuse mit dem Ausstecher entfernen. Butter schmelzen. Für die Fülle alle übrigen Zutaten verkneten und in die Äpfel füllen. Die Äpfel in eine feuerfeste Form stellen, mit der Butter beträufeln, ab ins Rohr. 25 bis 30 min. braten


Wenn man Glück hat, hat man Dirndlsoße zu Hause - die passt sensationell zu den Bratäpfeln. Wer weniger Glück hat, kann auch Vanillesoße dazu essen. ;)

Wurzelgemüse-Risotto mit Forellenfilets

Es geht doch nichts über einen Samstagvormittag auf dem Karmelitermarkt, wo Slow Food und Biobauern sich treffen. Heute haben wir heimische Bioforellen "gefangen", Pastinaken und Petersilwurzeln, einen letzten Rest Topinambur aus eigenem Anbau hatten wir noch zuhause. Und diese Kombination rief laut und deutlich nach einem Kochversuch, der ausgezeichnet gelungen ist.

Hier die olle Knolle, die manchmal ganz schön Bauchgrummeln verursacht, aber hervorragend schmeckt:

250 g Risottoreis
Topinambur (je nach Größe 1 - 3 Wurzeln)
1 Pastinake
1 Petersilienwurzel
Pro Wurzelsorte sollte das nach dem Schälen ca 2 EL Gemüsewürfel ergeben!
1 kleine Stange Lauch
2 Schalotten
1 El Olivenöl
2 EL Butter
2 EL Grana Padano (gerieben)
1/8 l Weißwein
3/4 bis 1 l Gemüsefond
Salz, Pfeffer aus der Mühle



Schalotten, Pastinake, Petersilienwurzel, Topinambur und Porree schälen und klein schneiden. Gemüse in Olivenöl glasig dünsten.

Den Reis mitschwenken, bis die Reiskörner mit einem Ölfilm überzogen sind, dann mit dem Weißwein ablöschen. Den Risotto mit einem Schöpfer Gemüsefond begießen, auf kleiner Flamme kochen, damit der Reis den Gemüsefond aufsaugen kann. Diesen Vorgang immer wieder ca. 20 Minuten lang bei ständigem Rühren wiederholen, bis der Risotto schön schlatzig ist. Dann Butter und Käse einrühren.

Die Forellenfiltes salzen und pfeffern, in Olivenöl anbraten und dann neckisch auf dem Risotto drappieren.



Donnerstag, 25. November 2010

Honig-Pfefferoni-Hühnchen

Zutaten für 4 Portionen:
4 Hühnerfilets
Olivenöl
5 EL Sojasoße
3 EL Tomatenketchup 
1 Dose Schältomaten
1 Zitrone (Saft)
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 rote und 2 grüne Pfefferoni
1 EL Honig









Die Hühnerfilets in Stücke schneiden, rundherum in Olivenöl anbraten, zur Seite stellen.







Die Zwiebeln fein hacken, in Ölivenöl anschwitzen, die Knoblauchzehen durchpressen, mitschwitzen. Die in Ringe geschnittenen Pfefferoni zugeben, mitbraten. Dann die klein geschnittenen Schältomaten samt dem Tomatensaft dazugeben, Sojasoße, Zitronensaft, Honig und Ketchup dazugeben, die Soße zu einer sämigen Konsistenz einkochen. Dann die Hühnerstücke dazugeben und je nach Größe der Fleischstücke 5 -10 min. in der Soße ziehen lassen.














 Dazu passen Reis oder Nudeln und Blattsalate.






Dienstag, 23. November 2010

Melanzani-Paradeis-Gratin

Ein Rezept von essen-und-trinken.de, das ich vor Jahren einmal nachgekocht habe und das seither zu unseren Basics gehört.
Ohne Salbei ist es übrigens nur das halbe Vergnügen!

Zutaten für 2 Personen:

1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 kg Fleischparadeiser
1 EL Paradeismark
Olivenöl (viel!)
Salz
Pfeffer
Zucker
1 Hand voll Salbeiblätter
1 große Aubergine
150 g Ziegenkäse






Salbeiblätter fein hacken und mit 2 El Olivenöl verrühren. Abdecken und im Kühlschrank durchziehen lassen.
 
Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden. Paradeiser halbieren, den Strunk herausschneiden, Paradeiser würfeln. 1 El Olivenöl erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Paradeismark ganz kurz mitrösten, Paradeisstücke zugeben und mindestens 20 min köcheln lassen. Salzen, pfeffern und mit einer Prise Zucker abschmecken.

Die Melanzani in fingerdicke Scheiben schneiden, salzen, 20 min. ziehen lassen, danach trockentupfen. Nachdem Melanzani viel Öl aufsaugen, eine Pfanne mit 3 - 4 EL Olivenöl erhitzen. Die Melanzanischeiben darin auf beiden Seiten goldbraun braten. Eventuell nach dem Wenden nochmals Olivenöl in die Pfanne geben. Auf einem Küchenkrepp überkühlen lassen. Dann die Scheiben in eine Auflaufform legen und mit dem Paradeissugo bedecken.

Den Ziegenkäse grob zerbröseln und drüberstreuen. Ich liebe den Ziegenkäse in Rollenform, der innen weich und außen von einer zarten Kruste umgeben ist. Der zerläuft zwar nicht, schmeckt aber hervorragend auf diesem Gratin.

Im vorgeheizten Rohr ca. 25 min. bei 175 Grad backen. Danach die Salbei-Öl-Mischung drüberträufeln.

