Mittwoch, 9. April 2014

Rhabarber-Brunnenkresse-Sauerampfersalat

Und das nächste Rezept, bei dem ich ewig herumgesucht habe nach den passenden Kräutern: Brunnenkresse scheint in Wien ein Fremdwort zu sein. In Supermärkten sowieso, aber auch bei vielen Marktstandlern. Im Endeffekt habe ich einen Topf Brunnenkresse ergattert - viel zu wenig für einen Salat, aber nachdem ich 3,- für den einen Topf bezahlt habe, habe ich auf einen weiteren verzichtet und mir mit einer fertigen Salatmischung geholfen.

Brunnenkresse

Der Salat war perfekt bei diesem Wetter zum Grillen. Und außerdem wird es schon wieder dringend nötig, ein Ottolenghi-Rezept zu posten - ich bekomm schon fast Entzugserscheinungen. Hier der Link zum Originalrezept: click Da kommt noch gehobelter Parmesan in den Salat, den habe ich weggelassen.

Der Witz an dem Salat ist, dass der Sauerampfer in die Marinade kommt, also nicht in Blattform gegessen wird.



50g roter Quinoa
2 große Radieschen, in Scheiben gehobelt
1 dicke oder 2 dünne Stangen Rhabarber, ebenfalls in Scheiben gehobelt
2 Stangen Sellerie, auch in Scheiben gehobelt
1 säuerlicher Apfel, entkernt, geviertelt und in dünne Spalterln gehobelt
1 Topf Brunnenkresse (= 1 große Hand voll Blätter)
1 Hand voll Blattsalate

Dressing:
90 g Sauerampferblätter
4 EL Olivenöl
½ TL Dijon-Senf
2 TL milder Weißweinessig (ich: Gegenbauer Riesling Auslese)
2 EL Esslöffel Sauerrahm
Salz

Quinoa waschen, in reichlich kochendes Wasser kippen und ca. 12 min kochen - muss bissfest sein und darf nicht zu Matsch gekocht werden. Während dieser Zeit kann man die Zutaten alle säubern und in Form schneiden - ich habe alles mit meiner Börner Hobel mit derselben Einstellung gehobelt, was super geklappt hat.

Für das Dressing alle Zutaten in einen Mixer geben und fein pürieren. Im Originalrezept wird 1 EL Öl aufgehoben und am Schluss über den fertigen Salat getröpfelt, das habe ich mir geschenkt.

Salat und Dressing vermischen, fertig.




Ein ganz feiner Salat für heiße Tage. Die Kombination von Saurem mit Knackigem ist sehr gelungen! Falls jemand denkt, dass der Salat vielleicht sauer schmeckt wegen der vielen säuerlichen Zutaten, der irrt: Natürlich schmeckt man eine feine Säure heraus, aber die ist nicht so dominant, wie ich es eigentlich vorher gedacht hätte.

Kommentare :

  1. Sauerampfer und Brunnenkresse.....dafür müsste ich auch mindest nach HH auf den Isemarkt fahren, um das zu bekommen.
    Würde sich aber lohnen, wenn ich mir diesen Salat von dir so anschaue.

    Ihr habt auch schon gegrillt? Wird bei uns auch Zeit, aber derzeit regnet es ständig und ist recht kühl. :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Salat stammt vom Wochenende und wir hatten geniales Grillwetter. Gestern hatten wir noch 25 Grad und nun haben wir April, also alle Wetter auf einmal innerhalb eines Tages - quasi. ;)

      Löschen
  2. Der Salat schaut großartig aus und ich könnte direkt zugreifen!!
    Bin gespannt, ich habe bisher noch nichts von Ottolenghi zubereitet, aber ein Buch liegt hier...

    Und da habe ich ja Glück, Brunnenkresse bekommt man hier auf dem Markt, steht immer in einer großen Kiste neben dem Feldsalat :) Dann hoffe ich mal, dass ich am Samstag noch welche bekomme - da steht dem Grillen am Wochenende ja nichts im Weg - außer dem Wetter vielleicht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na wart nur, wenn du das Buch einmal anfängst. Die wenigsten können dann wieder aufhören mit Ottolenghi. ;)

      Warum es hier Brunnenkresse nicht als normalen Salat zu kaufen gibt, weiß ich auch nicht. Irgendwie ist das noch nicht so richtig durchgedrungen, dass das ein wirklich toller Salat ist.

