Dienstag, 22. März 2011

Tarte Tatin

Da die Apfelsaison dem Ende zugeht, noch schnell eines meiner Lieblingsrezepte: ein superschneller Apfelkuchen, der allerdings die Tendenz hat, auch superschnell zu verschwinden. Ja wohin bloß ... ?

Woher ich das Rezept ursprünglich habe, weiß ich nicht mehr. Seit Jahren gibt es den Kuchen und ich backe ihn mittlerweile immer Auge mal Pi.

Zutaten:
1 Rolle Blätterteig
5 - 6 säuerliche Äpfel (z. B. Boskop, Cox Orange)
3 EL Kristallzucker
etwas Zimt
Saft von 1 Zitrone
einige Butterflöckchen

Backrohr auf 200 Grad (keine Umluft) vorheizen, den Zucker in eine Tarte-Form gleichmäßig einstreuen, die Form ins Rohr stellen und warten, bis der Zucker geschmolzen ist. Der Zucker darf nicht braun werden, sonst verbrennt er später. Während der Zucker schmilzt, die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in schmale Scheiben schneiden. Mit dem Zitronensaft vermischen. Die Äpfel auf den geschmolzenen Zucker legen, mit Zimt betäuben, ein paar Butterflocken auf die Äpfel legen, alles mit dem Blätterteig abdecken. Den Teig am Rand der Tarte-Form runterstopfen, damit ein Rand entsteht. Ca. 25 min. auf der untersten Schiene des Backrohrs backen. Die noch heiße Tarte auf einen Teller stürzen. Wenn man die Tarte in der Form auskühlen lässt klebt der Zucker in der Form fest und die Tarte lässt sich nicht mehr stürzen. Außerdem schmeckt die Tarte warm sowieso am besten - idealerweise mit Vanilleeis vom Tichy!

Kommentare :

  1. wie gemein ist das denn, wenn ich diäte...grummel

    Gehst du zufällig auf die Kulinaria in Tulln?

    AntwortenLöschen
  2. wahh bitte schau dir mal die Ausstellerliste an:

    http://www.kulinar-tulln.at/de/ausstellerverzeichnis/index.php

    AntwortenLöschen
  3. Na ja aber das ist doch noch ein relativ harmloser Kuchen. Besteht ja quasi nur aus Äpfeln ... *hust*

    Wirklich gemein ist der Link zu der Kulinaria! Leider kann ich nicht hinfahren - muss Geld verdienen und so. :(

    AntwortenLöschen