Montag, 19. Dezember 2016

[Verkostung] Panettone

Sollte sich jemand wundern: Ja, das Posting war schon am Freitag online. Also fast war es dieses Posting. Es kam nachträglich dann ein Mail von einem der Panettone-Bäcker und schon war das Ergebnis durcheinandergewürfelt. Sorry, dass die Kommentare nun weg sind, aber dafür nun die korrekte Variante.

Irgendwie hat das alles ganz klein angefangen: Auf Facebook habe ich gefragt, wo man in Wien den besten Panettone kaufen kann. Meine fb-Blase war sich schnell einig. Ich eilte also zum Meinl am Graben, wo es diesen Panettone angeblich zu kaufen gibt, stand dort - erschlagen von diesen Massen - vor einer riesigen Wand voll mit den unterschiedlichsten Panettone, aber halt genau dieser eine fehlte. Und irgendwie ergab es sich dann, dass wir angesichts dieser Vielzahl eine Verkostung machen wollten. Das wurde zwischendurch recht abenteuerlich, weil anfangs 15 Personen ihr Interesse bekundeten - so viele Leute bringe ich aber an meinem Tisch nicht unter. Es war dann für mich fast eine Erleichterung, dass wir nach der Terminfindung nur zu sechst gewesen sind, vier davon Foodblogger. Zu meiner großen Freude stellte sich heraus, dass wir eine gelernte Zuckerbäckerin in der Runde hatte, die uns viel über die Herstellung von Panettone erzählen konnte.

In folgenden Blogs werden Berichte über die Verkostung veröffentlicht:
Verena kocht
Kitchenstories
Der Mundschenk & Compagnie




Heldenhaft hat sich der Turbohausmann bereit erklärt, alles für die Blindverkostung vorzubereiten - er durfte mitkosten, aber nicht mitstimmen. Er hat alle Panettone ausgepackt, numeriert, aufgeschnitten, darüber Bericht erstattet, wie der Duft beim Auspacken war und wie sich der Anschnitt verhielt.

Verkostet wurden Panettone von: Auer, Brotocnik, Casa Caria (Panbriacone von Bonci), Crupi (Classico), Dolce Pensiero, Kasses, Kurkonditorei Oberlaa,  Merkur (Loison) - aufgezählt in alphabetischer Reihenfolge.

Wie wir gerade auf diese Panettone kamen? Geschäfte bzw. Zuckerbäcker unseres Vertrauens haben wir aufgesucht und die Panettone gekauft. Ja, selber bezahlt. Ausnahme: Herr Podocnik, der gerade anfängt, seine eigene Bäckerei Brotocnik zu betreiben, hat uns ein Exemplar unentgeltlich zur Verfügung gestellt, wusste aber nichts von der Verkostung.



Unsere Kriterien: Aussehen, Geruch, Geschmack, Textur, Sonstiges (z. B. sind Löcher vom Aufhängen da). Der Schwerpunkt lag natürlich bei Geruch und Geschmack. Abzüge gab es für zugesetzte Aromen, Zusatzpunkte waren für Bioprodukte erreichbar.

Ein großer Stolperstein: Die kandierten Früchte. Bei vielen Panettone haben die eigenartig geschmeckt oder waren geschmacklos. Es scheint den Bäckern so zu gehen wie mir: einfach zu finden sind gute kandierte Früchte nicht.




Bald haben wir verstanden, warum Katharina Seiser mit ihrem jour doux nicht weitermacht.

Relativ schnell waren wir ernüchtert bei der Verkostung: Von brotigem Anschnitt ...









... bis zu  Gatsch fanden wir alles!


Dito beim Geschmack: Es gab zwei Highlights, aber der Großteil zeichnete sich durch Mittelmaß aus. Erstaunlicherweise auch der Panettone, der mir empfohlen worden war.


Unten total verbrannt war natürlich auch dabei. Der war aber dafür außen ledrig. Was für ein Ausgleich!

Das Innenleben war durchaus erfreulich, hat nicht verbrannt geschmeckt, und ich werde, wenn ich Panettone wieder anschauen kann, zu der Pasticceria schauen, ob das einfach Pech war, so ein Exemplar erwischt zu haben.



Penibel wurden beim Verkosten Listen geführt - auf dem Foto schon am Ende der Verkostung mit dringend notweniger Salami.