Leider zerfällt das Gratin, wenn man es aus der Form nimmt. Wen das stört, der muss halt pro Person eine eigene kleine Form verwenden. 
Das Gratin muss nicht ganz flach sein, man kann es durchaus höher schichten.


Montag, 22. November 2010

Chili-Himbeer-Risotto mit Garnelen

Angelika Apfelthaler, Besitzerin von thediningroom.at, hat dieses unglaublich tolle Rezept kreiert und im "Falter" veröffentlicht. Diese Veröffentlichung ist noch gar nicht so lange her, aber das Rezept wurde von mir schon einige Male nachgekocht. Der Risotto ist denkbar einfach zuzubereiten und schmeckt absolut lecker. Die Mengen sind nicht nach dem Originalrezept - glaub ich zumindest -, weil leider der Zeitungsausschnitt abhanden gekommen ist.

Garnelen aus Biozucht gibt es in Österreich von der Firma yuu-n-mee zu kaufen!

Für 2 verfressene Menschen als Hauptspeise:
2 EL Olivenöl
2 Schalotten
1 Chilischote (klein geschnitten, entkernt)
250 g Risotto-Reis
1/8 l trockenen Weißwein
ca. 3/4 l Gemüsefond
200 g Himbeeren
1 EL Butter
2 EL Parmesan

1 EL Olivenöl
200 g Garnelen

Pesto:
2 EL geschälte Pistazien geröstet
1 EL Minze
4 EL Olivenöl
Meersalz
Pfeffer

Am besten zuerst das Pesto zubereiten, denn das muss im Kühlschrank gut durchziehen! Alle Zutaten mixen, ab in den Kühlschrank.

In einem tiefen Topf das Olivenöl erhitzen, die klein geschnittenen Schalotten darin anschwitzen, Chili mitschwenken. Parallel dazu den Gemüsefond erhitzen. Wenn die Schalotten glasig sind, den Reis zufügen und umrühren, bis alle Reiskörner mit Öl überzogen sind. Mit dem Weißwein ablöschen und den Wein völlig verkochen lassen.
Nun scheiden sich die Geister von Frau Apfelthaler und mir: Sie gibt den Fond auf einmal zum Reis, Deckel drauf, köcheln lassen. Ich gebe den Fond schöpferweise dazu und rühre, rühre, rühre - wie ich es vor Jahren in Italien gelernt habe. Aber vielleicht sollte ich diese Zubereitungsweise einmal überdenken, weil die andere ist eindeutig einfacher. Der Topf muss bei der einfacheren Art der Zubereitung allerdings gut Wärme leitend sein, am besten aus Gusseisen.
Währenddessen die Garnelen in Olivenöl anbraten.
Wenn der Risotto die richtige Konsistenz hat, also so richtig schön schlatzig ist, von der Herdplatte nehmen, Butter und Parmesan einrühren. Ganz am Schluss die Himbeeren unterheben. Mit den Garnelen und dem Pesto servieren.

Sonntag, 21. November 2010

Spaghetti mit Räucherlachs



Für 2 Personen:

200 g Räucherlachs
Butter
1 Becher Creme fraiche
200 ml Schlagobers
1 kleiner Bund Petersilie
Kren
Salz
1/4 kg Spaghetti



Den nudelig geschnittenen Lachs in Butter anrösten, am besten in einer beschichteten Pfanne. Wenig Butter nehmen, weil dieses Gericht ist ohnehin ausgezeichnet zum Züchten von Hüftgold geeignet! Creme fraiche einrührenen, das Schlagobers zufügen. Die Soße sähmig einkochen lassen. Wenn nötig salzen. Ganz am Schluss die gehackte Petersilie unterheben.

Kren reißen und mit einer Folie abdecken, damit die ätherischen Öle sich nicht verflüchtigen.

In der Zwischenzeit die Spaghetti in Salzwasser kochen. Wie immer wartet die Soße auf die Nudeln, nicht die Nudeln warten auf die Soße! Die abgeseihten Spaghetti zur Lachs-Soße geben und beides miteinander vermengen. Erst auf den Tellern den Kren über den Nudeln verteilen. Die Hitze würde die Schärfe des Krens zu sehr mildern, wenn man den Kren schon in die Soße mischt.


Saure Leber

Zutaten für 2 Personen:

400 g Kalbsleber in Schnitzeln
2 Zwiebeln
Salz
Pfeffer
Essig
Majoran
Mehl griffig
Gemüsefond
Butter
3/4 kg gekochte Erdäpfeln, mehlig

Eine Zwiebel in Streifen schneiden. In Butter anrösten, mit 1 EL Mehl stauben, mit Gemüsefond gut verkochen lassen. Mit Majoran und Essig würzen.

In der Zwischenzeit die geschälten Erdäpfeln in Scheiben schneiden, in Butter anrösten. Die zweite Zwiebel in klein hacken und mitrösten. Salzen. Die Erdäpfeln zerfallen beim Umrühren teilweise (deswegen "Schmarrn"), aber dennoch eignen sich mehlige Erdäpfeln für dieses Gericht besser, weil sie die Soße gut aufnehmen können.

Die Leber in Streifen schneiden und in einer beschichteten Pfanne in Butter anbraten. Nur kurz braten, damit die Leber innen rosig bleibt. Die Leberstreifen in die Zwiebelsoße rühren, wenn nötig salzen und pfeffern. Sofort mit dem Erdäpfelschmarrn servieren.


Dazu passen Blattsalate oder besonders gut Vogerlsalat!