Montag, 10. Oktober 2011

Warmer Krautsalat

Passend zu meinen gestrigen Grammelknödeln kommt heute das Rezept für meinen warmen Krautsalat. Das ist wieder so ein Rezept, wo jede Familie wohl ihr eigenes hat. Und der Schuhbeck hat auch eines, das toll klingt, das werde ich wohl mal ausprobieren.


Zutaten für 4 Portionen:
1 Krauthappel von ca. 1 Kilo
1 EL Kümmel
10 EL Apfelessig
5 EL Rapsöl
2 TL Salz
1 TL Zucker
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
200 g Frühstücksspeck

Das Krauthappel halbieren, den Strunk herausschneiden. Das Kraut fein schneiden - wer eine Hobel hat, kann es natürlich auch hobeln. Die übrigen Zutaten bis auf den Speck in einem Topf vermischen, das klein geschnittene Kraut dazugeben, gut umrühren und zugedeckt auf kleiner Flamme dünsten. Vorsicht, dass nichts anbrennt! Wenn die gesamte Marinade aufgesogen sein sollte, kann man ein wenig Wasser zugießen, aber in der Regel gibt das Kraut genug Flüssigkeit ab, dass bei niedriger Temperatur nichts passiert. Wenn das Kraut gar ist, was ca. 45 min. dauert, den Speck in Würfeln schneiden und in einer Pfanne vorsichtig knusprig braten - eine Zugabe von Fett ist nicht nötig, wenn man den Speck auf kleiner Flamme röstet, denn der gibt noch genug Fett ab. Die Speckkrusterln unter den fertigen Krautsalat mischen und alles warm servieren. Kalt schmeckt der Salat übrigens total fad, also falls etwas übrig bleiben sollte, vor dem Essen noch einmal aufwärmen.


Passt hervorragend zu Knödeln aller Art (Grammelknödel, Fleischknödel, Speckknödel etc.), auch zu Blunzen- und anderen deftigen Gröstln. Dadurch, dass die Marinade völlig vom Kraut aufgesogen wird, legt man den Salat zum Servieren auch direkt auf den Teller, was ich normalerweise gar nicht aushalte, aber in diesem Fall muss das sogar so sein.

Kommentare :

  1. diese Familie hier hat keines, daher mopse ich mir Deins! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja ein Fan von Krautsalat nur beim Essig bin ich nicht so begeistert, den tausche Ich gegen unseren guten Melforessig der ist sowas von Lecker und schmeckt mir besser.

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Astrid, ich bitte darum! :)

    Kerstin, Melforessig kenne ich nur vom Hörensagen. Der ist recht mild, oder? Ich hab die meisten meiner Essigsorten vom Gegenbauer - www.gegenbauer.at -, die finde ich eigentlich alle immer super. Man muss halt immer den finden, der zum jeweiligen Essen passt.

    AntwortenLöschen
  4. Was ist Krauthappel, Grammel und Blunzen? Wie sieht es mit der Pfurzerei nach dem Kraut aus?

    LG & schon mal Danke :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo superfluous,
    ein Krauthappel ist ein Krautkopf, Grammeln sind Grieben und Blunze ist Blutwurst.
    Krautsalat macht im Bauch genau das, was Kraut immer mach: Es verursacht Bauchgrummeln. Es ist aber ein Esslöffel Kümmel in dem Salat drinnen, also hält es sich in Grenzen.

    AntwortenLöschen