Wir alle lechzten massiv nach etwas Nichtsüßem im Mund. Übrigens haben wir es trotz vollen Bäuchen geschafft, alle Essiggurkerl in meinem Haushalt aufzuessen, was nicht so einfach ist, weil immer mehr als genug da sind.





Ich nehme an, nun hab ich genug um den heißen Brei herumgeredet? Nun soll ich sagen, welchen Panettone man kaufen kann? Man kann eigentlich alle irgendwie essen bis auf den Letztgereihten, den kann ich wirklich nicht empfehlen. Alle anderen sind nicht schlecht, wenn sie nicht einem gnadenlosen Direktvergleich wie hier ausgesetzt sind. Bei der Verkostung waren nur zwei Panettone herausragend:

Geschmacklich ausgezeichnet war der Panettone von der Kurkonditorei Oberlaa (beheimatet in St. Favoriten, also lästere bloß niemand mehr über meinen Bezirk). Ein feines Zitrusaroma, hausgemachte kandierte Früchte in angenehmer Menge. Man hat auch die Löcher gesehen, die durch die Stäbe entstehen, an denen Panettone zum Auskühlen kopfüber aufgehängt wird - diese Prodzedur ist nötig, damit das wunderbar flauschige Ding nicht zusammenfällt. Der Turbohausmann schwärmt immer noch, was ihm für eine feine Duftwolke beim Öffnen dieser Verpackung entgegenkam.







Panettone vom Auer: geschmacklich top! Toller Anschnitt, flaumig in der Textur, wie sich das gehört die Krume schön langfasrig, ein angenehmer Duft nach Germteig, saftig, ein ausgewogenes Verhältnis an kandierten Früchten und Rosinen. Löcher vom Aufhängen ebenfalls vorhanden. Alle waren wir uns einig, dass Panettone genau so sein sollte.







Beim großen Verlierer des Abends waren wir auch einig. Zu meinem Leidwesen aus einem meiner liebsten Geschäfte in Wien, nämlich Panbriacone (Bonci) von Casa Caria. Irgendwie tut es richtig weh, das Kommende zu schreiben: Der Panettone von dort ist der braune Gatsch, den man oben auf dem Foto sieht. In dem Panettone sind "kandierte" Oliven drinnen. Kandiert heißt in diesem Fall, dass sie in Zuckerlösung eingelegt sind. Ich habe keine Ahnung, ob dieser Matsch zu gären angefangen hat oder ob da Schnaps mit im Spiel war, es roch jedenfalls sehr unangenehm alkoholisch. Zu allem Überfluss haben diese Oliven nach unten durchgesuppt und alles aufgeweicht. 32,- Euro hat das Stück gekostet, mit Abstand der teuerste Panettone.


Falls jemand auf die Idee kommen sollte: Das ist kein Werbeposting! Kein Sponsoring bis auf Kleinigkeiten, die uns rund um die Verkostung zur Verfügung gestellt wurden. Hier geht mein Dank  an Bloggerin Christine, die sehr gute Gewürze für Glühwein und Punsch mischt. Mit diesen Gewürzen in den Heißgetränken sind wir beschwingt durch den Abend gekommen.

Kommentare :

  1. ich hatte mich schon gewundert, als ich kommentieren wollte war der Beitrag nicht wiederzufinden. Jetzt aber! Scheint ein zugeich ernsthaftes und fröhliches Zusammentreffen gewesen zu sein- und den Wunsch nach Herzhaftem im Anschluß kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Vielen Dank für die freundliche Erwähnung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uns hat es auch überrascht, dass nach zwei Wochen dann noch ein Mail eingetrudelt ist.
      Dir noch einmal ganz herzliches Dankeschön für die Gewürze! Du weißt, dass ich dein Glühweingewürz bereits kannte und sehr mag.

      Löschen
  2. hab ersteinmal Panetone gegessen. Aber die Konditorei Oberlaa ist für mich gut erreichbar. Als Jour doux Mitglied kann ich empfehlen bei der nächsten Verkostung - für nachher pikant vorzubauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, du warst bei den Verkostungen dabei? Das war mir nicht klar.
      Ich hatte schon extra Essiggurkerl für nachher eingekauft, aber dass man so viele davon essen kann, das war tatsächlich eine Überraschung!

      Löschen
    2. war glaube ich bei 4 dabei. Die Punschkrapferl und die Croissants habe ich ausgelassen.