      Löschen
  3. Lecker, diese Kombination. Muss ich mal der Wilden Henne vorschlage. Die hat einen Platz, wo sie an einem Bach wilde Brunnenkresse holt. Rhabarber kommt im Garten - da fehlt nicht mehr viel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns gibt es schon heimischen Rhabarber zu kaufen. Ich steh auf den ersten Rhabarber, der ist noch so schön zart!

      Dass das Hendl einen Platz mit Brunnenkresse hat, das bin ich ihr neidig. o.O

      Löschen
  4. Ich finde es großartig, dass du weiterhin Ottolenghi postest. Den Salat kannte ich noch gar nicht. Ich traue mich inzwischen nicht mehr so recht, koche aber immer noch sehr oft aus Genussvoll vegetarisch, eins meiner absoluten Lieblingskochbücher! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja natürlich poste ich weiter Ottolenghi. Es fällt mir grad nichts ein, was mich davon abhalten könnte. ;)
      Der kombiniert gerade bei seinen Salaten dermaßen fantasievoll, das find ich ganz genial. Und bei dem Kochbuch sind wir uns einig!

      Löschen
  5. Oh der Salat kommt genau nach meinem Geschmack und ist gar nicht sooo aufwendig wie so manch andere deiner tollen Rezepte :-). Bei mir muss es ja hauptsächlich schnell gehen, aber der Salat ist nicht so aufwendig. Danke für das Rezept. LG, Flora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt es bei euch denn Brunnenkresse? Aber bei dir in der Botanik wächst ja sicher so etwas auch gleich mal hinter dem Haus, oder?

      Löschen
  6. Mhhh....lecker sieht er aus ♥

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :)
      Und irgendwann lerne ich das auch noch, wie man Herzchen macht ... ;)

      Löschen
  7. Sehr interessante Kombination - roher Rhabarber??? . . . ich wusste gar nicht, dass man den roh essen kann.
    Ich tät zugern ein Schüsserl voll davon kosten . . . befürchte aber, meine Männer werden ihn verweigern ;O)))
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, roher Rhabarber. Und der schmeckt wirklich gut. Ich kannte das bisher auch nicht, dass man den roh essen kann. Macht aber kein Bauchweh oder andere üble Sachen.
      Mein Mann ist da wieder anders: Alles, was nicht aussieht wie ein ganzes Tier, darf auf den Teller. ;)

      Löschen
  8. Sauerampfer habe ich im Garten, aaaber Brunnenkresse? Da müsste ich auch eine kleine Rundreise antreten bzw. meinen Gemüsehändler becircen, der fast jeden Morgen auf den Strasbourger Grossmarkt fährt. Dann würde nur noch er Rhabarber zu meinem Salatglück fehlen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rhabarber gibt es hier schon aus heimischem Anbau. Sauerampfer habe ich genau drei Blättchen auf Balkonien - ist ein bissi wenig. Leider fühlt sich der bei mir nicht wohl. Und mit Brunnenkresse hatte ich bisher noch viel weniger Glück. Trotz Untersetzer, in dem (fast) ständig Wasser steht.
      Also bleibt nur die Suche quer über alle Märkte.

      Löschen
  9. Schaut genial aus und passt sicher perfekt zu einer Grillerei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, tut es wirklich.
      Nun weißt du auch, wie Quinoa in rot ausschaut. ;)

      Löschen
  10. Für die Kresse muß ich mal in den Bach steigen....da hat es. Letztes Jahr hatte ich welche in meinem Kräuterkübel, die ist aber nicht wiedergekommen :-(. Aber Blutampfer hat es da, und sobald er sich von der ersten Plünderung erholt hat, landet er im Dressing :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blutampfer ist so wunderhübsch! Den willst du wirklich zermantschen für ein Dressing? o.O

      Löschen