Dienstag, 2. Februar 2016

[Buchbesprechung] Pikante Cracker


In meinem Koch-Universum gibt es noch unendlich viele weiße Flecken. Einer davon ist "Naschzeug" in allen Varianten, egal ob süß oder pikant. So etwas wird in unserem Haushalt nie gegessen. Aber wir haben oft Gäste und die knabbern alle sehr gern an irgendwelchen Sachen herum, sei es Salziges zu Wein oder kleine süße Köstlichkeiten zum Kaffee. Also habe ich beschlossen, wenigstens eine Lücke mit Wissen zu füllen und da kam mir der Stocker Verlag zu Hilfe, denn er bot mir das Buch Pikante Cracker zur Rezension an.

Gudrun und Ute Gaigg, die beiden Autorinnen, sind in einer Familie aufgewachsen, in der schon die Urgroßmutter "Saure Kekse" gebacken hat. Die Frage, warum man so etwas selber machen sollte, wenn die Supermarktregale doch überquellen mit Knabbersachen, werden regelmäßige LeserInnen meines Blogs eher nicht stellen. Man kann natürlich auch einfach die Inhaltsstoffe von Gebäck-Beutelchen anschauen, dann wird das eh schnell klar, dass man die ganzen Zusatzstoffe nicht essen will.

Was mich sofort in seinen Bann gezogen hat, sind die Kapitel über "Wissenswertes". Da gibt es viel Information zum Thema Vermahlungsgrade, Mehltypen und Grundrezepte für diverse Teige. Besonders toll finde ich die Tabelle, die deutsche und österreichische Mehlsorten gegenüber stellt - nun brauche ich nicht mehr bedröppelt vor deutschen Rezepten stehen, weil dort Mehle verwendet werden, von denen ich nicht weiß, wie die hier heißen.

Die Fotos sind wie oft bei den Kochbüchern aus dem Stocker-Verlag: Man sieht klar und ohne viel Schnickschnack genau das, was wichtig zu sehen ist, nämlich das Ergebnis, wie es ausschauen soll. Keine Inszenierung, dass man das Gefühl hat, man ist das letzte Weh mit den eigenen Fotos, sondern hübsche Fotos, in denen die Zutaten nicht kreuz und quer über das Bild verstreut herumliegen.

Zu den Rezepten kann man nur eines sagen: die klappen. Alle. Und ich hab wirklich viele ausprobiert. Sie sind nicht so kompliziert, dass man eine Bäcker- oder Kochausbildung haben muss, sondern sind recht leicht nachzumachen.


Grammelpogatscherln
Die sind der Überhammer geworden. Nur habe ich mich ausgezeichnet und meine Fotos von den fertigen Pogatscherln gelöscht. Aber bitte geht alle zu Frau Magentratzerls Blog und lest dort nach. Sie hat die Pogatscherln nachgebacken und das Rezept genau beschrieben: Grammelpogatscherln








Kümmelspäne
Stangen aller Art serviere ich gern zu Vorspeisen oder Salaten. Diese Stangen gehören zum Besten, was ich bisher produziert habe. Sie schmecken nicht nur gut, sondern schauen auch hübsch aus.

Moststangerln
Aus einem Germteig mit Dinkelmehl gemacht, also bestens geeignet für Weizenallergiker. Dass ich so etwas in Kochbüchern finde, wird immer wichtiger, weil ich jemanden mit einer solchen Allergie in der Verwandtschaft habe. Ich bin dann immer sehr dankbar, dass ich nicht lange herumprobieren muss, sondern gleich ein funktionierendes Rezept bei der Hand habe. Bestreut werden die Stangen mit Anis, Mohn, grobem Salz und Sesam. Also auch da wieder für jeden Geschmack etwas dabei.

Roggencracker
Wieder ein Rezept ohne Weizenmehl, ein sehr einfaches noch dazu. Was mir da sehr gefallen hat, man wird nicht im Regen stehen gelassen mit der Frage, wie bitte bringe ich diesen hauchdünnen Teig aufs Blech. Man walkt den nämlich ganz einfach direkt auf Backpapier aus, radelt mit dem Teigrad Rhomben und bricht nach dem Backen die einzelnen Stücke ab. Und mir ist nicht ein einziger Cracker zerbrochen. Schön zu einem Glas Wein.




Titel: Pikante Cracker
Autorinnen: Gudrun und Ute Gaigg
Verlag: Stocker Verlag
ISBN: 978-3-7020-1566-4
80 Seiten, Hardcover
Preis: € 12,95

Danke an den Stocker-Verlag für das Rezensionsexemplar!
Die Links sind alle keine Affilate-Links.  

Kommentare :

  1. Das Buch ziehe ich immer wieder hervor. Und heute werde ich mal Moststangerl backen. Ich hab nämlich Cidre übrig. Ist nicht direkt Most, wird aber schmecken.
    Danke für's Verlinken :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fein, dass es die Möglichkeit zu verlinken gibt, wenn ich meine Fotos einfach lösche ... ;)

      Löschen
  2. Ich liebe deftige Cracker & Co. Das Buch muss ich mir gleich mal sichern :D
    Und der Italiener mags so garnicht, da bleibt mehr für mich (und vielleicht den Besuch) ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist wirklich gut! Alles, was ich nachgebacken habe, hat 1A funktioniert.

      Löschen
  3. Toll! Ich bin wie immer deiner Meinung bei den Büchern vom Stocker Verlag, immer gut beschrieben, alles klappt, man braucht nicht DER KOch oder Bäcker vor dem Herrn sein.
    Und das witzige, ich habe bei fast denselben Sachen wie du ein Pickerl kleben fürs Backen..ggg da muss ich mir wohl was anderes Suchen wenn ich das Buch auch rezensieren möchte.
    lg. sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sister in Mind! Sag ich doch, dass wir streckenweise sehr ähnlich gestrickt sind. ;)
      Ich mag den Stocker Verlag sehr! Der Kontakt ist immer so nett und die Kochbücher sind super. So ein kleiner Verlag und macht echt tolle Kochbücher.

      Löschen
  4. Pikante Cräcker, die mag ich sehr,ich werd wohl eine Lücke in meinem Bücherregal schaffen müssen, mal schauen wie das klappt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine gute Idee, ein paar Bücher auszutauschen. Muss ich auch immer wieder machen.

      Löschen
  5. Das Buch ist für den nächsten "Raubzug" in der Bücherhalle vorgemerkt. :-) Derweil labe ich mich an den Grammelpogatscherln!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Pogatscherln sind wirklich ein Hammer! So etwas Feines hab ich schon lang nicht mehr gegessen.

      Löschen
  6. also ich bin begeistert, sowas kann man immer gut brauchen, oder?

    Wirst du auch ein paar Rezepte auf deinen Blog stellen? Am besten alle? :-)

    lg netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Netzchen,
      mein Plan war, dass ich ein Rezept in den nächsten Tagen einstelle, wenn ich wieder einmal was nachbacke, dann auch andere Rezepte. Passt das? :)

      Löschen
  7. Hab mir grad ein Achterl eingschenkt, da tät ich gern die Moststangerl dazu knappern - der Wein ist eh von euch - Welschriesling aus der Steiermark . . . mein Liebster ;-)
    Bin echt voller Bewunderung, was du immer alles zauberst!
    Gruß Doris, die dich schon in der Hängematte hutscht ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sitz hier bei Kälte im Regen und träume von deiner Hängematte! :)

      Löschen