      Löschen
    3. Es war auf jeden Fall eine tolle Idee und ich hab immer alles gelesen von euren Verkostungen.

      Löschen
  3. ooh, da wäre ich auch gerne dabei gewesen :) wobei ich immer sehr froh bin, wenn ich mal einen Panettone ohne Rosinen finde, die mag ich im Kuchen eher nicht. Wenn er richtig gut ist, seh ich aber großzügig drüber weg :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hatten auch eine Nichtrosinenmögerin in der Runde, aber interessanterweise mag sie Panettone dennoch sehr gern.
      Kommst halt zur nächsten Verkostung. Da gibt es sicher nichts Süßes. :)

      Löschen
  4. Liebe Susi, ich wiederhole mich gerne, schad das ich nicht dabei sein konnte..wobei ich ja zwei dank dir noch nachverkosten konnte..der vom Auer war leider bei meinem sehr sehr trocken und das haben vier Leute gesagt ich die kosten ließ, davon ein waschechter Sizilianer ;-). Mhd war aber auch 20.12. und ich hab ihn am 17 von dir bekommen, und am 18 verkosten lassen. GEschmcaklich hat mir der von Oberlaa auch besser geschmeckt, wegen dem mehr an Zitronenaroma drinnen.
    Ich hoffe ich kann nächstes Jahr dabei sein in der illustren Runde, zumindest wenn es nicht um Panettone geht :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist halt so bei Verkostungen wie auch bei Lokalbeschreibungen: Man hat immer nur einen einzigen Eindruck. Deswegen ist es für Lokale auch sehr viel einfacher, einen Stern bzw. eine Haube zu ergattern, als den auf Dauer zu halten. Es kann ja auch durchaus sein, dass wir den einzigen eigenartigen Panettone von Casa Caria erwischt haben.

      Löschen
  5. Ich weiß nimmer, was ich geschrieben hatte - nur so viel: bei dieser sympathischen Runde hätt ich gern mit getestet ... die Runde hat sich aber
    scheinbar aufgelöst?
    Wenn du bei uns im Ort jemand nach Pannetone fragen würdest, würden sicher
    99% denken, dies sei eine neue Pizzeria - soweit zur Dorfidylle ;) Zum Glück
    haben wir ital. Freunde und so komm ich hin und wieder in den Genuß von einer
    Mama gemachten Pannetone, so richtig "fatto in casa" - seither mag ich keine ander mehr ...
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kennst Du die Tante von Nino Crupi?
      Das Geschäft ist in der Lerchenfelderstrasse (neben dem Goldfisch) und heißt Barbarella und es gibt nur hausgemachte siz. Panettone.
      Tante Barbara macht unter anderem einen tollen Panettone und zwar mit Schokolade und hauseigenen kand. Birnen.
      Es gibt noch einige Varianten.
      Bei Deiem Lieblingsgeschäft C.C. habe ich mit der Preispolitik, schön langsam aber sicher ein Problem.
      Bei Barbarella kosten die Panettone zw. 15,-- und 25;--€ das ist o. K.
      Die Bitterorangen kosten bei Nino € 3,50 und bei C.C. 9,--.
      Ich frage mich wieso ist da so ein extremer Preisunterschied, ich kann das nicht verstehen.
      Kennst Du den neuen kroatischen Laden in der Neubaugasse, er hatte sogar Meyer Zitronen.
      Eine Frage noch, bist Du im 7.Bezirk zu Hause?
      Auf Deine Antwort bin ich neugierig.
      Liebe Grüße
      K. K.


      Löschen
    2. tolle Tipps!
      wo ungefähr ist denn der kroatische Laden in der Neubaugasse?

      Löschen
    3. Liebe Doris,
      dass mit dem verschwunden Foto hat den Hintergrund, dass ich dachte, dass jemand, der bei so etwas teilnimmt und sich für ein Foto zur Verfügung stellt, kein Problem hat, dieses Foto dann im Internet zu sehen. Dem war aber nicht so, daher habe ich es rausgenommen.

      Liebe Klaudia,
      ich kaufe auch nicht alles bei C.C., sondern meine Orangen sind meistens vom Crupi, teilweise auch aus dem Supermarkt. Der Crupi hat meist nur zwei Sorten, Tarocco und Navellina, vielleicht ganz selten einmal Pomeranzen. Will ich Bergamotte haben, dann kenne ich schlicht und ergreifend kein Geschäft, wo ich die sonst bekommen kann. Mit der Preisgestaltung hast du absolut recht, deswegen habe ich den Preis von dem Panettone auch dazugeschrieben.
      Ich wohne in St. Favoriten. und kenne leider weder Tante Barbara noch den kroatischen Laden in der Neubaugasse. Spannend finde ich, dass die Meyer Zitronen hatten, denn die, die ich kaufe, sind sonst immer aus der Türkei. Es ist wirklich fein, wenn noch andere Länder Bio-Meyer anbauen!


      Der Frage von Friederike schließe ich mich an, wo sind denn die beiden von dir genannten Geschäfte, liebe Klaudia? Solche Adressen kann ich immer gut gebrauchen.

      Danke für deinen Kommentar! Solche informativen und durchaus kritischen Kommentare mag ich sehr.

      Löschen
    4. Liebe Susi!

      Die Bergamotten kaufe ich auch bei Denn's, der hat eine spezielle Sorte und zwar Zitronenbergamotte.
      Die kommen aber erst und wenn ich die finde melde ich mich.
      Barbarella, also die Tante ist in der Lerchenfelderstrasse 60 und der Delikroat ist in der Neubaugasse 60.
      Wie kommst Du zu Meyer Zitronen direkt aus der Türkei?
      Ich gehe auch am Samstag am Yppenplatz und wenn man schaut, gibt es manchmal doch Raritäten und Schätze, aber das ist Glück.
      Was Nino Crupi Orangen betrifft hast Du Recht, aber der Preis passt und man kann sagen, wo alles her ist, oder wer es produziert hat.
      LG,
      K.K.

      Löschen
    5. Ich war an dem Tag einfach nicht sehr photogen ;-)

      Bergamotten gibt es momentan bei Adamah um 5,85 €/kg http://shop.adamah.at/Vom-Feld/Obst/Zitrusfruechte/-Zitronen-%22Bergamotte%22-607885.html

      Löschen
    6. Liebe Klaudia, vielen Dank für deine Bezugsquellen. Werden ganz sicher alle getestet! Zu Meyer direkt aus der Türkei komme ich nicht, aber wenn ich sie wo hier bei uns gekauft habe, dann stand als Herkunftsland bisher immer die Türkei dabei.
      Ich mag den Crupi wirklich gern. So einen richtigen italienischen Greißler zu haben, von dem die Orangen von den Hainen seiner Familie stammen, finde ich sehr toll. Und auch, dass er den zweiten Raum dazu benützt, außerhalb der Orangensaison am Tischerl in der Auslage zu sitzen und Kaffee zu trinken.
      Die Zitronenbergamotte klingt interessant. Ich werde schauen, ob ich welche ergattern kann.

      Peter, das war schon okay.
      Danke für den Tipp mit den Motten. Vor allem, wenn sie die jetzt schon haben und dann noch dazu so günstig!

      Löschen
  6. sehr interessante Sache! Mir scheint, ich muss zum Oberlaa pilgern, dieser Panettone sieht innen und oben mit der Zuckerkruste wirklich gut aus.
    Ich kaufe so gut wie nie Panettone, den besten haben wir einmal von einem Freund bekommen, der hatte ihn aus einem kleinen Dorf im Trentino, da waren auch keine kandierten Früchte und schon gar keine Rosinen drin, perfekt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Friederike,
      mein Panettone-Wahn hält an, seit ich vor vielen, vielen Jahren in Italien einen Panettone aus dem Supermarkt (!) gegessen habe. Sicher verklärt die Erinnerung viel, aber so etwas Köstliches hatte ich damals noch nie gegessen. Und seither bin ich auf der Suche nach dem perfekten Panettone. Nun haben wir zwei gefunden. Aber auch da: Wie Sina oben schreibt, das eine Exemplar, das sie hatte, war trocken. Tückisch ist das!

      Löschen
  7. Ich habe tatsächlich noch nie Panettone kosten dürfen, aber neulich bei ideas in food einen in den USA erhältlichen gesehen, der rein optisch hammermäßig aussah. (http://blog.ideasinfood.com/ideas_in_food/2016/12/pannetone.html) und ich glaube, Schelli hat letztes Jahr ein Rezept gepostet. Ist allerdings ziemlich aufwendig - vielleicht nächstes Jahr. ;-)

    AntwortenLöschen